Wald-Wasser-Wolle-Wander-Weg

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen

Der Wald-Wasser-Wolle-Wander-Weg ist ein 20,5 Kilometer langer Rundwanderweg im westlichen Teil der Stadt Radevormwald in Nordrhein-Westfalen. Er besitzt als Wegzeichen ein Ra im Kreis und wird daher auch als Radevormwalder Rundweg bezeichnet. Bei einer Umfrage in einem Wanderportal in Zusammenarbeit mit der Stiftung Warentest wurde der Wanderweg im Januar 2009 mit 5.400 Stimmen zum beliebtesten Wanderziel in Nordrhein-Westfalen gewählt.[1]

Benennung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Der Wanderweg wurde 2007 von dem Bezirk Bergisches Land des Sauerländischen Gebirgsvereins (SGV) neu geschaffen. Das Wald im Namen steht für den naturnahen Verlauf hauptsächlich durch Wälder, das Wolle für die industriegeschichtlich bedeutsamen Fabriken der Textilindustrie am Weg im Tal der Wupper und Wasser für die langen Abschnitte entlang der Wupper, der Wuppertalsperre und weiteren Bächen.

Verlauf[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Der Weg beginnt im Radevormwalder Stadtzentrum, führt über Geilensiepen und Espert durch das Hulverscheidter Bachtal zur Wiebach-Vorsperre der Wuppertalsperre, führt über Berg und Heidersteg am Ufer entlang zum Damm der Talsperre. Anschließend berührt er die ehemalige Papierfabrik in Wilhelmstal, die ehemalige Textilfabrik Hardt & Pocorny in Dahlhausen, den Museumsbahnhof Dahlhausen, weitere denkmalgeschützte Textilfabriken bei Vogelsmühle und das Wülfingmuseum in der alten Textilfabrik in Dahlerau. Über Herkingrade, Im Hagen und dem Uelfebad schließt sich wieder die Runde.

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Stiftung Warentest: Wandern in Deutschland: Die beliebtesten Wege test 01/2009

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]