Großraumflugzeug

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
(Weitergeleitet von Widebody)
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Airbus A330 der Swiss
Die zwei größten Großraumflugzeuge Airbus A380 und Boeing 747

Ein Großraumflugzeug (englisch wide-body, wörtlich übersetzt ‚breiter Rumpf‘, oder twin-aisle ‚zwei Gänge‘) ist ein Verkehrsflugzeug mit mehr als fünf Meter Rumpfdurchmesser und mindestens zwei Gängen in der Passagierkabine, die auch eine zweite Ebene aufweisen kann. In diesen Eigenschaften unterscheiden sie sich von den Schmalrumpfflugzeugen.

Bei der Herstellung von Großraumflugzeugen besteht ein Duopol der Hersteller Boeing und Airbus.

Entwicklungsgeschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Querschnitt durch den Widebody-Rumpf der A300

Die ersten Großraumflugzeuge waren die Boeing 747, die McDonnell Douglas DC-10 und die Lockheed L-1011 TriStar. Später kam als erstes Flugzeug des europäischen Herstellers Airbus – und zugleich das erste zweistrahlige Großraumflugzeug – die A300 auf den Markt und etablierte damit ein erstes Konkurrenzangebot gegen die US-amerikanische Dominanz. Mit der Iljuschin Il-86 wurde das erste sowjetische Großraumflugzeug entwickelt, um dem erwarteten Wachstum im Flugverkehrsaufkommen zu begegnen. Zusätzlich zu diesen umfasst die Familie der Großraumflugzeuge heute die Boeing 767, die Boeing 777, die Boeing 787, die McDonnell Douglas MD-11, die von Airbus produzierten Typen A310, A330, A340, A350 und A380 sowie den russischen Typ Iljuschin Il-96.

Vorteile[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Im Vergleich zu Flugzeugen mit einem Gang, etwa den Schmalrumpfflugzeugen, bietet der große Rumpfdurchmesser eine Reihe von Vorteilen:

  • Das Gang/Sitzreihenverhältnis beschleunigt den Ein- und Aussteigevorgang und somit das Abfertigen der Maschine.
  • Die Passagiere haben durch den breiten Rumpf ein deutlich großzügigeres Raumgefühl und der Passagierraum wirkt kaum noch als Röhre.
  • Mit größer werdendem Rumpfdurchmesser steigt das Volumen quadratisch, die luftumspülte Oberfläche jedoch nur linear an. Damit ist der Luftwiderstand pro Passagier niedriger, was aber durch den höheren Anteil der zwei Gänge an der Kabinenbreite und die schlechte Nutzung der Höhe der Kabine wieder relativiert wird.
  • Die Länge des Flugzeugs ist geringer als bei einem Schmalrumpfflugzeug mit gleicher Passagierkapazität. Dies verringert die Gefahr, dass das Heck bei Start oder Landung aufsetzt (sogenannter Tailstrike). Allerdings besteht dieses Problem fort bei Großraumflugzeugen, die sehr lang sind (A340-600 oder auch B777-300ER).

Nachteile[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Die Passagierkapazität von Großraumflugzeugen kann nicht so weit verringert werden wie bei Flugzeugen mit herkömmlicher Rumpfform, da der Rumpf nicht so stark verkürzt werden kann, wie es dafür erforderlich wäre.
  • Großraumflugzeuge sind nur auf Strecken mit entsprechend hoher Passagierzahl wirtschaftlich einsetzbar.
  • Die mittleren Sitzreihen werden gerade auf Langstrecken von vielen Passagieren wegen des Mangels eines Fensters (natürliches Licht, Wahrnehmung der Umwelt und ihrer Einflüsse auf den Flug, Ablenkung) als Einschränkung des eigenen Komforts empfunden.

Zusammenfassung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Insgesamt gesehen ermöglichen Großraumflugzeuge höhere Passagierzahlen bei geringeren Transportkosten pro Passagier (Skaleneffekte). Erst sie haben interkontinentale Flugreisen für die breite Masse erschwinglich gemacht.

