Wikipedia:Administratoren/Notizen

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen

Die Administratoren-Notizen dienen dazu, die Zusammenarbeit unter den Administratoren besser zu koordinieren und um sie auf wichtige oder außergewöhnliche Vorgänge in der Wikipedia hinzuweisen. Die Seite ist nicht der richtige Ort, um auf Konflikte zwischen Benutzern oder Missbrauch von Adminrechten aufmerksam zu machen.
Die Seite ist nicht der richtige Ort, um projektweite Diskussionen zu führen, geh dazu bitte nach Wikipedia:Projektdiskussion.

Ist das die richtige Seite für mich?

Für viele konkrete Anliegen gibt es spezielle Seiten:

Wie lege ich einen neuen Abschnitt an?

Über den Link unten öffnet sich ein Bearbeitungsfenster, in dem du deinen Beitrag eintragen kannst. Verwende bitte eine sinnvolle Überschrift im Feld Betreff: und beschreibe die Situation möglichst sorgfältig. Insbesondere werden Links auf Bearbeitungen (Diff-Links) und Logbücher geschätzt. Versuche dabei möglichst schon ein paar Vorschläge einzubauen, wie die Situation gelöst werden könnte, sofern dies notwendig ist.



Alte Abschnitte werden nach vierzehn Tagen automatisch ins Archiv (aktuelles Archiv) verschoben. Erledigte Abschnitte werden nach zwei Tagen archiviert.

Administrative Auflagen
[Quelltext bearbeiten]

Folgende administrative Auflagen für einzelne Benutzer wurden erlassen:

  • Die Benutzer Saidmann und Patient420 gehen sich aus dem Weg und beachten zukünftig WP:WQ und WP:KPA. Sie werden sich zukünftig nicht mehr revertieren ohne zuvor auf der Diskussionsseite des entsprechenden Artikel einen Konsens gefunden zu haben. Sollte gegen diese Auflage verstoßen werden, sollten Sperren von mindestens 12 Stunden verhängt werden. Dies gilt bis zum 11. April 2019. Beide haben der Maßnahme zugestimmt. (Link zur Entscheidung) --Kurator71 (D) 09:18, 11. Apr. 2018 (CEST)
  • Ich habe den Artikel Katholische Pfadfinderschaft Europas schon seit einiger Zeit in Vollsperrenbetreuung. Ich habe ein an der Ganser-Diskussion orientiertes Vorgehen auf der Diskseite erläutert. Da das eine einsame Admin-Willkür-Entscheidung ist, steht es den Betroffenen natürlich frei, jemand anderen einzuschalten. Potenzielle Andere wollte ich hiermit nur über den Sachstand informieren, --He3nry Disk. 08:44, 23. Apr. 2018 (CEST)
  • Als Ergebnis einer SPP: Benutzer:Liberaler Humanist darf für ein Jahr, d.h. bis zum 06. Mai 2019, ausschließlich mit seinem Hauptkonto editieren. Für jede Bearbeitung durch einen Zweitaccount oder eine IP, die dem Benutzer zugeordnet werden können, wurde eine einmonatige Sperre angekündigt. Tönjes 13:56, 6. Mai 2018 (CEST)
  • Für Benutzer:Mr. bobby gilt bis Ende 2018: keine Edits in Artikeln bei denen Turris Davidica bis zu 48 Stunden zuvor editiert hat. Das gilt insbesondere für Reverts (VM). --Otberg (Diskussion) 09:11, 5. Jul. 2018 (CEST)

siehe auch: Wikipedia:Schiedsgericht/Auflagen und Maßnahmen

Änderung des SG-Wahlmodus[Quelltext bearbeiten]

Guten Tag zusammen,
wir haben uns als SG entschieden, die zusätzliche Stunde Pause zwischen Kandidatur und Abstimmungsphase bei zukünftigen SG-Wahlen zu streichen. D.h. bisher konnte man vom 1. des Monats, 0:00 bis 7. des Monats 23:00 eine Kandidatur anlegen. Dies hatte bei der letzten Wahl zu Irritationen geführt.

Wir haben uns entschieden, die Kandidaturphase vom 1. des Monats 0:00 bis zum 7. des Monats, 23:59:59 laufen zu lassen (analog zu anderen Wahlen), so das ab dem 8. 0:00 abgestimmt werden kann.

