Wikipedia Diskussion:Kurier

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
English Daisy (Bellis Perennis).jpg Bitte achtet auf einen zivilisierten Umgangston!

Auch Diskussionsseiten sind nicht der Ort für öffentliche Beleidigungen – egal ob gegenüber Wikipedianern oder anderen Personen. Beiträge einzelner Diskussionsteilnehmer spiegeln grundsätzlich nur deren Meinung wider – unsachgemäße Äußerungen schaden jedoch auch dem Ruf der Wikipedia.

Siehe dazu auch: Wikiquette, Wikiliebe, Keine persönlichen Angriffe

Automatische Archivierung
Auf dieser Seite werden Abschnitte automatisch archiviert, deren jüngster Beitrag mehr als 7 Tage zurückliegt und die mindestens einen signierten Beitrag enthalten. Die Archivübersicht befindet sich unter Archiv (Präfixindex).
Archivübersicht Archiv

Archivübersicht (Präfixindex)

Wie wird ein Archiv angelegt?

Wie könnte eine brauchbare Autorenwerbung für die Wikipedia aussehen?[Quelltext bearbeiten]

...und jetzt bitte noch Kaminfeuer und ein Glas „Tullamore Dew

Es gibt ja viele Konzepte, Banneraktionen, Aufrufe, persönliche Ansprachen und alle mögliche Aktionen, um die Leute für die Wikipedia zu begeistern. Aber das meiste ist leider etwas fad und'n büschen altbacken, dabei hat die Foundation Zaster wie Heu. Vorschlag: Professionelle Werbefilmmacher mit schönen professionellen Darstellern/Innen produzieren WP-Spots, die sich an die heutigen ästhetischen Sehgewohnheiten in Kino und TV anlehnen. Da gäbe es beispielsweise das Szenario Horrorfilm, gern auch mit Monstern, die nur durch das Wissen der WP-Helden gebändigt werden können, dann die altbewährte Dystopie in nicht allzu ferner Zukunft, deren Ursachen nur das, äh, Weltwissen einer auf Tontäfelchen überlieferten Wikipedia erklären kann und natürlich spacemäßige SciFi, wo in fernen Welten, Wurm- und Schwarzen Löchern die Einzelnachweise lauern. CommanderPirx? Achso, nicht vergessen sollten wir erotisch angehauchte Wikipediafilmchen mit harmlos pikanten Szenen, die das Entstehen von Artikeln in Doppelbett und Darkroom, oder outdoormäßig an plätschernden Gebirgsbächen illustrieren. Oder Spots, wo alte rüstige Männer und Frauen, natürlich Bärte und lange Gewänder, in ehrwürdigen gotischen Bibliotheken an schweren Eichenholztischen bei flackernder Lampe, das Whiskyglas in erreichbarer Nähe, Kaminfeuer usw., die Literatur sorgfältig durchgehen und die Weltformel finden. --Schlesinger schreib! 12:43, 8. Nov. 2017 (CET) :-) 

"mit schönen professionellen Darstellern/Innen, und auch noch Monster usw." (deine Phantasie...), mensch Schlesi - komm runter, bleib ruhig - alles wird gut! --Arieswings (Diskussion) 12:50, 8. Nov. 2017 (CET)
Na ja ... aber Science Fiction ist jedenfalls schon mal ganz gut. fz JaHn 12:55, 8. Nov. 2017 (CET)
Den Sehgewohnheiten entsprechend und weil man Identifikationsfiguren braucht, um dran zu bleiben, könnten wir auch Zarah – Wilde Jahre auf Wikipedianisch als Serie fortschreiben.
Ein ernst gemeinter Vorschlag: Bei den Auszeichnungen und Schreibwettbewerben wird der exzellente Einzelautor belobigt. WP versteht sich doch als Gemeinschaftsprojekt. Warum also nicht Gemeinschaftsarbeiten würdigen? Am besten noch solche, bei denen Konrahenten zusammengearbeitet haben.Fiona (Diskussion) 13:37, 8. Nov. 2017 (CET)
Ich finde ja seit langem, wir brauchen Entdeckungsreisende, Leute, die Lust auf Abenteuer haben. Dass die Reise in den Maschinenraum der Wikipedia Fallgruben aufweist und man manchmal unerwartet auf schwierige Einwohner trifft, müsste man gar nicht verschweigen. Insofern finde ich diese Storyboards gar nicht übel. Aber auch die Gemeinschaftsarbeiten sind eine gute Idee. Wo trifft man schon mal Expertinnen und Experten aus den merkwürdigsten Wissensgebieten, die eine unerwartete Seite eines Lemmas beleuchten könnten? Die schönsten Gemeinschaftsarbeiten, die ich erlebt habe, waren Arbeitsteilungen mit Leuten, die was anderes können als ich.--Mautpreller (Diskussion) 13:44, 8. Nov. 2017 (CET)
Wie dringend nötig die angemahnte Autorenwerbung für Entdeckungsreisende ist, erkennt man beispielhaft an der folgenden verstaubten und grotesk widersprüchlichen Einleitung zum Lemma: „Tullamore Dew ist ein irischer Whiskey, der erstmals im Jahr 1829 in der irischen Kleinstadt Tullamore, County Offaly gebrannt wurde. Er gewann 2005 die Trophy der International Spirits Challenge.[1] Die Marke gehört seit 2010 zum schottischen Brennereikonzern William Grant & Sons, den Eigentümern von Glenfiddich. Die Herstellung erfolgt in Midleton. Seit Mai 2013 ist eine neue Destillerie in Tullamore in Bau, mit der die Produktion an ihren Ursprungsort zurückkehren soll. Diese ging im September 2014 in Betrieb.[2]“. Falsch, gerade weil die Produktion seit 2014 wieder vollständig in Tullamore erfolgt, erfolgt sie nicht mehr in Midleton etc. pp. Seitenaufrufe im Durchschnitt 2600 pro Monat.--87.179.1.85 17:35, 8. Nov. 2017 (CET)
Dann mach' doch mal, wenn du es schon so schön darstellst! (das ist übrgs. nicht nur dir aufgefallen! MfG Arieswings (Diskussion) 17:39, 8. Nov. 2017 (CET)
Nee, im Fachbereich Essen und Trinken läuft gerade Schlesis „Szenario Horrorfilm, gern auch mit Monstern“. Da schau ich lieber im real life in mein Kaminfeuer und suche die Weltformel...--87.179.1.85 18:11, 8. Nov. 2017 (CET)
Quod erat demonstrandum: Schlechte Verhältnisse führen zu peinlichen Folgeschäden für den Artikelbestand.--StudiendirektorWinkelmann (Diskussion) 19:11, 8. Nov. 2017 (CET)
Ich will ja nicht weiter stören. Aber habt ihr vielleicht was geraucht? --Richard Zietz 19:19, 8. Nov. 2017 (CET)
Auch wenn es jetzt off topic ist: Ich hab in meinem Humidor noch ein paar Montecristo Puritos passend zum Tullamore Dew, darf ich Dich einladen, virtuell mitzurauchen?--87.179.2.179 19:35, 8. Nov. 2017 (CET)
Klaro. Immer. --Richard Zietz 19:37, 8. Nov. 2017 (CET)
Also, ich habe noch ein paar sehr gute Torpedos, oder Figurados, die in leicht elliptischer Form besser im Mund liegen. --Schlesinger schreib! 19:49, 8. Nov. 2017 (CET) :-)

Da die "Leute" zu einem Gutteil immer noch gar nicht wissen, daß sie einfach so mitmachen können, gibt es überhaupt nur eine mögliche Strategie, Autoren zu gewinnen. Und das ist, über Wikipedia, die Möglichkeiten, die Grenzen, die Probleme und die Ziele aufzuklären. In Schulen, Universitäten, Volkshochschulen, Berufsschulen, bei Vereinen, Organisationen und in den Medien. Je mehr Menschen überhaupt wissen, daß man hier einfach so mitmachen darf, desto höher die Wahrscheinlichkeit, daß vielleicht einer von 10.000 Menschen mit macht. Und wer von , kleineren Zahlen ausgeht, dürfte naiv sein. Eher noch 100.000 statt 10.000. Marcus Cyron Reden 19:51, 8. Nov. 2017 (CET)

Boah ey, Cyron, Alter, wir paffen hier gerade teuerste Habanos mit dem Neuköllner Salonkommunisten. Und jetzt kommst Du wieder...--87.179.2.179 19:59, 8. Nov. 2017 (CET)

Spot 1/3: Typos

Setting: Uni-Mensa. Personen: Typ1 (Student), Typ2 (Student). Drumherum typisches Mensaleben.

Typ1 (liest von seinem Handy ab): "...und dann nimmt dieser Parasit die Stelle von der Zunge und die Funktion von der Zunge von dem Fisch da ein."
Typ2: "Ey Alter, das glaubst du doch selbst nicht!"
Typ1: "Guckst du, steht auf Wikipedia."
Typ1 hält Typ2 einige Sekunden das Handy hin. Unten im Bild kleine Texteinblendung per Fade-In/Fade-Out: "Cymothoa exigua"
Typ2: (schaut einige Sekunden aufs Handy) "Ey, "eindringen" muss man da groß schreiben!"
Typ1: (dreht das Handy zu sich, tippt einige Sekunden schweigend herum, hält Typ2 das Handy kommentarlos wieder hin)
Typ2: (schaut wieder auf das Handy) "Besser."

