Wikipedia:Meinungsbilder/Gruppenrecht Superschutz

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Mit diesem Meinungsbild soll geklärt werden, ob und unter welchen Bedingungen Gruppenrechte wie das Superschutz, deren Vergabe und Einsatz bisher nicht innerhalb der Gemeinschaft der deutschsprachigen Wikipedia legitimiert sind, Akzeptanz finden.

Es geht in diesem Meinungsbild nicht darum, ob der Medienbetrachter einzusetzen ist oder nicht. Es geht ebenfalls nicht darum, ob oder wie eine Abschaltung desselben zu realisieren ist.

Initiatoren und Unterstützer[Quelltext bearbeiten]

Initiatoren
Unterstützer

Die Unterstützer sind mitverantwortlich dafür, dass dieses Meinungsbild nur startet, wenn es zur Abstimmung geeignet ist. Bitte trage dich deshalb erst ein, wenn das Meinungsbild startbereit und auch grundsätzlich sinnvoll ist. Solltest du das Meinungsbild unterstützen wollen, es aber noch unfertig vorfinden, beteilige dich stattdessen an der Fertigstellung, bevor du dich einträgst. Falls du feststellen solltest, dass du dich bereits vor Ausformulierung des Meinungsbildes eingetragen hast, solltest du deinen Eintrag hier zurückziehen. Nach Start des Meinungsbildes ändern Ein- oder Austragungen nichts mehr an der Gültigkeit des Meinungsbildes. Die Unterstützung ist unabhängig von der Befürwortung oder Ablehnung der Fragen im inhaltlichen Teil des Meinungsbildes. (mind. 10 stimmberechtigte Unterstützer erforderlich; Unterstützer-Stimmberechtigung überprüfen)

--Gleiberg (Diskussion) 08:34, 11. Aug. 2014 (CEST)
  1. --Thomas Glintzer Ede nasturtium. 08:37, 11. Aug. 2014 (CEST)
  2. -- Conan (Nachricht an mich? Bitte hier lang.) 08:40, 11. Aug. 2014 (CEST)
    --Magnus (Diskussion) 08:43, 11. Aug. 2014 (CEST)
    Mariofan13 (Schreib' mir was!) 08:49, 11. Aug. 2014 (CEST)
    # --W.E. Disk 09:45, 11. Aug. 2014 (CEST) Es reicht! Vorerst ausgetragen, siehe Disk.
    --Der Checkerboy 10:33, 11. Aug. 2014 (CEST)
    --Trigonomie - 10:46, 11. Aug. 2014 (CEST) [1] --Trigonomie - 07:24, 15. Aug. 2014 (CEST)
    --kogo (Diskussion) 11:19, 11. Aug. 2014 (CEST) Wie PerfektesChaos. --kogo (Diskussion) 19:17, 3. Sep. 2014 (CEST)
    --Hosse Talk 11:32, 11. Aug. 2014 (CEST) Dann halt Umfrage --Hosse Talk 18:52, 14. Aug. 2014 (CEST)
    --Cultor linguarum antiquarum Πράττειν διδάσκει ἡ φιλοσοφία, οὐδὲ λέγειν. 11:35, 11. Aug. 2014 (CEST) Auch wenn im Zweifelsfall die Umsetzung scheitern wird.
    --PerfektesChaos 13:59, 11. Aug. 2014 (CEST)
    • Nicht durch IP zu starten; Vorschlag 1 müsste aktualisiert werden. --PerfektesChaos 10:39, 3. Sep. 2014 (CEST)
    --  TRN 3.svg • hugarheimur 14:35, 11. Aug. 2014 (CEST)
    -jkbx- siehe -jkb- 16:55, 11. Aug. 2014 (CEST) i.Vertr. von -jkb-, mit diesem Konto derzeit offline, s. Kontobest. auf User:-jkbx-
    --ApolloWissen • bei Fragen hier 16:57, 11. Aug. 2014 (CEST), solange nicht dieses MB ge superprotected wird...
    -- Andreas Werle (Diskussion) 17:11, 11. Aug. 2014 (CEST)
    --Don-kunDiskussion 17:47, 11. Aug. 2014 (CEST)
    --BHC (Disk.) 21:06, 11. Aug. 2014 (CEST) Da gerade versucht wird, die Situation so zu lösen, sehe ich keine Veranlassung, dieses Meinungsbild durchzuführen – für WMF wäre ein MB nicht bindender als die Umfrage und die war eindeutig.
    --Eishöhle (Diskussion) 21:41, 11. Aug. 2014 (CEST) Große Bedenken, ob eine IP ein MB initiieren kann, da sie selbst ja nicht stimmberechtigt ist. Ansonsten wie PerfektesChaos.
  3. --Michileo (Diskussion) 00:21, 13. Aug. 2014 (CEST)
    -- Shadak Fragen Meinungen 11:20, 13. Aug. 2014 (CEST) Ohne einen stimmberechtigten Initiator keine Unterstützung...daher temporär rausgestrichen


