Werkbahn Tessin

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Werkbahn Tessin
Streckenlänge: 42,3 km
Spurweite: 750 mm (Schmalspur)
BSicon STR.svgBSicon .svgBSicon .svg
von Sanitz (Normalspur)
BSicon KHSTxe.svgBSicon exKDSTa.svgBSicon .svg
0,0 Tessin
BSicon exSTRl.svgBSicon exKRZ.svgBSicon exSTR+r.svg
1435mm-Anschlussgleis
BSicon exSTR+l.svgBSicon exABZgr+r.svgBSicon exSTR.svg
BSicon exSTR.svgBSicon exSTR.svgBSicon exDST.svg
Zuckerfabrik Tessin
BSicon exSTR.svgBSicon exABZgl+l.svgBSicon exSTRr.svg
BSicon exSTR.svgBSicon exDST.svgBSicon .svg
3,5 Zarnewanz
BSicon exSTR.svgBSicon exKDSTe.svgBSicon .svg
6,3 Gnewitz
BSicon exWBRÜCKE.svgBSicon .svgBSicon .svg
Recknitz
BSicon exABZgl.svgBSicon exSTR+r.svgBSicon .svg
1,3 Abzweig Vilz
BSicon exSTR.svgBSicon exDST.svgBSicon .svg
1,9 Vilz
BSicon exSTR.svgBSicon exDST.svgBSicon .svg
4,7 Kowalz
BSicon exSTR.svgBSicon exKDSTe.svgBSicon .svg
6,3 Thelkow
BSicon exSTRl.svgBSicon exSTR+r.svgBSicon .svg
BSicon .svgBSicon exDST.svgBSicon .svg
3,2 Reddershof
BSicon .svgBSicon exDST.svgBSicon .svg
5,2 Selpin
BSicon .svgBSicon exDST.svgBSicon .svg
6,8 Wilhelmshof-Wesselstorf
BSicon .svgBSicon exDST.svgBSicon .svg
8,6 Friedrichshof
BSicon .svgBSicon exABZgl.svgBSicon exSTR+r.svg
9,5 Abzweig Walkendorf
BSicon .svgBSicon exSTR.svgBSicon exKDSTe.svg
12,0 Walkendorf
BSicon .svgBSicon exABZgl.svgBSicon exSTR+r.svg
10,3 Abzweig Groß Ridsenow
BSicon .svgBSicon exDST.svgBSicon exSTR.svg
12,4 Neu Polchow
BSicon .svgBSicon exKDSTe.svgBSicon exSTR.svg
15,8 Groß Ridsenow
BSicon .svgBSicon .svgBSicon exDST.svg
11,0 Stechow
BSicon .svgBSicon exSTR+l.svgBSicon exABZgr.svg
11,6 Abzweig Vietschow
BSicon .svgBSicon exDST.svgBSicon exSTR.svg
13,7 Rensow
BSicon exSTR+l.svgBSicon exABZgr.svgBSicon exSTR.svg
Abzweig Prebberede
BSicon exKDSTe.svgBSicon exSTR.svgBSicon exSTR.svg
15,5 Prebberede
BSicon .svgBSicon exKDSTe.svgBSicon exSTR.svg
16,7 Vietschow
BSicon .svgBSicon .svgBSicon exDST.svg
13,5 Dalwitz
BSicon .svgBSicon .svgBSicon exKDSTe.svg
16,1 Stierow

Die Werkbahn Tessin (auch als Schmalspurbahn Tessin oder als Tessiner Rübenbahn bezeichnet) war ein nichtöffentliches Eisenbahnnetz um Tessin in Mecklenburg-Vorpommern.

Geschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Erbaut und betrieben wurde die Schmalspurbahn von der Schmalspurbahn Tessin GmbH, in der die Zuckerfabrik Tessin und die umliegenden Grundbesitzer organisiert waren. Die Schmalspurbahn mit 750 mm Spurweite wurde abschnittsweise 1896 eröffnet und umfasste im größten Ausbauzustand 42,3 km Schienennetz mit einer Reihe von Verzweigungen. Die offizielle Streckenabnahme fand am 12. Dezember 1896 statt, jedoch waren Teile des Netzes bereits vorher in Betrieb. Zunächst war auch die Durchführung von Personenverkehr angedacht, aus Kostengründen wurde dies aber nicht umgesetzt. So wurde nur Güterverkehr durchgeführt, der fast ausschließlich aus dem Abtransport landwirtschaftlicher Erzeugnisse bestand. 1897 ging noch ein Abzweig nach Walkendorf in Betrieb, 1914 der Abzweig von Rensow nach Prebberede.

Am 18. Mai 1921 übernahm die Zuckerfabrik Tessin GmbH die Bahn und betrieb sie in Eigenregie. Die erste Stilllegung im Netz erfolgte am 23. Mai 1933 mit dem Abschnitt Rensow–Vietschow. Mitte der 1950er Jahre waren nur noch die Abschnitte nach Zarnewanz, Thelkow und Walkendorf in Betrieb, die Strecken südlich von Walkendorf waren bereits stillgelegt. 1958 erfolgte die Stilllegung des Abzweigs nach Zarnewanz, um 1960 folgte die Strecke nach Thelkow. Nach der Ernte 1963 wurde die Bahn mit der Strecke Tessin–Walkendorf endgültig stillgelegt.

Literatur[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Lothar Schultz: Eisenbahnen in Mecklenburg. Transpress, Berlin 1986. ISBN 3-344-00068-3
  • Lothar Schultz, Ulrich Hoeppner: Die Tessiner Schmalspurbahn 1896–1963 (Blätter zur Verkehrsgeschichte Mecklenburgs, Heft 3). 1980.