CC: @Apraphul, Funkruf: und @Itti, MBq, Septembermorgen, Xqt:.

für das SG, Luke081515 11:15, 4. Aug. 2018 (CEST)

Ok, Danke für die Info. Viele Grüße --Itti 11:20, 4. Aug. 2018 (CEST)
Danke für die Info. Aber Ihr streicht die Pause komplett? Bedarf es denn keiner Nachbereitung der Kandidatensuche und keine Vorbereitungszeit für die Wahl? Würde mich jetzt mal interessieren, ob es bestimmte Gründe für den Verzicht auf den einen Tag Pause (in meinem Vorschlag seinerzeit so drin) gibt. Gruß --Apraphul Disk WP:SNZ 12:20, 4. Aug. 2018 (CEST)
Ein (der?) Grund für diese Pause war Zeit für Überprüfung von Vollständigkeit der Kandidaturseiten und Stimmberechtigung der Kandidaten zu haben, bevor die ersten Stimmen abgegeben werden. Erachtet das Schiedsgericht das nicht mehr für notwendig? --Count² (Diskussion) 12:25, 4. Aug. 2018 (CEST)
Bei den CU-Wahlen gibt es die Stunde, bei den OS-Wahlen nicht. Man könnte also nachschauen, welcher Modus in der Vergangenheit weniger Schwierigkeiten gemacht bzw. Kilobyte an Diskussionen zu den Kandidaturen gebracht hat. Ich ahne, egal welchen Modus man wählt, am einfachsten wäre es, wenn alle diese Wahlen denselben Modus hätten. Und meine Vermutung ist, dass der Modus ohne die Stunde am einfachsten und intuitivsten ist. NNW 12:33, 4. Aug. 2018 (CEST)
Guckstdu schon einfach mal die letzte SG-Wahl: Hauptdiskussion, Diskussion 1, Diskussion 2, und zahlreiche Stimmabgaben zu dem Thema. Soviel zum Wahlmodus mit 1h Pause. --BlakkAxe?! 14:35, 4. Aug. 2018 (CEST)
Vielleicht noch CET/CEST hinter die Zeitangabe in WP:SGW schreiben — MBq Disk 13:34, 4. Aug. 2018 (CEST)
Funkruf, der die Wahlen die letzten Jahre mitorganisiert hat, benötigt diese Stunde nicht, bevorzugt die jetzige Variante. Der Wegfall der Stunde versucht keinen Schaden: Nicht stimmberechtigte Kandidaten können auch nach Beginn der Wahl ausgetragen werden. Die Vollständigkeit der Kandidaturseite ist keine Vorraussetzung für die Kandidatur. Es reicht, rechtzeitig auf der Wahlseite eingetragen zu sein. Die Existenz dieser Stunde hat bei der letzten Wahl zu Irritationen geführt.
Es gilt für die Wahl die jeweils in DACH gültige Zeitzone.
Für das Schiedsgericht, Luke081515 13:37, 4. Aug. 2018 (CEST)
Danke, Luke. Wenn Funkruf keine Pause dazwischen benötigt, wird auch keine nötig sein. Hätte ich zwar anders vermutet, aber von Vermutungen werden wir auch nicht satt ... ;-) Dann ist meine Rückfrage jedenfalls beantwortet. Gruß --Apraphul Disk WP:SNZ 21:32, 4. Aug. 2018 (CEST)
Funkrufs Engagement in allen Ehren, aber wir sollten den Modus nicht allein von ihm abhängig machen. Soweit mir bekannt ist er auch nur ein Mensch, sprich es kann durchaus passieren, dass er aus welchen Gründen auch immer diese Arbeit nicht erledigen kann und wer anders einspringen muss. Braucht diese andere nicht eingearbeitete Person dann auch nicht die Pause? -- Chaddy · D VfB Eichstaett Logo.png 16:26, 14. Aug. 2018 (CEST)

„Die Vollständigkeit der Kandidaturseite ist keine Vorraussetzung für die Kandidatur. Es reicht, rechtzeitig auf der Wahlseite eingetragen zu sein“