(Sprecher aus dem Off) "Wikipedia. Du kannst das."

Viele Grüße, Grueslayer 21:07, 8. Nov. 2017 (CET)

Hahahahahahahahahaha. Ich kann nicht mehr:D Das hat meinen Tag gerettet :D --JonskiC (Diskussion) 21:16, 8. Nov. 2017 (CET)

Spot 2/3: Artikel

Setting: Sitzecke in einem Club, Clubgeschehen im Hintergrund unscharf, IDM nur so laut, dass das Gespräch deutlich im Vordergrund steht. Personen: Typ1, Typ2 (Mitte 20, Anfang 30, clubtauglich, aber nicht übertrieben angezogen. Zwei Bierflaschen auf Tischchen.)

Typ1: (liest von seinem Handy ab) "...der Fluchthubschrauber ist z.B. viel neuer als der Film!"
Typ2: (schmunzelt, schaut im Club umher)
Typ1: "Oder hier: So erhalten und schreiben die entführten Mädchen"
Typ2: (fällt ein, beide sprechen im Chor) "regelmäßig Post, was für das Kriegsgefangenenlager des Originalfilms möglich erscheint, für ein geheimes Lager von Entführern aber eher unwahrscheinlich ist "
(Unten im Bild kleine Texteinblendung per Fade-In/Fade-Out: "Frauenlager der Ninja")
Typ1: "Alter, woher weißt du das alles?"
Typ2: "Digger, ich hab den Artikel ge-schrie-ben!"

(Sprecher aus dem Off) "Wikipedia. Du kannst das."

Viele Grüße, Grueslayer 21:53, 8. Nov. 2017 (CET)

Du hast ja noch 'ne viel schlimmere Fantasie als ich, also nee. --Schlesinger schreib! 21:48, 8. Nov. 2017 (CET) :-)

Spot 3/3: Fotos

Setting: Weitläufiger Friedhof im Frühling oder Sommer. Personen: Typ (Sehr alter Mann in Sehr-alter-Mann-Kluft mit Rollator, auf dem sich ein Blumenstrauß befindet.)

Typ geht zu trauriger klassischer Musik auf seinen Rollator gestützt einen Friedhofsweg entlang. Schließlich kommt er an einem Grabstein an und parkt seinen Rollator davor. Er geht mühsam einen Schritt in Richtung des Grabes und wirft den Blumenstrauß darauf. Dann geht er auf die Knie nieder. Kurze Pause. Dann zieht er ein Smartphone aus der Tasche und fotografiert den Grabstein. Schwenk aufs Handy, er lädt das Bild auf Commons hoch. Unten im Bild kleine Texteinblendung per Fade-In/Fade-Out: (Lemma eines real existierenden Artikels mit Grabsteinbild) Cut, er geht mit seinem Rollator zu wesentlich freundlicherer Musik wieder den Weg entlang, als sein Handy klingelt.

Telefonstimme in leise: "Sauber, du hast das Foto!"
Typ: (kichert) "Kinderspiel..."

(Sprecher aus dem Off) "Wikipedia. Du kannst das."

Viele Grüße, Grueslayer 21:53, 8. Nov. 2017 (CET)

Wtf. noch besser :D:D.--JonskiC (Diskussion)
Köstlich, es geht doch nichts über einen gepflegten Herrenabend in der freundschaftlichen Verbundenheit kubanischen Qualms. Auf die Atmosphäre kommt es an...--StudiendirektorWinkelmann (Diskussion) 08:48, 9. Nov. 2017 (CET)

Ich überlege gerade, wann ich den letzten Spot gesehen habe, der mir die Mitarbeit bei Quora erklärt hat. Oder wie ich eine Besprechung bei Tripadvisor schreibe. Wahrscheinlich habe ich die alle übersehen, weil ich immer noch bei Teil 26 des Facebook-Tutorials bin. Aber ernsthaft: Wenn die Mitarbeit so komplex ist, das sie umständliche Erklärvideos braucht oder Workshops, dann stimmt etwas mit der Oberfläche nicht. "Wir müssen den Leuten unser Produkt besser erklären, dann benutzen sie es auch" steht auf der "Liste berühmter letzter Worte von Marketingchefs direkt vor ihrer Kündigung" sehr weit oben.
Nein, die Ursachen liegen im Produkt selbst (und wir alle kennen die ja auch: einer User Experience, die grottig ist, ein Klima, das keinen Spaß macht, das völlige Fehlen jeglicher Anerkennungskultur, etc. pp.), deshalb müssen mögliche Lösungen eben auch im Projekt ansetzen. Leider fehlt der WMF und WMDE hierfür das Mandat, und "die Community" ist leider auch nicht in der Lage, substantielle Änderungen vorzunehmen.--schreibvieh muuuhhhh 08:44, 9. Nov. 2017 (CET)

So, so, der WMF als Hausherrin dieser Website fehlt also das Mandat, gegen die Kanibalisierung ihres deutschsprachigen Partykellers einzuschreiten. Das nennt man dann antiautoritäre Erziehung?--StudiendirektorWinkelmann (Diskussion) 08:57, 9. Nov. 2017 (CET)
Na endlich ein Persilschein. Niemand ist verantwortlich, Niemand kann was ändern. Alles total verfahren. Super! Hilft nur noch wegsprengen. Marcus Cyron Reden 11:09, 9. Nov. 2017 (CET)
Solche Werbespots können vielleicht das Problem lösen, dass viele Leute nicht wissen, dass man Wikipedia editieren kann. Die entscheidende Frage bei so etwas ist: Wie produziert man das kostengünstig und wie bringt man es in Umlauf? Vielleicht ein Ansatz für einen Vorschlag meinerseits: Warum das in einem Video nachspielen, wenn man es auch als Text veröffentlichen kann? Ich meine, Romane, die wie ein Video funktionieren, sind doch ein alter Hut. Und so wie das hier geschrieben wurde, ist es doch so gut wie ein Video? Vielleicht könnte man so kleine Szenen auf der Hauptseite publizieren? Aufwand: Null Geld, nur eine gute Idee und Geschmack. --Goldzahn (Diskussion) 11:29, 9. Nov. 2017 (CET)

Spot 47/11: Meta

Setting:Skyline von Wolkenkratzern. Personen: Typ1 (schicker Nerd, ohne Pickel), Typ2 (Frau in körperbrtontem Kostüm, könnte eine Replikantin sein). Drumherum cooles amerikanisches Hochhausambiente bei Dauerregen. Lange Kamerafahrt aus dem Weltraum in das erleuchtete Büro im 100. Stockwerk

Typ1: (schaut auf ein Display an der Wand): "Was machen wir mit den Germans?"
Typ2: "Ist es soweit?"
Typ1: "Sie trinken Whiskey, rauchen Zigarren und reißen Witze über Frauen."
Beide blicken auf das Display, das gerade eine brennende Bibliothek zeigt
Typ2: "Wir werden sie durch Bots ersetzen."
Typ1: "Wann?"
Typ2: (Grinsend) "Jetzt."

(Sprecher aus dem Off) "WikiData. Du kannst das."

So. --Schlesinger schreib! 09:21, 9. Nov. 2017 (CET)
Erinnert mich irgendwie an die Matrix: Inzwischen greifen Roboter, sogenannte Sentinels, die deutschsprachige Nebukadnezzar an. Schlesi muss allerdings noch etwas üben, wenn er die Rolle des Neo übernehmen will. Bislang hätte ich ihm eher eine Nebenrolle bei Quentin Tarantino zugetraut.--87.179.2.101 09:36, 9. Nov. 2017 (CET)

Spot 88/3: Meta

Setting: nerdiges (aber nicht zu nerdiges) Computerkellerzimmer mit Typ 1; Typ 2 und Typ 3 sind via Skype zugeschaltet. Typ 1 (circa 40) sitzt an Rechner (Old School; Desktop-Modell mit Windows XT-Sorglospackung). Interieur: Schreibtischlampe Modell IKEA; im Aschenbecher qualmt eine Marlboro unbeachtet vor sich hin. Im Monitor überlappen sich zwei Fenster – einmal Konferenz und einmal Browser mit Wikipedia. Im Papierkorb müffelt ein Pizzakarton vor sich hin.

Typ1: (schaut angestrengt auf den Monitor): X hat schon wieder was gesagt. Irgendwas „mit am Riemen reißen“. Müßte doch … oder?
Typ2: (in Skype-Fenster; triumphierend) Definitiv. Damit hat er sich selbst ins Knie geschossen.
Typ3: (ebenfalls via Skype-Fenster) Nicht so schnell. Habt ihr sonst noch was? (-- Verbindung ruckelt; Flimmern auf Monitor)
Typ2: Da haben wir’s. Er hat „Haus“ geschrieben.
Typ1: (empört bzw. Empörung spielend) Das ist nicht wahr. Damit haben wir ihn. Wer sperrt?
Typ2: Immer der, der dumm fragt.
Typ1: Dann werd’ ich mal die undankbare Aufgabe übernehmen … (macht Anstalten, was ins Wikipedia-Fenster einzutippen)
Typ2: Begründung hab’ ich schon formuliert. Du hast Mail :-)

(Sprecher aus dem Off) Wikipedia. Bei uns hat alles seine Ordnung. Bist auch du dabei?