Hintergrund[Quelltext bearbeiten]

Vollzitat des Kurier-Artikels von Benutzer:Magiers vom 10. August 2014.

Die Auseinandersetzung um den Medienbetrachter ist weiter eskaliert. Nachdem sich ein Meinungsbild der deutschsprachigen Wikipedia-Community mehrheitlich gegen die standardmäßige Aktivierung des Medienbetrachters ausgesprochen hat, die Wikimedia Foundation aber an der Aktivierung festhalten will (siehe den Artikel WMF weist Community-Entscheid bezüglich Medienbetrachter zurück), kam es heute zu einem Wheel-War zwischen einem lokalen Administrator, der den Medienbetrachter – entgegen dem Wortlaut des Meinungsbildes – vollständig deaktivierte, und einem Wikimedia-Angestellten, der ihn wieder aktivierte.

In Folge dieses Bearbeitungskrieges wurde von der Wikimedia Foundation im Verlauf des Tages ein neues Feature implementiert und auf der Mailingliste begründet: der Superprotect, mit dem Seiten vor jedweder Bearbeitung, auch solcher von lokalen Administratoren, geschützt werden können. Bereits wenige Stunden nach Einführung wurde dieser Seitenschutz erfolgreich eingesetzt, um den Wheel-War um den Medienbetrachter zugunsten der Foundation zu entscheiden. Das Recht zum Superschutz ist bislang ausschließlich Mitarbeitern der WMF vorbehalten. Auf welcher Basis es im konkreten Fall eingesetzt wurde und in Zukunft eingesetzt werden wird, ist unklar. Um die bislang für eine Office Action nötige besondere Dringlichkeit eines Eingriffs handelt es sich bei der Aktivierung des Medienbetrachters nach Meinung des Verfassers wohl eher nicht. (Mag, 10.8.)

Aktueller Zustand[Quelltext bearbeiten]

Es gibt Wikipedia-Seiten, die aus verschiedenen Gründen (längerfristig zum Beispiel, um Vandalismus zu verhindern; kurzfristig zum Beispiel, um Edit-Wars zu verhindern) nur durch Administratoren der deutschsprachigen Wikipedia bearbeitet werden dürfen (siehe Hilfe:Seitenschutz). Administratoren der deutschsprachigen Wikipedia werden durch die Gemeinschaft der Wikipedianer (Community) berufen und werden im Bedarfsfall – zum Beispiel, wenn sie das Recht auf Seitenschutz missbrauchen – auch wieder abberufen.