Wenn wir schon dabei sind, wie ist der umgekehrte Fall: Die Kandidaturseite wird zuerst angelegt, der Eintrag auf der Wahlseite kommt am nächsen Tag.  @xqt 05:46, 5. Aug. 2018 (CEST)
Sehe da eigentlich kein Problem. Ist eigentlich sogar besser, als anders rum. zwinker  Nur muss die Eintragung auf der Wahlseite innerhalb der Kandidaturfrist liegen. -- Funkruf Benutzer Diskussion:Funkruf WP:CVU 10:44, 5. Aug. 2018 (CEST)

Version bitte löschen[Quelltext bearbeiten]

Bitte diese Version löschen. Es geht eigentlich um deren ersten Absatz (von "Dass..." bis "...Spiegel") aber ich nehme nicht an, dass man nur den löschen und den Rest stehenlassen kann. Antifa.svg Benutzer:Kopilot 00:26, 15. Aug. 2018 (CEST)

Siehe dazu: Wikipedia:Vandalismusmeldung#Version_bitte_löschen_(erl.) und Provokation, Eskalation (Du Wichser vor dem Spiegel). Da will jemand seinen unterirdischen Ausfall verschwinden lassen. Gruss --Nightflyer (Diskussion) 00:30, 15. Aug. 2018 (CEST)
Du hast es bisher nicht mal für nötig gehalten, Dich zu entschuldigen. Dass Du jetzt auch noch den Streisand-Effekt benutzen möchtest, indem Du auf allen möglichen Seiten auf diesen Deinen wirklich saglos unterirdischen Beitrag hinweist, wohl in der Hoffnung, dass an dem Beworfenen möglichst viel Dreck hängen bleibt, ist in meinen Augen wirklich das Letzte. Aber ich vertraue auf den Intellekt der an diesem Projekt Beteiligten, so dass wohl jeder weiß, dass so ein Satz nur über den Schreiber und eben nicht über den mit diesem Dreck Beworfenen etwas aussagt.--´ 00:33, 15. Aug. 2018 (CEST)
Versionslöschungen zur Verfälschung der Versionsgeschichte sind nicht vorgesehen. Wenn man Müll schreibt, sollte man auch dazu stehen. -- Perrak (Disk) 02:36, 15. Aug. 2018 (CEST)
Perrak, das sehen die Kollegen wie z.B. Herzi Pinki anders, der gestern mit der Begründung „Entfernung von groben Beleidigungen“ sowas, sowas oder sowas aus der VG löscht.
Es ist ärgerlich und verzichtbar, wenn jemand seine Contenance nicht wahren kann und grobe Beleidigungen in irgendeine Disk schreibt. Wenn derjenige ein paar Minuten später sich eines Besseren besinnt und das Geschriebene entfernt, dann aber ein völlig Unbeteiligter wie Nightflyer meint, den Unfug wieder herstellen zu müssen, dann trotz laufender VM das noch auf allen möglichen Funktionsseiten breittreten sowie sich dann auch noch meint brüsten zu müssen, das außerhalb von WP archiviert zu haben und dann nochmal hier auf WP:AN damit ins Rampenlicht zu stellen – das macht mich wirklich fassungslos. --Wibramuc 10:39, 15. Aug. 2018 (CEST)
Grobe Beleidigungen, die eine Versionslöschung rechtfertigen, sehe ich da nicht. Wenn derjenige, der das schreibt, es selbst löscht, steht natürlich niemandem zu, es wiederherzustellen. Der Abschnitt hier wurde nicht von einem Dritten angelegt, sondern von Kopilot. -- Perrak (Disk) 11:55, 15. Aug. 2018 (CEST)
Allerdings erst nach Aufforderung von Doc Taxon. Dies kann ihm somit wohl kaum zum Vorwurf gemacht werden: [2] --87.142.248.205 12:33, 15. Aug. 2018 (CEST)
@Perrak: "Grobe Beleidigungen, die eine Versionslöschung rechtfertigen, sehe ich da nicht." - i. O.. Bezüglich der Grobheit der Aussage/Schwere des PAs wäre es sicher gut, wenn Du dich auch auf der SPP von Kopilot äußerst: 3 Tage Sperre stehen im Raum. --Henriette (Diskussion) 13:23, 15. Aug. 2018 (CEST)
Danke für den Hinweis, ich schau es mir an. -- Perrak (Disk) 13:42, 15. Aug. 2018 (CEST)
Danke! --Henriette (Diskussion) 14:17, 15. Aug. 2018 (CEST)

globale Gruppe "OTRS-member" wurde in "otrs-member" umbenannt; bitte ggf. Bearbeitungsfilter anpassen[Quelltext bearbeiten]