Die realistische Variante, mit realen Alleinstellungsmerkmalen. --Richard Zietz 10:24, 9. Nov. 2017 (CET)
Ein Ansatz mit gagigen Videos ist kreativ und passt in eine Zeit, die sehr visuell orientiert ist. Der Aufwand dürfte gering sein, es dürfte aber in keinem Fall linkisch oder hausbacken oder betulich wirken. Hier ein Beispiel, wie eine reputable Firma ein neues Labor-Produkt viral unter junge Wissenschaftler bringt. GEEZER … nil nisi bene 10:52, 9. Nov. 2017 (CET)
@Zietz: tut mir leid aber dein Vorschlag ist ungeeigent. Er setzt zu viel Vorkenntisse über die Wikipedia-Abläufe voraus. Dazu kommt Zynismus wird äussert selten richtig erkannt und eingeordnet --Bobo11 (Diskussion) 11:08, 9. Nov. 2017 (CET)
Ihr könnt ja mal bei bekannten YouTubern nachfragen, ob sie Wikipedia in ihre Videos einbauen (Product Placement). --AlternativesLebensglück (Diskussion) 11:25, 9. Nov. 2017 (CET)

Gerade um qualifizierte Autoren zu gewinnen, erschiene mir ein System sehr sinnvoll, dass auf kleinere wie größere Aufgaben in mit dem gerade gelesenen Artikel verwandten Artikeln hinweist. Vgl. Wikipedia:Projektdiskussion/Aufruf_zur_Artikelarbeit. --Chricho ¹ ² ³ 11:35, 9. Nov. 2017 (CET)

… die dann wahlweise der Weihnachtsmann oder die in die Millionen gehenden freudigen Mitarbeiter(innen) via To-Do-Notizzettel erstellen? --Richard Zietz 12:02, 9. Nov. 2017 (CET)
Nein, da können wir aus unserm großen bereits angelegten Reservoir an (teils Jahre alten) QS-Einträgen, Wartungsbausteinen etc. schöpfen. --Chricho ¹ ² ³ 12:25, 10. Nov. 2017 (CET)

Der Abosender Sky hatte damals mit dem Duo Harald Schmidt/Franz Beckenbauer eine ganze Reihe lustiger Image-Kurzfilme gedreht, eine durchaus gelungene Werbung. Mann stelle sich Schlesi in so einem Vorstellungsgespräch bei WMDE vor... --2003:6:1340:A59:E1A0:C6E4:8CCB:E67 17:29, 9. Nov. 2017 (CET)

@Benutzer:Arieswings: Ich hab mal trotz aller Vorbehalte Deinem Wunsch entsprochen und ein paar Fehler auf Tullamore Dew berichtigt sowie kleine Ergänzungen vorgenommen. Schau mal, ob Du damit leben kannst. Hast natürlich recht, es macht keinen Sinn, hier in der Disku zu mosern und dann den Artikel fehlerhaft zu belassen. Grüße--87.179.2.101 19:09, 9. Nov. 2017 (CET)

Wir benötigen eine brauchbare Autorenwerbung insbesondere für Produkt- und Wirtschaftsartikel. Es fehlen Mitarbeiter. Obwohl ich schon vor fünf Tagen drei wesentliche Fehler behoben habe, sieht man im Artikel immer noch die alte fehlerhafte Version, siehe hier: Tullamore Dew. Nein, die Produktion befindet sich seit Jahren nicht mehr in Midleton. Nein, die Produktion und das neue Werk befinden sich auch nicht seit 2014 in Tullamore selbst. Nein, die Destillerie wurde nicht 1959 in Tullamore geschlossen, sondern 1954. Man wünscht sich mittlerweile mehr Bezahlschreiberlinge, Aschmidt liegt mit seiner Ablehnung von Atomic & Co. falsch. Die Community ist offenkundig selbst nicht mehr in der Lage, fehlerhafte Artikel über Produkte zu pflegen und zu warten. Bitte MEHR Atomics.--87.179.7.252 15:41, 14. Nov. 2017 (CET)

Das nächste mal hier eintragen: Wikipedia:Gesichtete Versionen/Anfragen. DestinyFound (Diskussion) 15:49, 14. Nov. 2017 (CET)
Oder mit dem Hauptaccount, falls ungesperrt vorhanden, selber sichten. --Schlesinger schreib! 15:51, 14. Nov. 2017 (CET)
Danke, Jungs, für die Tipps. Habe in Tullamore Dew noch die Fotos umgestellt und ergänzt und bekomme nun diese automatische Bot-Nachricht. Danach wurde meine Sichtungsanfrage versteckt. Was ist denn das, dann sieht es ja keiner mehr. Kein Wunder, dass da niemand sichtet. Irgendwann unterhalten sich hier sowieso nur noch Bots miteinander.--87.179.0.240 20:06, 14. Nov. 2017 (CET)
Sag ich doch, das ist die Zukunft. Übrigens hat ein veritabler Admin deine Änderung höchstpersönlich gesichtet. Kolossal, was? Wir sollten daher jetzt, zur Feier des tages, die nächste Pulle Tullamore beginnen. Cheers! --Schlesinger schreib! 20:18, 14. Nov. 2017 (CET)
Na, so ein Admin-Luxus, da genehmige ich mir mal ein Gläschen 12 Jahre alten Diplomático Reserva Exclusiva, der jetzt wegen eines Streits mit Aldi nur in Deutschland Botucal genannt wird. Die Weiterleitung von Botucal fehlt übrigens, naja. Dieser noble und vielfach ausgezeichnete Traditionsrum passt übrigens noch besser zu unseren Habanos als der irische Tullamore Dew. Aber statt einer Montecristo biete ich Dir heute Griffinos aus dominikanischen Tabaken an. Schon mal geraucht? Na dann, bitte den nächsten Frauenwitz für unsere Männerrunde...--87.179.0.240 20:35, 14. Nov. 2017 (CET)
Und hast schon wieder Erfolg bei unserern Würdenträgern. Diesmal hat nicht nur ein Admin, sondern gleichzeitig auch ein Schiedsrichter für dich die Betocal-Weiterleitung gemacht. Voilà: [1]. Ist das nicht nett? Nun solltest du dich auch dafür bedanken. Ich bedanke mich für den Griffino-Zigarillo, erinnere mich an die Café crèmes, die ich vor Jahren von einem Admin mal angeboten bekam und nehme noch ein Glas Tullamor. Mit Rum hab ich's nicht so. --Schlesinger schreib! 22:48, 14. Nov. 2017 (CET) :-)
Ein herzliches "Vergelt's Gott" auch an unseren infinit gesperrten Kollegen Oberlehrer37, der das Foto File:Tullamore New Distillery.jpg für den Artikel gespendet hatte - und dem wir den Artikel Alejandro Lerner verdanken. Er war ein Märtyrer des Mitarbeiterschwunds und der Diskursethik...🌷🌻🌼--2003:75:8F0E:1CEF:ED02:B60A:72CD:2CC3 09:56, 15. Nov. 2017 (CET)

Gedenktafeln in Jena[Quelltext bearbeiten]

Hi Daniel, Danke für dieses Miniprojekt. Wir haben Göttinger Gedenktafeln, aber Jenenser Gedenktafeln (= Jenaer Gedenktafeln) noch nicht. :( --Succu (Diskussion) 23:38, 7. Nov. 2017 (CET)

Ich kann euch mit Sicherheit sagen, dass „Jenenser“ ausschließlich einen in Jena geborenen Menschen beschreibt, bitte das Lemma „Jenaer …“ nennen. Man ist da eigen. :)--Bluemel1 (Diskussion) 21:28, 11. Nov. 2017 (CET)
Beides drückt einen Bezug zur Stadt Jena aus. Jenaer xyz ist nur moderner Sprachgebrauch. --Succu (Diskussion) 22:54, 11. Nov. 2017 (CET)
Nein, diese verquaste Jenenser oder Fehmaraner (statt Fehmarner) Ausdrucksweise ist nur vermeintliche Standardsprache. Regionales Deppendeutsch, sozusagen. Ungrammatisch. Jenaer ist nicht moderner Sprachgebrauch, sondern die grammatisch einzig richtige Form. --80.187.109.58 06:07, 13. Nov. 2017 (CET)
In Kassel gibt es auch eine spezielle Sprachregelung, was ein Kasseläner, ein Kasselaner oder ein Kasseler ist. Die deutsche Sprache hat wesentlich mehr Wortformen und Ausdrucksmöglichkeiten, als eine offizielle Grammatik darstellen kann. Die Sprache ist das Vorgegebene, die offizielle Grammatik ist ein Versuch die Sprachmöglichkeiten zu klassifizieren z. B. in veraltete Sprachformen und aktuelle Sprachformen etc. Die Aussage "regionales Deppendeutsch" impliziert, dass alle regionalen Sprachen oder Sprachformen nur von Deppen gesprochen werden. Das heutige offizielle Hochdeutsch ist keinesfalls irgendwas anderes als ein regionales Deppendeutsch, sondern nur eine andere lokale Deppensprache, die durch verschiedene historische Entwicklungen mehr oder weniger zufällig die offizielle Sprache geworden ist und irgendwann durch Technokraten in allen möglichen Richtungen verstümmelt wurde und jetzt wird versucht eine formarme Sprach-Monokultur zu etablieren. Das ist ein kultureller Kahlschlag gegen alle regionale Eigenheiten und lokale Vielfalt und alle Deppen applaudieren.--Giftzwerg 88 (Diskussion) 18:21, 13. Nov. 2017 (CET)
Wahrscheinlich ist die Aussprache Wuhster auch regionales Deppen-Englisch, da weltweit Wotschester-Scheier gesagt wird. −Sargoth 18:37, 13. Nov. 2017 (CET)
"Moderner Sprachgebrach" ist das beste Argument für "Jenenser". Modisches Wording finde ich voll unkuhl. --Radsportler.svg Nicola - kölsche Europäerin 18:41, 13. Nov. 2017 (CET)
"Jenenser" ist dennoch nur ein Substantiv, kein Adjektiv. Wenn man sich an "altem" Sprachgebauch orientieren möchte, dann wären es wohl am ehesten "Jenaische Gedenktafeln". Ein Blick auf die Landkarte (bzw. in Openstreetmap) verrät: "Jenaische Straßen" gibt es einige (z.B. in Kahla, Rudolstadt oder Bad Klosterlausnitz), eine "Jenenser Straße" hingegen nirgendwo auf der Welt. --slg (Diskussion) 18:50, 15. Nov. 2017 (CET)

