Wayne Hynes

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Flag of Canada and Germany.svg Wayne Hynes Eishockeyspieler
Personenbezogene Informationen
Geburtsdatum 26. Mai 1969
Geburtsort Calgary, Alberta, Kanada
Größe 182 cm
Gewicht 91 kg
Spielerbezogene Informationen
Position Stürmer
Schusshand Links
Spielerkarriere
1985–1989 Medicine Hat Tigers
1989–1991 University of Calgary
1991–1993 Grefrather EC
1993–1994 TuS Geretsried
1994–1999 Schwenninger Wild Wings
1999–2000 München Barons
2000–2003 Adler Mannheim
2003–2005 Hamburg Freezers
2005–2006 Schwenninger Wild Wings
2006–2007 Kassel Huskies

Wayne Hynes (* 26. Mai 1969 in Calgary, Alberta) ist ein ehemaliger kanadisch-deutscher Eishockeyspieler. Als Spieler war Hynes in der DEL für die Schwenninger Wild Wings, die München Barons, die Adler Mannheim sowie für die Hamburg Freezers und die Hannover Scorpions aktiv. Seit seinem Karriereende ist er als Trainer tätig.

Spielerkarriere[Bearbeiten]

Der 1,82 m große Center begann seine Karriere bei den Medicine Hat Tigers in der kanadischen Juniorenliga Western Hockey League, nach zwei Jahren im Team der University of Calgary im Spielbetrieb der Canadian Interuniversity Sport wechselte der Linksschütze schließlich zum Grefrather EC in die 2. Bundesliga.

Nach dem Abstieg der Grefrather in die Oberliga und einem weiteren Jahr beim TuS Geretsried unterschrieb Hynes einen Vertrag bei den Schwenninger Wild Wings, für die er fünf Jahre lang in der neu gegründeten DEL spielte. Nachdem der Kanadier die Play-Offs der Saison 1998/99 beim Schweizer Zweitligisten SC Langnau verbrachte, wechselte er zur Saison 1999/00 zurück in die DEL zu den München Barons, mit denen er im selben Jahr die Deutsche Meisterschaft gewinnen konnte. Nach drei Jahren bei den Adler Mannheim, die auch den erneuten Gewinn der Meisterschaft 2001 beinhalteten, wechselte Hynes zum Ligakonkurrenten Hamburg Freezers, seine letzte DEL Station waren die Hannover Scorpions in der Saison 2004/05.

Im Sommer 2005 ging der Stürmer erneut zum inzwischen in die 2. Bundesliga abgestiegenen Schwenninger ERC, seine Spielerkarriere beendete Hynes 2007 beim Zweitliga-Vizemeister Kassel Huskies.

International[Bearbeiten]

Für die Deutsche Eishockeynationalmannschaft bestritt der gebürtige Kanadier die Weltmeisterschaften 2001 und 2002, außerdem stand er für das deutsche Team bei den Olympischen Spielen 2002 in Salt Lake City auf dem Eis.

Trainerkarriere[Bearbeiten]

Seine Trainerkarriere begann in der Saison 2007/08 bei den Eisbären Regensburg. Am 8. Januar 2008 gaben die Eisbären Regensburg bekannt, dass Wayne Hynes ab sofort von der Erfüllung seiner vertraglichen Verpflichtungen als Trainer entbunden wurde. Ab November 2008 trainierte er die Eispiraten Crimmitschau[1], ehe er seinen Vertrag nach der Saison 2009/10 aus privaten Gründen nicht mehr verlängert hatte. Am 8. Dezember 2014 wurde bekanntgegeben, dass Hynes das Amt des Co-Trainers der ersten Mannschaft der Schwenninger Wild Wings übernimmt. Wayne Hynes war bis dato als hauptamtlicher Nachwuchstrainer beim Schwenninger ERC tätig und coachte die dortige Bundesliga-Schülermannschaft.

Karrierestatistik[Bearbeiten]

Reguläre Saison Play-offs
Saison Team Liga Sp T V Pkt SM Sp T V Pkt SM
1985/86 Medicine Hat Tigers WHL 67 26 24 50 48 24 4 4 8 11
1986/87 Medicine Hat Tigers WHL 72 38 43 81 78 20 7 8 15 26
1987/88 Medicine Hat Tigers WHL 71 25 33 58 46 16 1 8 9 26
1988/89 Medicine Hat Tigers WHL 72 54 81 135 66 3 0 2 2 6
1989/90 University of Calgary CIAU 26 27 33 60 28
1990/91 University of Calgary CIAU 31 33 40 73 47
1991/92 Grefrather EC 2.BL 27 27 36 63 36
1992/93 Grefrather EC ObL 28 22 30 52 42
1993/94 TuS Geretsried ObL 44 39 71 110 56
1994/95 Schwenninger Wild Wings DEL 43 14 29 43 58 5 5 3 8 2
1995/96 Schwenninger Wild Wings DEL 44 25 25 50 57 4 3 1 4 8
1996/97 Schwenninger Wild Wings DEL 48 16 31 47 48 5 5 7 12 12
1997/98 Schwenninger Wild Wings DEL 50 12 32 44 73
1998/99 Schwenninger Wild Wings DEL 46 14 30 44 74
1998/99 SC Langnau NLB 5 3 2 5 6
1999/00 München Barons DEL 27 4 14 18 26 12 0 2 2 14
2000/01 Adler Mannheim DEL 54 9 36 45 86 12 2 4 6 16
2001/02 Adler Mannheim DEL 59 14 22 36 56 12 3 3 6 6
2002/03 Adler Mannheim DEL 50 6 22 28 108 8 3 4 7 8
2003/04 Hamburg Freezers DEL 52 5 17 22 34 4 0 0 0 6
2004/05 Hamburg Freezers DEL 17 1 3 4 22
2004/05 Hannover Scorpions DEL 34 3 8 11 20
2005/06 SERC Wild Wings 2.BL 50 16 38 54 0 10 6 7 13 26
2006/07 Kassel Huskies 2.BL 51 9 47 56 0 10 2 8 10 12
WHL gesamt 282 143 181 324 238 63 12 22 34 69
CIAU gesamt 57 60 73 133 75
Oberliga gesamt 72 61 101 162 98 0 0 0 0 0
2. Bundesliga gesamt 128 52 121 173 36 20 8 15 23 38
DEL gesamt 524 123 269 392 662 67 24 26 50 78

(Legende zur Spielerstatistik: Sp oder GP = absolvierte Spiele; T oder G = erzielte Tore; V oder A = erzielte Assists; Pkt oder Pts = erzielte Scorerpunkte; SM oder PIM = erhaltene Strafminuten; +/− = Plus/Minus-Bilanz; PP = erzielte Überzahltore; SH = erzielte Unterzahltore; GW = erzielte Siegtore; 1 Play-downs/Relegation)

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. eispiraten-crimmitschau.de: Trainerwechsel bei den Eispiraten

Weblinks[Bearbeiten]