Hallo zusammen,

der Benutzer:Huji (global-sysop) wollte Euch hier eine Nachricht hinterlassen, aber er wurde (ironischerweise ;o) durch einen Bearbeitungsfilter daran gehindert. Er hat mich nun gebeten, Euch darauf hinzuweisen, dass sich der Name der globalen Gruppe "OTRS-member" in "otrs-member" geändert hat.

Nähere Infos könnt Ihr unter https://phabricator.wikimedia.org/T202095 nachlesen.

Deswegen müssen ggf. Bearbeitungsfilter bei Euch angepasst werden, sofern in einem Filter gegen diese globale Gruppe geprüft wird.

Gruß --Udo T. (Diskussion) 23:28, 17. Aug. 2018 (CEST)

Krd hat’s schon geändert ;-) Gemäß Phabricator geht das aber noch ein bißchen hin und her … Gruß --Schniggendiller Diskussion 02:12, 19. Aug. 2018 (CEST)

Idee: Administratoren-Helfer[Quelltext bearbeiten]

Hallo zusammen, gab es in der Wikipedia bereits einmal die Idee, so etwas wie einen Administratoren-Helfer/in einzuführen? Hintergrund der Frage: Ich hätte überhaupt keine Zeit, als solcher tätig zu werden, abgesehen von den Nerven. Nun kenne ich aber auch andere Admins persönlich. Die würden sich garantiert darüber freuen, wenn man sie ab und zu unterstützt. Dazu könnte man ggf. etwas einführen wie eine Art "Delegieren". Vorstellbar wäre eine Art Börse, wo nicht systemrelevante administrative Tätigkeiten sozusagen ausgeschrieben werden. So eine "Ausschreibung" wäre einerseits ein Hilfeersuchen der Admin und für den Antwortenden ein Hilfsangebot. Geht man auf das Angebot ein, wird temporär ein anderer Status vergeben, der Temporärer Hilfsadmin oder ähnlich heißen könnte. Im Western würde man sagen: Deputy. Hat man dann 10 Deputy-Einsätze (oder so) abgeschlossen, kann man zum Admin aufsteigen. Das wäre mal was anderes als diese Wahl. Sozusagen: Qualifikation durch konstruktives Arbeiten und nicht durch Wahl. --(nob) (Diskussion) 12:43, 20. Aug. 2018 (CEST)