Angestellte der WMF besitzen seit dem 10. August 2014 zusätzlich zu den bereits bestehenden erweiterten Rechten nun auch das Gruppenrecht Superschutz, das ihnen erlaubt, alle Seiten mit einem weiterreichenden Schutz zu versehen, so dass die gewählten Administratoren der deutschsprachigen Wikipedia und die Administratoren und Stewards aller Schwesternprojekte sie nicht mehr bearbeiten können. (Zitat: for the purposes of protecting pages such that sysop permissions are not sufficient to edit them. [2])

Zurzeit gibt es keine supergeschützten Seiten, nachdem die einzige, am 10. August geschützte Seite Mediawiki:Common.js nach massiven Protesten der Community am 27. August wieder freigegeben wurde.

Problembeschreibung[Quelltext bearbeiten]

Vom Seitenschutz Superschutz betroffene Seiten sind der Community bzw. ihren Vertretern vollständig entzogen. Sie sind nur noch von Angestellten der WMF zu bearbeiten, die nicht per Wahl durch die Community legitimiert sind, sondern durch ihren Arbeitsvertrag mit der WMF. Die Inhaber dieser Gruppenrechte können auch nicht abgewählt werden, sie sind nicht verpflichtet, die Benutzung dieser Rechte gegenüber den Communities zu dokumentieren oder zu rechtfertigen.

Durch diesen „Gott-Modus“ kann die WMF beliebige Pläne gegenüber der Community durchsetzen. Die größere Macht könnte so das bessere Argument ersetzen.

Bisherige Diskussionen[Quelltext bearbeiten]

Folgende Diskussionen wurden zum Thema Superschutz geführt (Auswahl):

Vorschlag 1[Quelltext bearbeiten]

Die Wikimedia Foundation (WMF) wird aufgefordert, das Gruppenrecht Superschutz allen hierzu Berechtigten Benutzergruppen (bisher: Staff) sofort wieder zu entziehen. Alle mit dieser Funktion geschützten Seiten sind sofort freizugeben. Das Gruppenrecht soll nicht neu vergeben werden, solange keine Einigkeit darüber besteht, ob, wann und von wem es eingesetzt werden darf.

Wenn der Vorschlag 1 keine (einfache) Mehrheit findet, macht dieses Meinungsbild keine Aussage zur Einführung und Nutzung des Superschutz-Gruppenrechtes durch die WMF.

Pro Vorschlag 1[Quelltext bearbeiten]

  • Ein Entzug der (mittelbaren, durch Admins) Bearbeitbarkeit von Seiten durch die Community war bisher nicht notwendig. Fehlerhafte Bearbeitungen geschützter Seiten durch Admins konnten immer schon von jedem anderen Admin rückgängig gemacht werden.
  • Die Community war bisher in der Lage, sich selbstständig von Admins zu trennen, die vorsätzlich schädliche Bearbeitungen unter Einsatz ihrer erweiterten Rechte durchführen.
  • Mitarbeitern der WMF, die lediglich durch ihren Arbeitsvertrag legitimiert sind, wird es in Zukunft nicht mehr ermöglicht, den Willen der WMF über den der aktiven Community der deutschsprachigen Wikipedia zu stellen.
  • Wenn es (begründeten) Bedarf gibt, bestimmte Seiten der Bearbeitbarkeit durch Administratoren zu entziehen (wie es Seiten-Versionen gibt, deren Einsehbarkeit auch den Administratoren entzogen ist; siehe Oversight), so müssen die Inhaber dieses Rechtes durch die Community legitimiert sein.
  • Ein Eingreifen der WMF im Falle von Rechtsverstößen ist als sogenannte Office Action schon bisher möglich, sie ist aber im Gegensatz zu Superschutz eindeutig in ihrer Anwendung definiert und es wird nicht das Gründungsprinzip der Wikipedia, die Selbstbestimmung der Communities und ihre demokratischen Prozesse, tangiert.
  • Der Superschutz könnte von den Rechteinhabern dazu missbraucht werden, Artikel oder Dateien zu sperren und damit in die Inhalte der Wikipedia einzugreifen.