Entmachtung durch Technik?[Quelltext bearbeiten]

Bitte den Horizont etwas weiter spannen: Gegenwart und Zukunft des Webs sind geprägt durch das Ende des Webbrowsers, wie wir ihn kannten, und durch die Einengung von Gestaltungsspielräumen infolge von Apps, KI, VR etc. Es gibt für uns nichts mehr zu gestalten, und wenn in einem Wiki ganz viel Mühe und Energie (auch in Form von Streitigkeiten untereinander) dafür aufgewandt wird, so muss sie am Ende verlorene Liebesmüh sein, denn die App ist Standardisierung und lässt alles Individuelle der Sprachversionen schon deshalb verschwinden, weil es nur noch eine App für alle gibt, die überall gleich funktioniert, automatisiert, und sie speist sich zum größten Teil aus Wikidata, das wiederum überwiegend von Bots vollgeschrieben wurde. Dass die WMF darüber mit uns nicht mehr diskutiert, sondern es einfach tut, und dass das alles hier nur selten ein Thema ist, weil die Diskutanten Internet von ihrem Desktop-Rechner aus wahrnehmen, kommt hinzu. – Fazit: Nicht nur der Zugriff und das Bild von Wikipedia haben sich vor mehreren Jahren schon verändert, das ganze Internet ist schon lange ein anderes geworden. Willkommen in der schönen neuen Welt.--Aschmidt (Diskussion) 01:53, 8. Nov. 2017 (CET)

Du hast bis zu einem gewissen Grad schon recht. Ich gehöre ja auch zu den typischen Ü40-Wikipedianern, die das Internet seit jeher an ihren Desktoprechnern nutzen (ich konnte dieses Jahr eine Art Jubiläum feiern: erstes eigenes Modem vor 20 Jahren) und eine Wahrnehmung des Projekts haben, die sich zunehmend von jener des „Standardnutzers“ unterscheidet. Aber es ist doch nicht so, dass es heissen muss "App = keine Gestaltungsfreiheit mehr für die Community". Eine Mobile App ist ja auch nichts anderes als eine für Mobilgeräte gestaltete Anwendung zur Darstellung bestimmter Inhalte; über diese Darstellung entscheiden letztlich immer noch irgendwo Menschen. Technisch wäre es durchaus denkbar, eine App zu gestalten, in deren Backend die einzelnen Sprachcommunities selbst festlegen, welche Inhalte in welcher (mobilgerechten) Form den Nutzern auf der Haupt- bzw. Einstiegsseite präsentiert werden sollen. Es gibt keinen technischen Grund, alles über einen Kamm zu scheren (natürlich ist es einfacher). Ja, den Wandel können wir nicht aufhalten - aber wir könnten aus unserer Erstarrung vor dem Desktop-PC aufwachen und uns bemühen, ihn mitzugestalten. Dazu müssten wir aber damit aufhören, die WP-App als ignorierbare Nebensache zu betrachten, sondern - ganz wie du schreibst und wie ich in meinem Beitrag ja auch annehme - als die künftige Hauptsache, und daher jetzt damit anfangen, bei der WMF energisch auf mehr Einfluss auf deren Entwicklung und Gestaltung zu pochen. Gestumblindi 02:12, 8. Nov. 2017 (CET)
Eine Mobile App ist ja auch nichts anderes als eine für Mobilgeräte gestaltete Anwendung zur Darstellung bestimmter Inhalte; über diese Darstellung entscheiden letztlich immer noch irgendwo Menschen. – Diese Menschen erstellen aber nicht eine App, die alles kann (alle Entscheidungen aller Sprachversionen wiedergeben), sondern sie erstellen eine App, die eines kann, nämlich für alle dasselbe. Der Aufwand wäre viel zu groß. Die Umstellung von Webbrowser auf App bedeutet zwangsläufig eine Einschränkung beim Inhalt und bei der Freiheit. App bedeutet: Wikipedia ohne Wiki. Interessanterweise gibt es dadurch schon lange zwei Interfaces, die nichts miteinander zu tun haben, nämlich eines für Leser (die App) und eines für Autoren (das Wiki). Und ganz genau genommen gibt es sogar drei Interfaces: Die allermeisten Leser kennen die Hauptseite gar nicht und nehmen WP ausschließlich über Google wahr. Der Kasten des Google Knowledge Graph bzw. die Spiegelung von Seiten auf Facebook ist das dritte Wikipedia-Interface – jeweils ohne jede Lizenzangabe und Autorennennung.--Aschmidt (Diskussion) 11:02, 8. Nov. 2017 (CET)
Die Mobilversion der Website müsste man auch noch als zusätzliches Interface erwähnen (detailliertere Ansicht als in der App, aber reduziert gegenüber der Desktopversion). Dass der Aufwand, eine App mit einem Backend für Anpassungen der einzelnen Sprachversionen durch die Community zu erstellen, zwingend "zu gross" wäre, glaube ich nicht - man muss nur wollen. Gestumblindi 12:10, 8. Nov. 2017 (CET)
Du hast Recht, wir haben insgesamt sogar fünf Wikipedia-Interfaces; und dann kommen noch die Apps von Drittanbietern hinzu… Und natürlich könnte man das alles einheitlich gestalten (auch was die Diskussionsseiten angeht). Aber wir haben es mit einem Paradigmenwechsel zu tun, weg vom freien Web, das offen und zugänglich zu halten z.B. immer auch ein Ziel von Mozilla war, hin zum Schnittstellen- und App-Internet. Das ist der größere Rahmen. Und Knowledge as a service setzt nicht an der Produktionsseite an, sondern legt die Betonung auf die automatisierte und maschinelle Weiterverwendung des Contents. Wie er gelesen wird, wie er erstellt wird und was sich Autoren dabei gedacht hatten, als sie eine Hauptseite gestaltet hatten, spielt gar keine Rolle mehr, weil nicht die Autoren das Layout auf dem mobilen Device bestimmen, sondern die App-Entwickler. Und die werden nicht für dewiki eine andere Benutzerschnittstelle programmieren als für enwiki oder nlwiki. Auch das Suggest-Feature Coleridge->Wordsworth haben wir abgelehnt – von diesem Votum werden die meisten Leser nie etwas mitbekommen, weil sie Wikipedia nur noch über die mobilen Schnittstellen lesen, die via Wikidata und mit Empfehlungsalgorithmen ausgeliefert werden, ohne dass das noch jemand abschalten oder sonst verhindern könnte. Das Mitmachen hat in dieser Schnittstellen- und App-Welt keinen Platz mehr, und man merkt dann umso mehr, wie komplex die Bedienung der Autorenumgebung von Wikipedia ist – das kann man kaum sinnvoll auf mobile abbilden, irgendwas geht immer nicht. – Daher: Ja, der Autor verschwindet, weil ihm durch den Paradigmenwechsel die Gestaltungsmacht über seine Inhalte entzogen wird. Aber auch die Community verschwindet, weil ihre Entscheidungen solche Features wie Coleridge->Wordsworth nicht mehr verhindern können – die letztlich nicht dazu dienen, hilfreich zu sein (für solche Querverweise gibts genügend Wikilinks, siehe auch und Kategorien, die von den Autoren kontrolliert werden), sondern den Traffic und damit den Traffic-Rank hoch zu halten. Und über Inhalte zu diskutieren, ist sowieso nicht mehr angesagt, also hat man sie entweder ganz verschwinden lassen oder sie sind eher schwer zugänglich. Was Flow/Structured Discussions angeht, hat man gleich die Versionsgeschichte gestrichen, die für die enzyklopädische Arbeit unabdingbar ist. Hier soll kein gesellschaftlicher Diskurs mehr angeboten oder angestoßen werden, sondern es soll knowledge as a service ausgeliefert werden. Keine Kritik, kein Widerspruch, keine anderen Ansichten, nur knowledge. Der Betreiber übernimmt die wesentliche Kontrolle über den Content. Man kann das eine Entmachtung nennen, ja. Aber sie liegt im Trend. Nicht nur Wikimedia, das Web als solches verschließt sich. Und das ist vielleicht am Ende auch der wesentliche Unterschied zwischen Wikimedia und Mozilla.--Aschmidt (Diskussion) 18:02, 8. Nov. 2017 (CET)
Mir scheint nicht, dass wir der Entwicklung so hilflos ausgeliefert sein müssen, wie du es darstellst. Du gibst dich hier sehr pessimistisch und willst gar keine für unseren Community-Ansatz positive Zukunftsperspektive sehen. Ich habe den von dir eingangs verlinkten Artikel gelesen und der Mann hat wohl leider recht, was die Gesamtentwicklung angeht, aber: Das heisst doch nicht, dass wir als Community, wenn wir uns bemühen und einigermassen geeint und stark auftreten, nicht unsere Ecke des freien Web verteidigen und vielleicht gar in die Mobilwelt "hinüberretten" können. Es hängt natürlich auch davon ab, wovon man die WMF und die App-Entwickler überzeugen kann. Sie hören manchmal durchaus auf uns: Unsere Ablehnung des Features "Mehr erfahren" wurde immerhin für die mobile Web-Version der deutschen Wikipedia respektiert - siehe hier, man hat es in der Mobilversion für alle Sprachen eingeführt, ausser für de.wikipedia.org, weil wir es nicht wollten. Auf die App hat sich das anscheinend nicht ausgewirkt, die scheint zur Zeit relativ freischwebend und getrennt vom Rest entwickelt zu werden. Aber muss das so bleiben? Wenn du schreibst, dass die App-Entwickler "nicht für dewiki eine andere Benutzerschnittstelle programmieren [werden] als für enwiki oder nlwiki", dann hast du damit wohl recht. Aber wenn man mit der Vision ankäme, eine universelle flexible App zu programmieren, bei der die Communities der Sprachversionen im Backend selbst einstellen können, welche Rubriken für diese Sprache wie angezeigt werden sollen: dann könnte man m.E. vielleicht sogar auf Programmierer-Enthusiasmus stossen. Das wäre dann natürlich eine Forderung bzw. Idee, die idealerweise nicht aus einer einzelnen Sprachversion, sondern aus einer gemeinschaftlichen Aktion mehrerer Wikipedien hervorginge, man könnte so etwas auf Meta planen und dann Unterschriften sammeln. Gestumblindi 19:33, 8. Nov. 2017 (CET)