Moin, der Vorschlag passt wohl besser auf Wikipedia:Administratoren/Notizen, da lesen viel mehr Leute mit. XenonX3 – () 12:50, 20. Aug. 2018 (CEST)
Ob man ihn rüberschieben soll, den Beitrag?--(nob) (Diskussion) 12:51, 20. Aug. 2018 (CEST)
Mach mal. XenonX3 – () 12:52, 20. Aug. 2018 (CEST)
"wo nicht systemrelevante administrative Tätigkeiten" Könntest du bitte näher ausführen, welche das in etwa sein sollen? Eine VM-Entscheidung fällt vermutlich nicht darunter? Meinst du so etwas wie im Versionsimporte aus anderen Wikis? --Beyond Remedy (Diskussion) 12:58, 20. Aug. 2018 (CEST)
Ja genau. Zum Beispiel löschen von Artikeln, Jury-Tätigkeiten oder Dinge, wo sozusagen in die "Hoheit der Nutzer" eingegriffen wird, soll den Admins vorbehalten werden. Aber ggf. gibt es ja auch viele Tätigkeiten, zu denen man zwar Rechte braucht, eigentlich aber Formalkram sind. Verschiebungen, Umbenennungen von irgendwelchen Dingen, Importe, etc. Was genau genau darunter fällt, muss natürlich genau definiert werden, und auch wie die Rechte zu vergeben sind. Das ist natürlich nicht von heute auf morgen umsetzbar. Wichtig wäre mir das Prinzip: "Qualifikation durch konstruktive Tätigkeit im Dienste der Wikipedia" geht vor "Wahl von Persönlichkeit". Natürlich bedarf es auch hier Sicherheitsmechanismen. Trolle könnten auf die Idee kommen, auf diese Art Rechte zu erlangen, um damit Schindluder zu treiben. Es würde aber die große Hemmschwelle und Hürde zum Status Admin heben helfen. --(nob) (Diskussion) 13:18, 20. Aug. 2018 (CEST)
Trolle wären nicht so das Problem, denke ich, auch Adminaktionen sind inzwischen recht einfach 100%ig revertierbar (das war früher anders). Wenn da einer Schindluder triebe, würde das vermtulich schnell auffallen und derjenige wäre die längste Zeit mit besonderen Rechten unterwegs.
Schwieriger wäre es, passende Arbeitsgebiete zu finden. Vorstellbar wäre etwa das Sperren/Entsperren von Artikeln in eindeutigen Fällen wie Edit-War, Bearbeiten geschützter Seiten, wenn es um Rechtschreibfehler oder ähnlich unstrittige Dinge geht, Benutzersperren im Stundenbereich bei IP-Vandalismus, Löschen von Seiten im BNR auf Wunsch des Benutzers oder ähnliches. Die meisten anderen Adminrechte werden selten benötigt bzw. erfordern technische Kenntnisse, so dass das Delegieren nicht sinnvoll wäre.
Wenn man keine gesonderte Benutzergruppe mit den entsprechenden Rechten einrichtet, wäre dann eventuell ein weiteres Problem, dass entsprechende Leute technisch Adminrechte bekämen, diese aber nur in speziellen Fällen einsetzen dürften.
Ohne Wahl wäre das vermutlich kaum zu machen, wenn die neue Gruppe genug Rechte haben soll, um wirklich hilfreich zu sein. -- Perrak (Disk) 14:01, 20. Aug. 2018 (CEST)
Ich kann mir solche Dinge gut "Fachbereichsbezogen" vorstellen, so dass z. B. in deinem Themengebiet kundige Leute sich der Dinge im Bereich LA/LP/LD annehmen. So wäre es sicherlich einfach für solche Nutzer im Bereich ihrer Fachkenntnis Relevanz und inhaltliche Aspekte leichter zu prüfen, als die ein Admin machen kann, der ggf. nicht so tief in der Materie steckt. Und gerade der Bereich der LP kann Unterstützung vertragen, wenn man sich die Flut an Diskussionen betrachtet. Wie wäre es denn, wenn die jeweiligen Portale in ihren Fachbereichen hierzu Leute abstellen könnten? --Beyond Remedy (Diskussion) 14:06, 20. Aug. 2018 (CEST)
Nun, ich denke, die technischen Dinge sind eh besser bei den Admis aufgehoben, die sollten nicht delegiert werden. Hilfe könnte ja auch denkbar sein, wenn Admins Entscheidungen umsetzen müssen, die in der Konsequenz der arbeitsintensiv sind. Aber wie schon gesagt, und leider von jemanden hier wieder rausgelöscht, zumindest der Bedarf könnte geklärt werden. Ist der Wunsch nach Entlastung, z.B. durch eine Art Börse da? Und wenn ja: Wer wäre bereit, zu unterstützen? Letzte Frage müsste dann sicher allgemein geklärt werden. Aber wie so eine Idee, wenn sie denn für gut befunden wird, in die richtigen Diskussionskanäle kommt...das weiß ich nicht. Die Sache auf Portalsebene in den Fachbereichen mit anzusiedeln, ist sicher auch eine Idee. --(nob) (Diskussion) 14:10, 20. Aug. 2018 (CEST)
Hier wurde nichts gelöscht. Ich habe einen Dialog zwischen uns entfernt, weil du meintest, ich habe dich beleidigt. Ich will dich aber nicht beleidigen und habe deshalb den weiter in der Versionsgeschichte abrufbaren Dialog entfernt. Ich würde mich übrigens freuen, wenn ich nicht weiter thematisiert würde, wir führen doch ein Gespräch auf deiner Benutzerdiskussionsseite. Grüße −Sargoth 14:17, 20. Aug. 2018 (CEST)
Ich könnte mir eine Gruppe "Entscheider" vorstellen, die Löschdiskussionen, Sperrprüfungen etc. eben entscheiden dürften, den letzten "Klick" (d.h. Löschung, (Ent-)Sperrung etc.) dann aber Admins überlassen müssten. Das wäre so ein bisschen wie auf dem Amt, wo der Leiter die von seinen Mitarbeitern entschiedenen Fälle nur noch abzuzeichnen braucht. XenonX3 – () 14:19, 20. Aug. 2018 (CEST)
Wie der Mechanismus letztendlich funktioniert, wird wahrscheinlich auch von technischen Parametern abhängen. Aber dazu kann ich natürlich nichts sagen, ich bin aber sicher, da gibt es Spezialisten.--(nob) (Diskussion) 14:24, 20. Aug. 2018 (CEST)
Was vielleicht auch nützlich wäre und keine technischen Adminrechte benötigt, wären Vermittler. Das größte ungelöste Problem in der WP sind vermutlich die Benutzerkonflikte, die sich an inhaltlichen Auseinandersetzungen um Artikelinhalte gebildet haben, in viele Fällen aber seit in persönliche Animositäten bis hin zu Feindschaften eskaliert sind. Manche Admins werden wegen diverser Sperren nicht mehr als neutral wahrgenommen, andere scheuen sich, sich zu involvieren, sei es auch Zeitmangel oder weil sie sich nicht zutrauen, wirklich deeskalierend zu wirken.
Wenn man hier Leute fände, die wenigstens den einen oder anderen Konflikt eindämmen könnten, wäre der WP sehr geholfen. -- Perrak (Disk) 14:43, 20. Aug. 2018 (CEST)
Perrak, kann man so etwas aber wirklich delegieren? Ich dachte da eher an Benutzer, die einen Hiwi-Job übernehmen wollen, weil sie eben unterstützen. Die „Vermittler-Idee“ wäre eine ganz neue Gattung sozusagen. Und es wäre eine Idee, die man getrennt betrachten müsste. Der gemeinsame Nenner ist die Idee der Entlastung für die Admins. --(nob) (Diskussion) 14:49, 20. Aug. 2018 (CEST)

