Vallée du Bandama (ehemalige Region)

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Vallée du Bandama (ehemalige Region)
LiberiaGhanaBurkina FasoMaliGuineaDenguéléSavanesBafingZanzanWorodougouVallée du BandamaMarahouéLacsMoyen-ComoéSud-ComoéDix-Huit MontagnesN'zi-ComoéAgnébyLagunesSud-BandamaFromagerBas-SassandraMoyen-CavallyHaut-SassandraLage
Über dieses Bild
Basisdaten
Staat Elfenbeinküste
Hauptstadt Bouaké
Fläche 28.530 km²
Einwohner 1.523.855 (Schätzung 2007)
Dichte 53 Einwohner pro km²
ISO 3166-2 CI-VB

Koordinaten: 7° 54′ N, 4° 57′ W

Vallée du Bandama ist eine ehemalige Verwaltungsregion der Elfenbeinküste mit der Hauptstadt Bouaké.

Bevölkerung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einer Schätzung von 2007[1] zufolge hat Vallée du Bandama ca. 1.523.855 Einwohner und somit bei einer Fläche von 28.530 km² eine Bevölkerungsdichte von 53 Einwohnern pro km². Bei der letzten Volkszählung im Jahr 1988 wurden 816.945 Einwohner gezählt.

Geographie[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Vallée du Bandama liegt im nördlichen Zentrum der Elfenbeinküste und grenzt im Norden an Savanes, im Osten an Zanzan, im Süden an N’zi-Comoé und Lacs und im Osten an Worodougou. Die Region ist in die fünf Départements Béoumi, Bouaké, Dabakala, Katiola und Sakassou eingeteilt.

Quellen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Seite nicht mehr abrufbar, Suche in Webarchiven: @1@2Vorlage:Toter Link/www.bevoelkerungsstatistik.deWorld Gazetter