Kontra Vorschlag 1[Quelltext bearbeiten]

  • Dieser Forderung war bereits Gegenstand der Superschutz-Umfrage. Der Nutzen eines zusätzlichen Meinungsbilds mit der gleichen Forderung ist fraglich.
  • WMF und Community sitzen im gleichen Boot. Statt weiter auf Konfrontation zu gehen und damit den Konflikt erneut zu eskalieren, sollte man das Gespräch suchen.
  • Die Community soll über etwas abstimmen, das sie selbst nicht umsetzen kann. Falls der Vorschlag angenommen wird und die WMF dieses Meinungsbild ignoriert, würde der Graben zwischen WMF und Freiwilligen noch größer.
  • Die Möglichkeit der WMF, einen Wunsch der Leserschaft gegen den Willen der aktiven Community durchzusetzen, würde beschränkt.
  • Edit-Wars zwischen Administratoren (Wheel-Wars) auf Mediawiki-Funktionsseiten könnten in Zukunft von Superschutz-Berechtigten schnell beendet werden, ohne die Stewardfunktion der Deadministrierung zu verwenden.
  • Das Superschutz-Recht wurde von der WMF als Maßnahme eingeführt, um die Software-Funktionalität zu kontrollieren. Eine Abschaffung dieses Rechts könnte andere, noch rigorosere oder intransparentere Maßnahmen provozieren, z.B. Verlagerung der Konfiguration in nicht beeinflussbare Konfigurationsdateien.

Vorschlag 2[Quelltext bearbeiten]

Das Superschutz-Recht oder weitere übergeordnete, die Community betreffenden Rechte können in der deutschsprachigen Wikipedia nur wie folgt eingeführt werden:

  • Die Notwendigkeit der Einführung eines neuen Rechtes ist zu begründen.
  • Die Rechte der jeweiligen Gruppenmitglieder und die Fälle, in denen ihre Rechte eingesetzt werden dürfen, sind – gegebenenfalls auf Vorschlag der WMF – zu definieren.
  • Es sind – gegebenenfalls auf Vorschlag der WMF – entsprechende Wahlen durchzuführen, die denen der übrigen „höheren Benutzerrechte“ (Bürokrat, Checkuser, Oversight) entsprechen. Die Amtszeit der Mitglieder solcher neuen Benutzergruppen ist zu begrenzen.
  • Eine Möglichkeit zum sofortigen Rechteentzug (Stichwort „Amoklauf“) durch Stewards ist einzuführen.
  • Es sind Instanzen einzuführen oder festzulegen (beispielsweise das Schiedsgericht), in denen im Nachhinein der Einsatz der übergeordneten Rechte durch die Community (oder ihre gewählten Vertreter) überprüft und gegebenenfalls revidiert werden kann.

Wenn der Vorschlag 2 keine qualifizierte Mehrheit (2/3-Mehrheit) findet, ist von Seiten der Community der deutschsprachigen Wikipedia die Einführung und Vergabe neuer, übergeordneter Rechte nicht geregelt.

Pro Vorschlag 2[Quelltext bearbeiten]

  • Mitarbeitern der WMF, die lediglich durch ihren Arbeitsvertrag (genauer: Zugehörigkeit zur Benutzergruppe „Staff“) legitimiert sind, wird es in Zukunft nicht mehr ermöglicht, den Willen der WMF über den der aktiven Community der deutschsprachigen Wikipedia zu stellen.
  • Wenn es (begründeten) Bedarf gibt, bestimmte Seiten der Bearbeitbarkeit durch Administratoren zu entziehen (wie es gelöschte Seiten gibt, deren Einsehbarkeit auch den Administratoren entzogen ist; siehe Oversight), so müssen die Inhaber dieses Rechtes durch die Community legitimiert sein.
  • Bei Edit-Wars ist es ein bewährtes Mittel, die Seite zu schützen und damit die Beteiligten zu einer Diskussion zu zwingen. Bei Edit-Wars zwischen Admins (Wheel-Wars) war das bislang nicht möglich, es gab nur die Möglichkeit eines kompletten Admin-Rechteentzugs. Der Superschutz könnte diese Lücke füllen.