Sonstiges[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Der Airbus A300 und A310 und die Iljuschin Il-86 sind bis heute die einzigen Großraumflugzeuge, die für Kurz- und Mittelstrecken konzipiert wurden, alle anderen gehören zu den Kategorien der Mittel- und Langstreckenflugzeuge.
  • Großraumflugzeuge erzeugen starke Wirbelschleppen und kommen in der Regel auf ein maximales Startgewicht von über 136 Tonnen. Für diese Wirbelschleppenkategorie ist es im Funkverkehr mit Flughäfen vorgeschrieben, den Hinweis Heavy an das Rufzeichen anzuhängen. Sie verlangen außerdem von den Piloten eine gewisse Flugerfahrung. Die Fluggesellschaft Emirates beispielsweise fordert für einen Ersten Offizier 4000 Flugstunden, davon 2000 Stunden in einem Multicrew-Flugzeug. Im Luftfrachtbereich sind die Anforderungen etwas geringer. So gelten bei Lufthansa Cargo 1000 Stunden auf Jet- oder Turbopropmaschinen als Qualifikation.
  • Die erste Fluggesellschaft, die gleichzeitig zwei-, drei- und vierstrahlige Großraumflugzeuge einsetzte, war Air Siam.

Zukunft[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Querschnitt von A380 und 747 durch Bereiche mit Oberdeck und Economy-Class Bestuhlung

Durch die tendenziell deutlich höhere Kapazität sind Großraumflugzeuge wirtschaftlicher als Schmalrumpfflugzeuge. Großraumflugzeuge werden überall dort eingesetzt, wo es das Verkehrsaufkommen rechtfertigt. Selbst Großraumflugzeuge mit nur „mittelgroßer“ Kapazität (aber großer Reichweite) wie die Boeing 767 haben einen Markt, genauso wie Flugzeuge mit größtmöglicher Kapazität, wie der Airbus A380. Schmalrumpfflugzeuge werden eher im Zubringerverkehr, im Mittelstreckenbereich mit niedrigen bis mittlerem Verkehrsaufkommen und bei Billigfluggesellschaften eingesetzt. Auf Kurz- und Mittelstrecken sind Großraumflugzeuge, anders als in den 1970ern und 1980ern, als der Airbus A300 und Airbus A310 gebaut und entwickelt wurden, meistens nicht mehr gefragt. Sie sind den Fluggesellschaften dort in der Regel zu groß, da das Passagieraufkommen meistens nicht für mehrere Umläufe dieser Jets pro Tag auf einer Strecke reicht.

Bei sehr großem Rumpfdurchmesser ist es möglich, die Passagiere auf zwei Decks unterzubringen. Die Boeing 747 machte einen Anfang mit einem kleinen „Buckel“ für das Cockpit und einer kleinen Passagierkabine, und der Airbus A380 vollendet dies durch ein durchgehendes zweites Deck durch den gesamten Flugzeugrumpf mit nahezu elliptischem Querschnitt.

Spezifikationen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Dieser Artikel oder Abschnitt bedarf einer Überarbeitung: Die Fußnoten sollten übersetzt werden.
Bitte hilf mit, ihn zu verbessern, und entferne anschließend diese Markierung.
Modell Jahr Triebwerke Maximum[1]

Höchstabfluggewicht

Innendurchmesser,[2]

Haupt-Passagierebene,

Obere Passagierebene

Außendurchmesser,[2]

Haupt-Passagierebene

Sitzplätze pro Reihe in Economy,[3]

Haupt-Passagierebene (Sitzplatzbreite)[4]

Bild
Airbus A300 1974 2 171,7 Tonnen[5] 5,28 m[5] 5,64 m[5][6] 8 Plätze (17,0″ breit) in 2-4-2 auf TGA[7][8]

8 Plätze (17,0″ breit) in 2-4-2 auf LHA[9]

Airbus A300F4-600R
Airbus A310 1982 2 164,0 Tonnen[10] 5,28 m[10] 5,64 m[10] 8 Plätze (17,4″ breit) in 2-4-2 auf AIA[11][12]