Die Idee ist jedenfalls interessant und erinnert mich an die Clerks (Gehilfen) des englischen Schiedsgerichtes, siehe en:Wikipedia:Arbitration Committee/Clerks --Der-Wir-Ing („DWI“) 14:52, 20. Aug. 2018 (CEST)

Jetzt verbindet mal Xenons Idee des "Entscheiders" mit der Variante, die gelegentlich auf der LD zu sehen ist. Da gibts ewiglange Disks und irgendwann kommt dann einer, der eine sinnvolle Zusammenfassung bringt mit einer conclusio. Da hab ich schon etliche Male gesehen <Entscheidung> gem. <Benutzerbeitrag>. Ich glaube schon, dass es etliche regulars gibt, die "eine Art Schoeffenurteil" abgeben koennen, die dann ein Admin entweder uebernehmen oder ggf. leicht abwandeln kann. Haette ein implizites 4-Augen-Prinzip und eine Aufteilung der Verantwortlichkeit auf der positiven Seite zu verbuchen; wenns voellig unsinnig ist, dann wirds in der (zwangslaeufig entstehenden) Disk eh "zerrissen". Ware IMO eine Moeglichkeit, die man mal auf VM (Stichwort "Adminstreik") ausprobieren sollte. Auf der LD funktionierts jedenfalls gelegentlich. Meint -- Iwesb (Diskussion) 14:53, 20. Aug. 2018 (CEST)
Heißt dass denn auch übersetzt, der Bedarf nach Entlastung von „Fronarbeit“ außerhalb von Konfliktlösungen ist eher gering?--(nob) (Diskussion) 14:59, 20. Aug. 2018 (CEST)
Kann ich als Nichtadmin kaum beantworten :-) aber Klagen (wg. Nicht- oder zu spaeter Abarbeitung) kommen IMO nur bei den "komplexen Faellen" auf LD, SPP oder eben VM. SLAs, VLs, Importe, Entsperrwuensche etc. laufen idR zeitnah. Meint -- Iwesb (Diskussion) 15:09, 20. Aug. 2018 (CEST)

i Info: Bitte vergleicht auch mit den Ergebnissen vorangegangener Meinungsbilder. Ich denke, dass Ihr Einiges von deiesen Ideen im MB Admin auf Probe 2 von 2016 wiederfindet. Freundlicher Gruß, --CC 14:56, 20. Aug. 2018 (CEST)