Egal, wie man zu der Sache steht, das Wikimedia Apps Team freut sich sicher über Input, z.B. auf Phabricator. Man munkelt, man kann sogar selbst beim Entwickeln mitmachen… ;-) --Prüm 06:22, 8. Nov. 2017 (CET)

"von deren künftiger Dominanz unter Wikipedia-Nutzern auszugehen ist" - Knackpunkt. Die mobile Website ist gut, niemand braucht die App. Fraglich ist, ob sie trotzdem in steigendem Maße genutzt wird. Die Statistiken zeigen alles andere als eine "künftige Dominanz", es mag aber irgendwo aussagekräftigere Zahlen geben. Ohne Zahlen ist die "künftige Dominanz" TF, und ohne "künftige Dominanz" ist die App ein nettes Spielzeug und der Kurierbeitrag nicht sehr aufrüttelnd. Just my 2ct. Viele Grüße, Grueslayer 06:59, 8. Nov. 2017 (CET)

Die mobile Seite unterscheidet sich kaum von der App. Was aber weder mobile Website noch App anbieten sind Kategorien. Soviel zur Bedeutung der ewigen Kat-Kriege. Liesel 07:04, 8. Nov. 2017 (CET)
"Dieser Kommentar bezieht sich auf die Wikipedia-App, nicht auf die Mobilversion der Wikipedia-Website! Letztere enthält eine „klassischere“ Hauptseite mit den vertrauten Rubriken." (Vorderseite) Viele Grüße, Grueslayer 07:10, 8. Nov. 2017 (CET)
Eben, genau darum hatte ich diese Anmerkung ergänzt. Die mobile Seite unterscheidet sich in ihrer Gestaltung und den Möglichkeiten durchaus erheblich von der App, gerade in Bezug auf die Hauptseite. Gestumblindi 12:12, 8. Nov. 2017 (CET)
Der Kurier ist übrigens sowohl in der m-Version, als auch in der App, unbrauchbar, weil er auf einem kleinen Bildschirm zweispaltig angezeigt wird. Die Signpost löst das Problem besser. Übrigens, es gibt eine Signpost-App im Google play store, habe ich aber nicht installiert, mit insgesamt etwa 100 downloads. Ich finde überhaupt, dass es bedauerlich ist, dass es nicht viel mehr Wikipedia-Apps gibt. Ich meine, spezielle Lösungen für bestimmte Aufgaben. Warum z.B. nicht eine Sichter-App? Oder eine Schreibwettbewerb-App? Persönlich muss ich dazu sagen, dass ich das Know-how zum App-programmieren nicht habe, aber ich lerne gerade Webanwendungen mit django zu programmieren (also z.B. Wikipedia tools). PS: Ich habe bei der Community Wishlist vorgeschlagen eine Central Notice für die App zu programmieren. Bei der m-Version werden Banner angezeigt, bei der App nicht. Ich glaube, Banner in der App anzuzeigen, wäre schon wichtig, auch wenn mir persönlich das egal ist. --Goldzahn (Diskussion) 07:27, 8. Nov. 2017 (CET)
Oh, Goldzahn, das ist m.E. ein guter Gedanke! Eine App, die einem die Dinge präsentiert, die man mit einem Handy tatsächlich machen kann - Tippfehler korrigieren, sichten, ggf. revertieren. Die letzteren beiden funktionieren jetzt schon ganz gut für Artikel, die man auf der Beo hat und für die man Email-Benachrichtigungen bekommt. Aber auch das ließe sich deutlich besser für mobile Endgeräte aufbereiten. Da könnte man in der S-Bahn mal was Sinnvolles tun. ;-) Viele Grüße, Grueslayer 07:51, 8. Nov. 2017 (CET)
Auch ich finde die Idee super! Es wären so viele Apps denkbar wie Schreibwettbewerb-App, Review-App, Kurier-App etc. Das würde der Wikipedia auch auf mobilen Geräten ein schöneres und zeitgemäßeres Gesicht verleihen und vielleicht würde das auch gegen den Mitarbeiterschwund helfen, schließlich sind viele nur noch mobil im Internet unterwegs: So nebenbei im Zug auf dem Weg zur Uni oder im Warteraum beim Hausarzt gezielt Fehler ausmerzen. Die Motivation würde durch Apps, die gezielt für eine bestimmte Anwendung da sind, IMHO besser gesteigert werden, als durch eine alles umfassende App, die man letztlich nur zum Lesen nutzt und die Bearbeitungsfunktion überließt, wenn man nicht weiß, wo sie ist.--CG (Diskussion) 08:37, 8. Nov. 2017 (CET)
Es gibt nur ein klitzekleines Problem: Beispieslweise mit Einzelnachweisen belegte Artikel kann man mit diesen ganzen Apps und Smartphoneschnickschnack nicht verfassen. Tja, wat nu? --Schlesinger schreib! 08:44, 8. Nov. 2017 (CET)
Dann weißt du jetzt auch, warum die Zahl der Autoren zurückgeht. --AlternativesLebensglück (Diskussion) 09:05, 8. Nov. 2017 (CET)
So etwas in der Form wollt ich auch gerade schreiben. Wenn immer mehr per Handy auf die WP zuzugreifen, da aber keine Hinweis zu finden ist, dass man auch mit dem Handy sinnvoll mitarbeiten kann. Ist irgendwie logisch, dass dann die wenigsten mitmachen. Man wird gewisse enzyklopädische Arbeiten nie im Zug machen können. Darunter fallen nun mal der Teil arbeiten, die an eine Ort gemacht werden müssen, den man früher als Schreibtisch bezeichnet hätte (Wenn du beim arbeiten 2-3 offene Bücher vor dir hast, braucht das einfach platz). Aber warum sollte man es nicht per App ermöglichen das was auf dem Handy gut geht, auch einfach gemacht werden kann. Eben gerade Rechtschreibekorrekturen und sonstige sprachliche Schönheitsoperationen, müssen nicht belegt werden können. Also ist es für die Art der Arbeit so was von egal, dass man die ganze Referenzierung Sachen auf dem Handy nicht sinnvoll hinkriegt. --Bobo11 (Diskussion) 09:20, 8. Nov. 2017 (CET)
@Schlesinger: In der mobilen Version werden zumindest bei der visuellen Bearbeitung Vorlagen angeboten, bei denen man nur die einzelnen Felder ausfüllen muss. Leider ist die visuelle Bearbeitung bei sehr langen Artikeln äußerst katastrophal.--Sinuhe20 (Diskussion) 13:56, 8. Nov. 2017 (CET)

Ich hatte die App vor längerer Zeit mal probiert, aber wieder deinstalliert, weil man von dort aus nichteinmal auf die Diskussionsseiten der Artikel kam. Das ist übrigens auch in der mobilen Web-Version nicht möglich - man muss erst in die klassische Ansicht wechseln, ehe man in die Diskussion gucken kann. Es wäre einer meiner dringlichsten Wünsche, das zu ändern, aber ich wüsste nicht, wo man solche Wunschzettel hinterlegen kann. --Karsten Meyer-Konstanz (D) 12:15, 8. Nov. 2017 (CET)

meta:2017 Community Wishlist Survey. --HHill (Diskussion) 12:21, 8. Nov. 2017 (CET)
Also bei der mobilen Version kommt man durch das Drücken des Buttons "Diskussion" auf die Diskussionseite. Dies geht aber augenscheinlich nur in eingeloggtem Zustsnd. Man kann als nicht-eingeloggter Nutzer also zwar editieren im Artikel, aber nicht auf die Disk. gelangen. Auch wenn man sich uneingeloggt bei der Beta-Version der Mobilseite einträgt, geht dies nicht. Dafür aber sieht man plötzlich den Button "Kategorie" – ich sollte mich mal öfters ausloggen, um auch mal zu sehen, wie nicht eingeloggte Leser die Mobilversion präsentiert bekommen. PS: Apps sind doof, denn Apps are not the Web. --Jens Best (Diskussion) 12:45, 8. Nov. 2017 (CET)
In der App ist ganz unten am Artikel, da wo das mit der Lizenz steht, ein Link zur Diskussionsseite. --Goldzahn (Diskussion) 12:54, 8. Nov. 2017 (CET)