9 Plätze (16,5" breit) in 3-3-3 auf TS

Airbus A310-200
Airbus A330 1994 2 233,0 Tonnen[13] 5,28 m 5,64 m[13] 8 Plätze (17,5″ breit) in 2-4-2 auf EKA[14]

9 Plätze (16,5" breit) in 3-3-3 auf D7[15]

Airbus A330-300
Airbus A340 1993 4 380,0 Tonnen[16] 5,28 m[17] 5,64 m[17] 8 Plätze (17,3″ breit) in 2-4-2 auf EYA[18] Airbus A340-600
Airbus A350 2012 2 316,0 Tonnen[19] 5,59 m[20] 5,94 m[20][21] 9 Plätze (18,0″ breit) in 3-3-3 auf LH[22]

10 Plätze (17,3″ breit) in 3-4-3 auf TX[23]

A350-1000
Airbus A380 2007 4 560,0 Tonnen[24] 6,58 m[24]

5,92 m[24]

7,14 m[24] 10 Plätze (18,6″ breit) in 3-4-3 auf SQ[25]

10 Plätze (18,1″ breit) in 3-4-3 auf QF[26]

10 Plätze (18,0″ breit) in 3-4-3 auf EK[27]

11 Plätze (18,0″ breit) in 3-5-3 geplant[28]

Airbus A380-800
Boeing 747 1970 4 412,8 Tonnen[29] 6,10 m[30][31]

3,45 m[32]

6,50 m[33] 10 Plätze (17,7″ breit) in 3-4-3 auf TG[34]

10 Plätze (17,2″ breit) in 3-4-3 auf NWB[35][36]

Boeing 747-8I
Boeing 767 1982 2 204,1 Tonnen[37] 4,72 m[38] 5,03 m[39] 7 Plätze (18,0″ breit) in 2-3-2 auf UA[40][41]

7 Plätze (17,0″ breit) in 2-3-2 auf USB[42][43]

B767-300
Boeing 777 1995 2 351,5 Tonnen[44] 5,87 m[45] 6,20 m[45][46] 9 Plätze (18,0″ breit) in 2-5-2 auf UA[47][48]

10 Plätze (17,0″ breit) in 3-4-3 auf AF[49][50][51]

B777-300ER
Boeing 787 2010 2 245,0 Tonnen[52] 5,46 m[53] 5,77 m[54][55] 8 Plätze (18,5″ breit) in 2-4-2[54]

9 Plätze (17,2″ breit) in 3-3-3[54]

Boeing 787-8
Iljuschin Il-86 1980 4 208,0 Tonnen[56][57] 5,70 m[56] 6,08 m[58] 9 Plätze (18,0″ breit) in 3-3-3[59] Iljuschin Il-86
Iljuschin Il-96 1992 4 240,0 Tonnen[60] 5,70 m[61] 6,08 m[62] 9 Plätze (18,0″ breit) in 3-3-3 auf SUA[63] Iljuschin Il-96
L1011 Tristar 1972 3 231,3 Tonnen[64] 5,76 m[65] 5,97 m[65] 9 Plätze (17,0″ breit) in 2-5-2 auf SVA[66] Lockheed L-1011 Tristar
MD DC-10 1971 3 259,5 Tonnen[67] 5,69 m[67] 6,02 m[67] 9 Plätze (17,2″ breit) in 2-5-2 auf NWB[68][69] DC-10
MD MD-11 1990 3 286,0 Tonnen[70] 5,69 m[70] 6,02 m[70] 9 Plätze (17,5″ breit) in 3-3-3 auf KLA[71][72] MD-11
A Flugzeugtyp nicht mehr in der Flotte der Fluggesellschaft
B Fluggesellschaft existiert nicht mehr

Siehe auch[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

WiktionaryWiktionary: Großraumflugzeug – Bedeutungserklärungen, Wortherkunft, Synonyme, Übersetzungen

