Ulrich Limmer

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen

Ulrich Limmer (* 1955) ist ein deutscher Filmproduzent und Drehbuchautor. Bekannt wurde er unter anderem durch den Satirefilm Schtonk!, bei dem er Initiator, ausführender Produzent und Co-Autor von Helmut Dietl war. Seit 2002 ist er geschäftsführender Gesellschafter der collina filmproduktion GmbH in München und seit 2013 geschäftsführender Professor der Abteilung Produktion und Medienwirtschaft an der Hochschule für Fernsehen und Film (HFF) in München.

Leben[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Von 1978 bis 1981 absolvierte er ein Studium an der Hochschule für Fernsehen und Film (HFF) in München. Anschließend wurde er dort Herstellungsleiter.

1984 wechselte er als Produzent zur Bavaria Film, blieb dort tätig bis 1996, zuletzt als Chefproduzent für das Kino und Geschäftsführer der Bavaria Verleih und Produktion GmbH. Von 1999 bis 2001 fungierte Limmer als Geschäftsführer der Kinowelt Filmproduktion GmbH in München und gründete 2002 die collina filmproduktion GmbH, deren Inhaber und Geschäftsführer er ist.

Von 1997 bis 2011 unterrichtete Limmer im Kurs Creative Producing an der Filmakademie Baden-Württemberg und wurde dort 1998 zum Honorarprofessor ernannt. Von 2011 bis 2013 war Limmer Leiter der Drehbuchabteilung der Hochschule für Fernsehen und Film in München. Zum Wintersemester 2013/2014 wurde er dort zum geschäftsführenden Professor der Abteilung Produktion & Medienwirtschaft ernannt.[1]

Limmer ist Mitglied der Deutschen Filmakademie und der Europäischen Filmakademie.

Filmografie (Auswahl)[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Auszeichnungen der Filme[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Ulrich Limmer neuer Professor für Produktion & Medienwirtschaft an der HFF München beim Informationsdienst Wissenschaft (idw-online.de); abgerufen am 10. Juli 2013
  2. Archiv Deutscher Filmpreis: Deutscher Filmpreis. Abgerufen am 21. März 2017.
  3. Archiv Deutscher Filmpreis: Deutscher Filmpreis. (Nicht mehr online verfügbar.) Archiviert vom Original am 25. Dezember 2016; abgerufen am 21. März 2017. i Info: Der Archivlink wurde automatisch eingesetzt und noch nicht geprüft. Bitte prüfe Original- und Archivlink gemäß Anleitung und entferne dann diesen Hinweis.@1@2Vorlage:Webachiv/IABot/www.deutscher-filmpreis.de
  4. Ministerpräsident Horst Seehofer verleiht 31. Bayerischen Filmpreis / Ehrenpreis an den Kameramann, Regisseur und Produzenten Joseph Vilsmaier / Produzentenpreis für die Filme “Wüstenblume” und “Der Große Kater”. | Bayerisches Landesportal. Abgerufen am 21. März 2017.
  5. Ufficio Comunicazione: FOG IN AUGUST: luce sull’'eutanasia nazista. (giffonifilmfestival.it [abgerufen am 21. März 2017]).