Ich bin mit der mobilen Version ganz zufrieden, die App konnte mich irgendwie nicht überzeugen. Von „Entmachtung durch Technik“ kann nicht Rede sein, denn die Darstellung der Hauptseite wird immer noch von lebenden Wesen, dem offiziellen App-Team festgelegt. Man muss dort vermutlich nur genügend Druck ausüben, wenn man etwas an der App geändert haben möchte.--Sinuhe20 (Diskussion) 13:37, 8. Nov. 2017 (CET)

Daß durch die Technisierung immer mehr Benutzer ausgeschlossen werden, ist ein Trend, der sich durch die Wikipedia zieht. Ein Beispiel war die Einführung von Lua. War es früher z.B möglich mal schnell eine Navileiste oder eine Infobox aus einer anderen Sprachversion zu kopieren und durch Übersetzung von Links, Klartext und ggf. Parametern anzupassen, was im Prinzip kein Programmierkenntnisse erforerte, ist das inzwischen für Ottonormalbenutzer unmöglich geworden, weil der gar nicht so einfach herausfindet, welche Module eine Vorlage verwendet und wie er diese fremden Module hierzupedia ersetzen kann. --Matthiasb – Blue ribbon.svg (CallMyCenter) 12:37, 9. Nov. 2017 (CET)

Wobei die MediaWiki-Vorlagen-Programmiersyntax schon immer recht Grütze war – da ist Lua wirklich ein Fortschritt. --DaB. (Diskussion)
„weil der gar nicht so einfach herausfindet, welche Module eine Vorlage verwendet“: Vorlagendoku öffnen und schauen was im evtl. Lua-Abschnitt steht (zumindest in deWP) oder allgemein Vorlage im Bearbeitenmodus öffnen, nach #invoke suchen oder einfach unten bei "Folgende Vorlagen werden von dieser Seite verwendet:" schauen. --Mps、かみまみたDisk. 17:53, 11. Nov. 2017 (CET)
Da werden nur solche Module angezeigt, die bei der vorliegenden Einbindung tatsächlich benötigt werden; Module die nur aufgrund von If-Abfragen und Switches benötigt werden, die aber im jeweiligen Artikel nicht aktiv sind, fehlen bei der Anzeige, weil in dem Falll ja nix "invoked" wird. --Matthiasb – Blue ribbon.svg (CallMyCenter) 21:06, 12. Nov. 2017 (CET)

Auch die sog. ähnlichen Artikel, gegen deren Einblendung wir uns hier entschieden haben, werden in der App angezeigt. --Chricho ¹ ² ³ 12:26, 10. Nov. 2017 (CET)

Die Dískussion erinnert mich ein wenig an Karel Čapeks R.U.R.Succu (Diskussion) 23:52, 11. Nov. 2017 (CET)

Meines Erachtens sind Apps in den meisten Fällen, speziell auch zur Nutzung der Wikipedia ein Irrweg. Wozu gibt man sich den Aufwand, für mehrere Beriebssysteme native Apps zu entwickeln, die ständig technisch an die Entwicklungen des jeweiligen Betriebssystems angepasst werden müssen? Alle Geräte haben Browser und stellen darin Webseiten nahezu identisch dar. D.h. dafür müsste man eine mobile Ansicht haben - wie es sie gibt - und nicht x Apps, die alle dasselbe für verschiedene Betriebssysteme tun sollen - und dabei gerade bei großen Seiten wie der Wikipedia nicht nur keinen Mehrwert, sondern im Gegenteil eingeschränkte Versionen der sowieso vorhandenen (Mobil-)Wikipedia sind. Für Spezialanwendungen oder Offline-Versionen machen Apps natürlich Sinn, eine Wikipedia-App an sich - absolut nicht. Genau damit begibt man sich - ohne Not - überhaupt erst in Abhängigkeit zu den großen Herstellern und ist dann nur noch am hinterherentwickeln, wenn die mal wieder ihre Restriktionen ändern. --91.66.93.99 19:12, 12. Nov. 2017 (CET)

Kein Schwein nutzt einen Webbrowser auf dem Smartphone. Man rennt in den App/Play Store, und was da nicht zu finden ist, das findet nicht statt. Außerdem hat die Wikimedia-App einige Funktionen zum einfacheren Lesen eingebaut, die in der mobilen Website nicht enthalten sind. So Dinge wie ein Inhaltsverzeichnis zum Beispiel, oder verschiedene Anpassungseinstellungen für die Textdarstellung. Der Aufwand zur Entwicklung von nur *zwei* verschiedenen Versionen (Android und iOS) dürfte sich dagegen in Grenzen halten. Die native Hülle ist verschieden, vom Server werden dann aber weitgehend gleiche Inhalte da hinein geladen.
Jedenfalls nimmt WMF das Mobilthema ernster als wir Communities. An den Apps arbeitet offenbar ein stattliches Team, was mir angesichts der mobilen Zugriffszahlen auch angemessen erscheint. Für die mobile Website gibt es zurzeit auch ein längerfristiges Verbesserungsprogramm (Projektname „Marvin“). —MisterSynergy (Diskussion) 21:19, 12. Nov. 2017 (CET)
"Kein Schwein ..." - da ist schon etwas dran. Ob das aber so pauschal auch für die Zielgruppe der Wikipedia gelten kann, wage ich zu bezweifeln. Aber selbst wenn, ist es nicht notwenig mehr als eine App zu bauen, die nur aus einem Browser-Control besteht, das die mobile Webseite anzeigt. Wenn man sich ausschließlich auf die Perfektionierung der mobilen Webseite konzentriert - was dann automatisch auch den "Apps" zugute käme -, würde man weniger Geld für beinahe nutzlose Parallelentwicklungen verbrennen. Die bremsen sich zudem noch gegenseitig aus, weil natürlich bei jeder Änderung immer schön auf Kompatibilität bzw. Synchronisierung geachtet werden muss. Mit den heute zur Verfügung stehenden Technologien lässt sich problemlos technisch alles im Browser abbilden, wofür man anfangs tatsächlich noch eine App brauchte. Die Seitenbetreiber und die Nutzer, entmachten sich sozusagen selbst. Bei Wikipedia kommt zudem noch hinzu: Wenn tatsächlich Bedarf für eine App besteht, dann kann jeder mit den Inhalten tun, was er will und so z.B. auch eine perfekte App anbieten. Für Wikipedia selbst würde es wie oben beschrieben vollkommen reichen, die mobile Webseite zu optimieren. Das würde letztlich auch dazu führen, dass auch wieder mehr Leute zurück auf die Webseite kommen und sozusagen ihre Freiheit zurückbekommen, was doch schon im Prinzip im Sinne der Wikipedia sein sollte. --91.66.93.99 00:05, 13. Nov. 2017 (CET)
„Kein Schwein nutzt einen Webbrowser auf dem Smartphone.“ Ich bearbeite Wikipedia mit dem Smartphone per Webbrowser. Auch sonst verzichte ich auf Apps, weil ich mich nicht bevormunden lassen will. Apps vertraue ich nicht, in all den Jahren habe ich noch nie eine installiert, wozu auch? Ich hasse es, wenn mir ein Websitebetreiber gleich seine Mobilversion aufzwingt. Angemeldet kann ich dem bei Wikipedia wenigstens entgehen, ohne jedes Mal die Desktopversion einstellen zu müssen.--80.187.109.58 05:59, 13. Nov. 2017 (CET)
Die Behauptung Kein Schwein nutzt einen Webbrowser auf dem Smartphone halte ich für eine steile These, die ich direkt mit meinem eigenen Nutzungsverhalten widerlegen kann - nun bin ich kein Schwein, selbige haben aber tatsächlich meiner Erfahrung nach selten Smartphones ... Zur App kann ich entsprechend wenig sagen - ich habe sie nicht, da sie mir einige zentrale Funktionen verwehrt, die mir im Browser (klassische Ansicht) zur Verfügung stehen. Andererseits: Da ich mich nicht mit der App befasse, würde ich auch nciht auf die Idee kommen, dem dort aktiven Team etwas vorschreiben zu wollen. -- Achim Raschka (Diskussion) 09:40, 13. Nov. 2017 (CET)
Wann hast Du die App zuletzt benutzt? Die kann inzwischen so einiges. --Ailura (Diskussion) 17:04, 14. Nov. 2017 (CET)
Die Behauptung „keine Schwein benutzt einen Webbrowser auf einem Smartphone“ geht (zum Glück) an der Realität vorbei. Dafür muss man garnicht wild ru spekulieren, sondern es reicht, wenn man sich einfach mal die Zugriffszahlen eines unserer Höher frequentierenden Artikel (z.B. dem über Deutschland) ansieht. Die dort Daten für Oktober zeigen eindeutig, dass die Zugriffszahlen der App ziemlich gering sind, während das Mobile-Frontend annähernd so häufig augerufen wird wie die Desktopversion:
Insgesamt 568.406 100 %
App 18.244 3,21 %
Desktop 286.149 50,34 %
Mobil 264.013 46,45 %
Und da das nicht erst seit gestern sondern schon eine ganze Weile so ist und es bereits heute etliche Artikel gibt, die wesentlich häufiger mobil als am Desktop gelesen werden, ist es für mich unverständlich, warum die Mobilversion von vielen Autoren praktisch ignoriert wird?! // Martin K. (Diskussion) 21:01, 14. Nov. 2017 (CET)