Kontra Vorschlag 2[Quelltext bearbeiten]

  • Ein Entzug der Bearbeitbarkeit von Seiten durch Admins war bisher nicht notwendig. Fehlerhafte Bearbeitungen geschützter Seiten durch Admins konnten immer schon durch jeden anderen Admin rückgängig gemacht werden. Anhaltende Wheel-Wars kamen bisher praktisch nie vor.
  • Die Community war bisher in der Lage, sich von Admins zu trennen, die vorsätzlich schädliche Bearbeitungen unter Einsatz ihrer erweiterten Rechte durchführen.
  • Jedes neue Recht impliziert neue Missbrauchsmöglichkeiten.
  • Die Community soll über etwas abstimmen, das sie selbst nicht umsetzen kann. Falls der Vorschlag angenommen wird und die WMF dieses Meinungsbild ignoriert, würde der Graben zwischen WMF und Freiwilligen noch größer.

Auswertung[Quelltext bearbeiten]

Die Abstimmung über das Meinungsbild gliedert sich in zwei Abstimmungen. Stimmberechtigt sind nur allgemein stimmberechtigte Benutzer.

Formale Gültigkeit
Hier wird über die Zulässigkeit, die formale Korrektheit des Verfahrens und die inhaltliche Korrektheit des Antragstextes entschieden. Jeder allgemein stimmberechtigte Benutzer hat in dieser Teilabstimmung eine Stimme. Entfallen auf die Annahme des Meinungsbildes mehr Stimmen als auf die Ablehnung, so ist dieses Meinungsbild formal angenommen (einfache Mehrheit). Wird diese Mehrheit verfehlt, so hat die unter Inhaltliche Abstimmung getroffene Entscheidung keine Gültigkeit. Enthaltungen werden nicht berücksichtigt. Selbstverständlich können auch diejenigen, die bei der Abstimmung über die formale Gültigkeit mit Nein abstimmen, an der inhaltlichen Abstimmung teilnehmen.
Inhaltliche Abstimmung
Zur Abstimmung stehen zwei Vorschläge zur Änderung. Für beide Vorschläge kann jeweils mit „Pro“ oder „Kontra“ abgestimmt werden. Zur Annahme von Vorschlag 1 (Wiederherstellung des Status quo ante) reicht eine einfache Mehrheit. Zur Annahme von Vorschlag 2 (Einführung einer neuen Benutzergruppe) wird eine 2/3-Mehrheit benötigt.

Abstimmung[Quelltext bearbeiten]

Formale Gültigkeit[Quelltext bearbeiten]

Ich nehme das Meinungsbild an[Quelltext bearbeiten]

Ich lehne das Meinungsbild ab[Quelltext bearbeiten]

Enthaltung bezüglich der Annahme[Quelltext bearbeiten]

Inhaltliche Abstimmung[Quelltext bearbeiten]

Vorschlag 1[Quelltext bearbeiten]

Hier bitte kurz vor der Abstimmung den Kasten von oben einkopieren.
Ich bin für die Umsetzung des Vorschlags 1[Quelltext bearbeiten]
Ich bin gegen die Umsetzung des Vorschlags 1[Quelltext bearbeiten]
Enthaltung bezüglich des Vorschlags 1[Quelltext bearbeiten]

Vorschlag 2[Quelltext bearbeiten]

Hier bitte kurz vor der Abstimmung den Kasten von oben einkopieren.
Ich bin für die Umsetzung des Vorschlags 2[Quelltext bearbeiten]
Ich bin gegen die Umsetzung des Vorschlags 2[Quelltext bearbeiten]
Enthaltung bezüglich des Vorschlags 2[Quelltext bearbeiten]

Ergebnis[Quelltext bearbeiten]

Diskussion[Quelltext bearbeiten]

zur Diskussionsseite