Auch über die "Vermittler" gab es vor wenigen Jahren ausführliche Workshops unter dem Namen Guide Camp. Einiges davon ist ins Projekt Moderation eingeflossen. Nicht zuletzt waren es lautstarke Benutzer, die die Moderatoren als Institution abgelehnt haben. Tatsächlich wäre diese Funktion wichtig. Ich kann mir aber vorstellen, dass einige, eher technische Teile des Administrierens, auf Benutzer mit erweiterten Sichterrechten ausgelagert werden könnten. --Regiomontanus (Diskussion) 15:08, 20. Aug. 2018 (CEST)
An das Projekt entsinne ich mich gut. der Protest rührte in erster Linie aus dem Vorgehen der Beteiligten her, nicht aus der Idee einer Moderation. Die wurde im Gegenteil eher als hilfreich eingeschätzt. Allerdings ging schon damals die Anforderung an Moderatoren aus der Diskussion eher an professionelle Moderatoren, nicht an willige, aber unprofessionelle Wikipedianer. --CC 15:13, 20. Aug. 2018 (CEST)

Letztendlich beinhaltet meine Idee auch den Gedanken, dass Admins (legitimierte) Team bilden können/dürfen. Ich frage mich, warum ein Admin immer nur als Einzelperson betrachtet wird. Das geht jetzt eher Richtung Anmerkung von Benutzer:XenonX3, wo der Admin sozusagen die von den Deputies erledigten Dinge frei gibt. --(nob) (Diskussion) 15:18, 20. Aug. 2018 (CEST)

Hallo! Ich habe schon früher vorgeschlagen, den Status "Senior" einzuführen, mit erweiterten Rechten. Diese ausdrücklich nicht als abgespeckte Form eines Adminaccounts, sondern eigenständig, als Ergebnis des gegenseitigen Vertrauens untereinander. Denn wenn ich hier lese, daß ernsthaft erwogen wird, fachbereichsinterne "Experten" für Löschanträge zu benennen, ist Dauerstress vorprogrammiert. Denn dort geht es meist eben um objektive Entscheidungen anhand der Wikipediaregeln. Warum sollte ich nach 12 Jahren nicht in der Lage sein, einen Astronomieartikel anhand von Argumenten in der LD zu beurteilen? Man kann sicher drüber sprechen, ob dieses Vertrauen nach 3,5 oder 10 Jahren erreicht ist, oder ob eine bestimmte Erfahrung in der Artikelarbeit vorausgesetzt wird, aber das würde nachhaltig den Bearbeitungsstau lösen. Und ja, es würde höhere Anforderungen an die Löschprüfung stellen, welche weiterhin nur durch Admins durchgeführt wird, dann vieleicht auch stärker gewichtet. Fangt aber mit kleinen Schritten an. Denn die meisten Konflikte werden von Kollegen mit der selben oder mehr Erfahrung gepflegt. Das Schiedsgericht hat bewiesen, daß man Eingriffe in deren Rechte weder per Wahl noch Meinungsbild legitimieren kann. Und nur mal so als Vermutung, vieleicht ist es auch eine gewisse Obrigkeitshörigkeit auf beiden Seiten, die zur Kastenbildung führte. Denn die fehlenden Erfolge aktueller Adminwahlen zeigt ja ein Dilemma in beiden Richtungen, genauso wie die fehlende Bereitschaft vermeintlich unverbrauchter Kandidaten, sich da zu engagieren. Die muss man also bauchpinseln, und nicht nen Resteessen als Schaubüffet anbieten.Oliver S.Y. (Diskussion) 16:54, 20. Aug. 2018 (CEST)