Um mal wieder zu dem ursprünglichen Thema des Artikels zurückzukehren. Ich nutze auf meinem iPhone die App 'Wikipanion'. Diese ist ganz minimalistisch und genau was ich brauche: App öffnen und das Stichwort eingeben zu dem ich etwas wissen möchte. Keine Ablenkung durch irgendwelche anderen Inhalte die mich in diesem Moment gerade nicht interessieren (und notfalls das Navigieren zu dem gesuchten Thema noch schwieriger machen, denn ein Smartphone Bildschirm bietet nun mal weniger Platz). Ich nutze also Wikipedia über das Smartphone so wie früher ein Lexikon: Buch auf, Stichwort nachschlagen, Buch zu. Es stellt sich hier natürlich die Frage, ob ich einen typischen Nutzer von Wikipedia über das Smartphone repräsentiere. Das könnte man ja mal untersuchen lassen und mit den Ergebnissen weiter diskutieren inwieweit sich der Aufwand für die Pflege der (Desktop)Einstiegsseite mit ihren zusätzlichen Inhalten wirklich lohnt. --Wikipeter-HH (Diskussion) 15:02, 13. Nov. 2017 (CET)

Also ich habe früher nie ein Lexikon benutzt und heute käme ich auch ohne Wikipedia aus. Die Dinge, die ich online nachschlage, gibt es anderswo auch. Nur das ich die Informationen, die mich selbst interessieren, als Artikel aufschreiben kann, hebt Wikipedia heraus. Meiner Meinung nach müsste Wikipedia mehr bieten als die anderen online-Quellen. --Goldzahn (Diskussion) 20:36, 14. Nov. 2017 (CET)

Changes to the global ban policy[Quelltext bearbeiten]

Hello. Some changes to the community global ban policy have been proposed. Your comments are welcome at m:Requests for comment/Improvement of global ban policy. Please translate this message to your language, if needed. Cordially. Matiia (Matiia) 01:34, 12. Nov. 2017 (CET)
Übersetzung:

Hallo. Es wurden einige Änderungen zur Richtlinie über globale Ausschlüsse durch die Community vorgeschlagen. Ihr seid eingeladen auf m:Requests for comment/Improvement of global ban policy zu kommentieren. Bitte in eure Sprache übersetzen, wenn benötigt. Herzlich, Matiia

«« Man77 »» (A) wie Autor 13:15, 12. Nov. 2017 (CET)

Es sind zwei Änderungen die gefordert werden. Meiner Meinung nach wichtig ist die erste: remove the need of support from community discussion. Die Zustimmung der Community zu einem global ban soll also nicht mehr nötig sein und aus den Kriterien entfernt werden. Tja. --Schlesinger schreib! 19:12, 12. Nov. 2017 (CET)

Tja, klassisches kontextloses Zitieren, das die Aussage des Gesamttexts völlig entstellt. (Globaler) "community support" muss natürlich weiterhin vorliegen, nur erfolgt die Diskussion zu dessen Ermittlung nicht mehr separat in lokalen Communities sondern global bei der Diskussion des Antrags. Der Grund dafür liegt schlicht darin, dass es über alle Communities hinweg keine einheitliche Entscheidungsstrukturen gibt, was im Antrag ja auch genauer erläutert wird. Zudem bleibt auch der rein lokale Support indirekt erhalten, da ja vorher ein lokaler Bann in zwei Projekten existieren muss (und solche gegen den Willen der betroffenen lokalen Communities eigentlich nicht existieren).--Kmhkmh (Diskussion) 02:24, 13. Nov. 2017 (CET)
"und solche gegen den Willen der betroffenen lokalen Communities eigentlich nicht existieren" - Ich sage hier mal nur: Russavia auf Commons. Marcus Cyron Reden 20:41, 13. Nov. 2017 (CET)
Netter Versuch mal wieder, Kmhkmh. Aber sorry, mein Zitat entstellt nicht die Aussage des Gesamttextes, auch wenn du es gern so hättest. --Schlesinger schreib! 09:34, 13. Nov. 2017 (CET)
Was ist denn ein lokaler Bann? Ein BSV, oder einfach eine infinite Sperre? Im ersten Fall kann man sagen, dass das die lokale Community unterstützt im zweiten Fall, sind es eventuell nur 2 Admins, der der sperrt und der, der die SP entscheidet. Das Beispiel eines global bans für einen Benutzer von dewp, das mir einfällt ist Messina, da gab z.B. kein BSV, warum nicht, ist mir bis heute unklar. --Varina (Diskussion) 07:48, 13. Nov. 2017 (CET)
Nun ja, es gibt Sachen wo kein BSV eingeleitet wird, sondern gleich der Stöpsel gezogen wird. Weil das so gewünscht ist, dass bei Verstössen gegen die Grundsätze, eben schnell gesperrt wird, udn nicht noch mher Geschirr zerschlagen wird. Bei so einer Sperre wegen wiederholte und vorsätzliche Verstöße gegen Wikipedia-Grundsätze, könnte das SG angefragt werden. Und das wurde es auch [2]. Und Messina hat danach indirekt gegen die SG-Auflagen verstossen, weil es begann nach dem SG-Urteil die Zeit wo er mit Socken anfing. Bei Messina wurde so gut wie alles versucht, dass die Verstösse gegen die Grundsätze aufhören (URV sind nun mal ein Sperrgrund ohne das es dafür ein BSV braucht). Wenn der Betroffenen aber sein Verhalten nicht ändern will/kann (Und auch das Angebot auf das Recht zu gehen nicht in Anspruch nimmt), dann endet das eben im schlimmsten Fall mit einem globalen Bann. Klar hätte da auch noch ein BSV hinzugefügt werden können, das wäre aber Meinung nach eine rein formale Sache gewesen. Meiner Meinung nach war der Account schon zum Zeitpunkt der SG-Anfrage verbrannt.--Bobo11 (Diskussion) 08:56, 13. Nov. 2017 (CET)
Im Fall Messina wurde versäumt, die Unterstützung der lokalen Community vorzulegen. Es ist also völlig egal, was in der Policy steht, weil sich eh' keiner daran hält. --Matthiasb – Blue ribbon.svg (CallMyCenter) 10:36, 13. Nov. 2017 (CET)
Messina war bereits für unbegrenzte Zeit gesperrt, wurde nur für das Schiedsgericht-Experiment unter Auflagen entsperrt. Das Experiment scheiterte, weil das SG von allen Seiten untergraben wurde, also wurde Messina wieder gesperrt. Es macht keinen Sinn ein BSV einzuleiten gegen jemand, der bereits indefinit gesperrt ist. Außerdem wurde Messina auch im der hebräischen Wiki gesperrt. Auf Commons lief schon lange ein "local ban", was bedeutet, dass alles was von einer der tausend Messinasocken kommt, sofort gelöscht wird. Es gab also auf jeden Fall Unterstützung von anderen Projekten. Und Messina konnte sich in seinder ganzen Zeit seit 2006 nicht ein einziges mal mit den Wikiregeln, den Relevanzkriterien, den Vorgaben zur Quellenauswahl, zu Löschentscheidungen, noch zu irgendeiner Admin-, Schiedsgericht,- oder Kommunityentscheidung anfreunden. Messina stand immer außerhalb der Regeln und in der Konsequenz außerhalb der Wikipedia, es hat bloß zehn Jahre gebraucht, bis man diese Tatsache akzeptierte. Ein theoretisches BSV das gegen eine Benutzersperrung votiert hätte, könnte nicht bewirken, dass der massive Sockeneinsatz, das Versenden von Drohmails und permanente URV nicht trotzdem mit einer Sperre geahndet werden kann.--Giftzwerg 88 (Diskussion) 11:21, 13. Nov. 2017 (CET)
Erzähl kein Quatsch. Du hast das Global-Ban-Verfahren gestartet, weil du genau wußtest, daß ein Benutzersperrverfahren zu dem Zeitpunkt in DE keine Chance auf Erfolg gehabt hätte. Das Versenden von Drohmails, auf das du Bezug nimmst, wurde erst dann öffentlich, als das Verfahren auf Meta schon lief. Und daß die Sperre auf Commons von Anfang an regelwidrig war (Sperrgrund war, daß Messina auf DE gesperrt wurde, und die Sperre wurde ausgerechnet durch einen DE-Commons-Admin verhängt, der in das frühe Messina-Bashing verwickelt war), weiß selbst der dümmste Bauer. --Matthiasb – Blue ribbon.svg (CallMyCenter) 09:31, 14. Nov. 2017 (CET)
Nun, es gab keinen, der ein Benutzersperrverfahren gegen einen infinit gesperrten Benutzer eingeleitet hätte, vor allem keiner von denen, die es immer wieder daherbringen. Es wäre auch ziemlich sinnlos gewesen. Ich habe den global ban nicht gestartet, nur darauf recht früh nach Wiedereinsetzung der Sperre hingewiesen, dass die ewigen Sockenpuppereien irgendwann mal dazu führen können. Es gab außerdem ein CU-Verfahren, nach einigen tausend Droh- und Beleidigungsmails an das Support- Team, das auch zur Sperre geführt hätte, wäre er nicht schon gesperrt gewesen. Das war vor dem Global ban. Aber da der Community-Ban noch immer nicht genug war, wurde er zusätzlich noch von der WMF gebannt. Somit ist Messina alle denkbaren Tode gestorben, gerädert, gehängt, gevierteilt, geköpft, einbalsamiert, kremiert und begraben: AP, CU, mehrfach SG, 2x GB etc. pp. außer einem BSV, was im nachhinein betrachtet wirklich schade ist, weil es nun immer wieder dahergebracht werden kann, seltsame Auferstehungsrituale mit dieser Mumie zu praktizieren. Es gab keine einzige administrative Entscheidung, die Messina jemals akzeptiert hätte. Keine Löschung ohne Löschprüfung, keine Benutzersperre ohne Sperrprüfung und anschließendes AP, BSV war nun wirklich das einzige Verfahren, das Messina nicht hin bis zum Lieben Gott führen konnte. Gerüchte besagen, dass sich Messina nicht nur bei der Polizei beschwert habe und beim Zentralrat der Juden, sondern bis zum Bundesstaatsanwalt, Bundesverfassunggericht und Bundespräsidenten. Würde mich nicht wundern, wenn es weiter nach Brüssel und Straßburg und dann zur UN-Vollversammlung ginge. Wie gesagt dann noch zum lieben Gott, wenn er eine Adresse hätte. Und es gibt immer noch welche, die sagen: Kämpf weiter, du machst es alles richtig, du hast recht, du bist das unschuldige Opfer. Im Englischen sagt man if you are in a hole, stop digging. Statt dessen sollen es jeweils größere Schaufeln bringen. Und alles bloß weil keiner die Wahrheit ausspricht: Messina ist ein kranker Psycho, war es schon von Anfang an und wird es immer bleiben.--Giftzwerg 88 (Diskussion) 21:02, 15. Nov. 2017 (CET)
Die englische Terminologie ist differenzierter als die deutsche: Unter einem ban würde man hier ein BSV verstehen. Eine Sperre nur durch Admins wäre ein block. der Global Ban wird vom Betreiber der Website ausgesprochen, umgesetzt und aufrecht erhalten.--Aschmidt (Diskussion) 11:30, 13. Nov. 2017 (CET)