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Note: Maximum MTOW of heaviest passenger version, in metric tonnes. Data have been rounded up to nearest tenth of a metric ton. Margin of error should be assumed. Use for comparison only.
  2. a b Note: Original airframe manufacturer source data specified in feet, inches, or meters, without error margin information. Thus, due to rounding and conversion errors, a margin of error of 2 inches should be taken into account. Compare with automotive specifications, currently published to within 2 millimeters.[1] Maximum interior cabin width is measured at chest or eye level when seated, as is usually a few inches wider than the cabin floor.
  3. Note: Airlines custom-configure the interior layout as per their objectives. Isle width and armrest width also affect layout but are not shown here.
  4. Note: Seat-width specifications are not always represented accurately; multiple sources are encouraged, as well as the comparison of multiple airlines. Unexpected widths may be in error and should not be included here.
  5. a b c A300-600 specifications (Memento vom 15. August 2009 im Internet Archive), Airbus
  6. Note: There appears to be a unit conversion error on the Airbus webpage for the A300 O.D. specifications.is presumed to be correct.
  7. [2]
  8. TG New Fleet / Seat (Memento vom 24. Dezember 2008 im Internet Archive), Thai Airways
  9. [3], seatguru.com
  10. a b c A310 specifications (Memento vom 3. September 2009 im Internet Archive), Airbus
  11. Airbus 310-300 page (Memento vom 2. Februar 2012 im Internet Archive), Air India
  12. [4], seatguru.com
  13. a b A330-200 specifications (Memento vom 4. März 2008 im Internet Archive), Airbus, abgerufen am 9. Dezember 2008
  14. [5]
  15. Best standard seat on an AirAsia X A330. In: economytraveller.com. 16. Januar 2017, abgerufen am 29. Oktober 2019.
  16. Archivlink (Memento vom 17. September 2009 im Internet Archive)
  17. a b A340-200 specifications (Memento vom 6. September 2009 im Internet Archive), Airbus
  18. Archivlink (Memento vom 20. November 2008 im Internet Archive), Etihad Airways
  19. Airbus A350-1000 kommt 400 Seemeilen weiter. In: aero.de. 15. Juni 2018, abgerufen am 29. Oktober 2019.
  20. a b A350 specifications (Memento vom 7. Februar 2009 im Internet Archive), Airbus
  21. Note: Possible error on original Airbus webpage, conversion of metric to imperial off by 1 inch on Airbus webpage.
  22. Lufthansa zeigt A350-Kabinenplan. In: flugrevue.de. 8. November 2016, abgerufen am 29. Oktober 2019.
  23. A Look Inside the First Air Caraïbes Airbus A350, With 3-4-3 in Coach. In: thepointsguy.com. 2. März 2017, abgerufen am 29. Oktober 2019 (englisch).
  24. a b c d A380 specifications (Memento vom 9. September 2009 im Internet Archive), Airbus
  25. Archivierte Kopie (Memento vom 6. Januar 2009 im Internet Archive)
  26. [6], seatguru.com
  27. [7], seatguru.com
  28. [8], www.aerotelegraph.com
  29. http://www.boeing.com/commercial/747family/technical.html Boeing 747 specifications
  30. Boeing 747 specifications, Boeing 747 airport planning report (PDF; 1,5 MB), Boeing
  31. Note: Interior width for Boeing 747 main deck shown as or in different Boeing documents.
  32. http://www.boeing.com/commercial/airports/acaps/7474sec2.pdf
  33. http://www.boeing.com/commercial/airports/acaps/7474sec2.pdf
  34. Archivlink (Memento vom 7. Juli 2009 im Internet Archive), Thai Airways
  35. [9], NWA
  36. [10] seatguru.com
  37. http://www.boeing.com/commercial/767family/pf/pf_400prod.html, Boeing 767-400 Specifications, abgerufen am 9. Dezember 2008
  38. Boeing 767 specifications, Boeing
  39. Note: An extensive Internet search did not reveal any original Boeing source for the actual O.D. of the B767.
  40. Archivlink (Memento vom 13. Juni 2011 im Internet Archive)
  41. [11], seatguru.com
  42. Archivlink (Memento vom 25. Dezember 2009 im Internet Archive)
  43. Archivierte Kopie (Memento vom 27. September 2009 im Internet Archive)
  44. 777 Airplane Characteristics for Airport Planning. Boeing. Archiviert vom Original am 14. September 2011. Abgerufen am 8. Dezember 2008.
  45. a b Boeing 777 specifications, Boeing
  46. Note: Boeing specifications for B777 O.D. do not convert precisely between inches and metric. Margin of error is unknown based on published Boeing material.
  47. Archivlink (Memento vom 13. Juni 2011 im Internet Archive)
  48. [12]
  49. Archivlink (Memento vom 1. März 2012 im Internet Archive)
  50. [13], seatguru.com
  51. Note: Some Air France Boeing 777 aircraft seat 9 Plätze. See Archivlink (Memento vom 13. Februar 2012 im Internet Archive) for specific aircraft.
  52. Boeing 787-9 Dreamliner Fact Sheet. Boeing. Abgerufen am 23. November 2007.
  53. [14]@1@2Vorlage:Toter Link/www.boeing.com (Seite nicht mehr abrufbar, Suche in Webarchiveni Info: Der Link wurde automatisch als defekt markiert. Bitte prüfe den Link gemäß Anleitung und entferne dann diesen Hinweis.
  54. a b c [15]
  55. http://www.boeing.com/commercial/787family/787-8prod.html Note: some Boeing B787 source material indicatesouter diameter, while other Boeing sources indicate
  56. a b http://www.airlines-inform.com/commercial-aircraft/Il-86.html
  57. Note: Other references for the Ilyushin Il-86 MTOW ranged between 206 and 215 metric tonnes.
  58. Gunston B, Aircraft of the Soviet Union, Osprey, London, 1984
  59. Gunter Endres: The Illustrated Directory of Modern Commercial Aircraft. Zenith Imprint, 2001. S. pp. 358. Abgerufen am 1. Januar 2011: „ISBN 0-7603-1125-0, ISBN 978-0-7603-1125-7
  60. Archivlink (Memento vom 19. April 2009 im Internet Archive)
  61. http://www.flightglobal.com/directory/detail.aspx?aircraftCategory=CommercialAircraft&manufacturerType=CommercialAircraft&navigationItemId=389&aircraftId=42&manufacturer=0&keyword=&searchMode=Manufacturer&units=Metric
  62. Archivlink (Memento vom 19. Dezember 2001 im Internet Archive)
  63. http://www.seatguru.com/airlines/Aeroflot_Russian_Airlines/Aeroflot_Russian_Airlines_Ilyushin_IL-96-300_B.php
  64. Archivlink (Memento vom 24. Juli 2011 im Internet Archive) L-1011 Specifications, abgerufen am 9. Dezember 2008
  65. a b Jim Upton: Airliner Tech Series Volume 8, LOCKHEED L-1011 TRISTAR, Specialty Press, North Branch, Minnesota, USA (2001, 2002). ISBN 1-58007-037-X, Seite 54
  66. Saudi Airlines Seating Configuration, abgerufen am 9. Dezember 2008
  67. a b c DC-10 Airplane Characteristics for Airport Planning (Memento vom 10. Juli 2012 im Internet Archive), Boeing, abgerufen am 9. Dezember 2008 (PDF-Datei)
  68. Archivierte Kopie (Memento vom 11. Dezember 2008 im Internet Archive), eskyguide.com
  69. Note: Retired from service in 2007.
  70. a b c McDonnell Douglas: MD-11 Airplane Characteristics for Airport Planning, Report MDC K0388 (PDF; 2,3 MB) 1998. Archiviert vom Original am 7. September 2012. Abgerufen am 1. Januar 2011.
  71. [16]
  72. Archivlink (Memento vom 13. Januar 2010 im Internet Archive) (Note: KLM's website does not include seat width information.)