Klexikon hat 2000 Artikel[Quelltext bearbeiten]

Einen Dank an Ziko für den Beweis, daß er auch die Kurze Berichtsform beherrscht! Das ist für mich sehr erfreulich zu sehen. :) Marcus Cyron Reden 20:48, 13. Nov. 2017 (CET)

Ich will es als Kompliment deuten. :-)--Ziko (Diskussion) 21:47, 14. Nov. 2017 (CET)
So war es auch ehrlich gemeint :). Marcus Cyron Reden 01:20, 15. Nov. 2017 (CET)
Soll das eine Aufforderung an Wikipedia-Autoren sein, dort mitzuwirken? Ich lese den zufälligen Artikel [3] und schon beim zweiten Satz frage ich mich, ob die Autoren überhaupt wissen, wovon sie schreiben. Und komme mir nun keiner mit kindgerecht. Kinder wollen keinen Unsinn erzählt bekommen, und niedergeschrieben in einem hochgelobten Lexikon wird er noch schlimmer. -- Janka (Diskussion) 02:08, 15. Nov. 2017 (CET)
Was bitteschön soll am 2. Satz Unsinn sein? Hauptsache rumgenörgelt? --ɱ 02:13, 15. Nov. 2017 (CET)
Erhitztes Eisenerz gibt erhitztes Eisenerz, aber kein flüssiges Eisen. Wenn man Roheisen bekommen will, muss man den Sauerstoff aus dem Erz kriegen, was jahrtausendelang mit Holzkohle passiert ist, heute mit Koks geschieht und in Zukunft hoffentlich mit Wasserstoff, auch wenn das noch nicht großindustriell etabliert ist. Einfach nur warmmachen bringt hingegen gar nichts, da der wichtigste Teil der Verhüttung ja die chemische Umformung ist. Genau so liest es sich aber. Andol (Diskussion) 02:19, 15. Nov. 2017 (CET)
Moin, ich muss zugeben, dass ich über den zweiten Satz auch gleich gestolpert bin, aber mehr deshalb, weil er grammatikalisch irritiert. Darin wird das Eisenerz so stark erhitzt, dass es herausfließt...klingt für mich wie Darin wird das Eisenerz so stark erhitzt, dass [das Eisenerz] herausfließt.
Kindgerecht vereinfacht ist ja ok, aber missverständlich sollte es natürlich nicht sein. Was mir übrigens noch sofort aufgefallen ist: Wo sind die Interwiki-Links zu den entsprechenden Artikeln in de-WP? Ich fände es jedenfalls gut, den etwas größeren Kindern, die vielleicht noch im Klexikon lesen, einen Direktlink zum hiesigen Artikel Hochofen zu bieten. Immerhin hat der sogar die Auszeichnung Exzellent ;-) Gruß -- Ra'ike Disk. LKU P:MIN 07:48, 15. Nov. 2017 (CET)

Nochmal zu dem Beispiel "Hochofen". Jetzt heißt es dort: "Darin wird das Eisenerz so stark erhitzt, dass es herausfließt". Mein Vorschlag: ...erhitzt, dass es chemisch umgewandelt wird und zu flüssigem Eisen wird." Es wird mehrere solcher Fälle geben. Ich wünsche dem Klexikon, nachdem das Projekt einer Kinderenzyklopädie innerhalb der Wikipedia vor Jahren gescheitert ist, viel Glück. --Schlesinger schreib! 08:24, 15. Nov. 2017 (CET)

Wie wäre es stattdessen mit "Darin wird das aus dem Boden gegrabene Eisenerz stark erhitzt und zu Eisen umgewandelt, um anschließend von der Schlacke abgetrennt zu werden." Damit wäre auch der Begriff "Schlacke" erklärt, der weiter unten verwendet wird und auch "Eisenerz". Die Alternative zum Hochofen ist übrigens das Einschmelzen von Eisenschrott. Was auch noch fehlt, ist, dass Eisen nicht gleich Eisen ist, sondern jeder Kunde ein spezielles Eisen bestellen kann. Bsw zu nicht-rostendem Stahl, wie bei Messer und Gabel, aber auch zu Armaturen wie beim Waschbecken oder zu Eisen wie beim Eiffelturm. --Goldzahn (Diskussion)

Vom Eisenerz mal ganz abgesehen, kann man am Klexikon übrigens besonders schön sehen, worüber wir zwei Abschnitte weiter oben diskutiert hatten: Niemand wird je von einem Klexikon erfahren, solange es keine Klexikon App gibt. Niemand wird je nach so etwas googeln, sondern alle, die das interessiert, werden dazu in ihrem App Store suchen oder darauf stoßen, wenn die App irgendwo als kindgerecht empfohlen worden ist. Und, wie isses: Gibts 'ne App?--Aschmidt (Diskussion) 10:50, 15. Nov. 2017 (CET)

Hm, "niemand" geht anders. Ich hab jetzt hier davon erfahren. Vielleicht auch, weil: isch 'abe gar kein Smartphone.--Zinnmann d 10:57, 15. Nov. 2017 (CET)
Ich 'abe auch keins, aber ich habe vor ein paar Jahren, als das Klexikon gerade begonnen hatte, bei einer längeren S-Bahn-Fahrt mit einer Großmutter gesprochen, die ihrer Enkelin ein Smartphone reichte, und sie gefragt, wie sie es mit dem Medienkonsum bei dem Mädchen halte und wie sie auf solche Angebote aufmerksam werde. Über Rezensionen von Apps. Und über Empfehlungen im App Store (wer xyz mochte, mag vielleicht auch das Klexikon). Alles andere schien ihr nicht vertrauenswürdig. Die Zielgruppe wird nicht erreicht.--Aschmidt (Diskussion) 11:03, 15. Nov. 2017 (CET)

Liebe Leute, danke für das Interesse, ich gehe gern mal kurz auf ein paar Punkte ein (muss gleich wieder los).

  • Smartphone, App - genau, das wäre toll, und wir freuen uns über Anregungen, wie man das organisatorisch auf den Weg bringen kann. Wer so was macht und so. Allerdings ist Desktop-Surfing gerade in Schulen (noch) weit verbreitet.
  • Hochofen: Danke für den Vorschlag, Schlesinger. Hört sich gut an, ich weiß nur nicht, ob man "chemisch umgewandelt" noch anders umschreiben könnte. Was wäre so eine chemische Umwandlung, was passiert da. Sonst eher weg lassen und anders sagen. Man könnte einen Teil des Prozesses beschreiben, wenn sich das anbietet. Die drei Ziele sind: Die Erläuterungen sollen korrekt, einfach-verständlich und aussagekräftig sein.
  • Zu den Interwiki-Links: Im Klexikon haben wir keine Weblinks in dem Sinne. Der Erfahrung nach gibt es in der Wikipedia ab und an Streit darüber, Weblinks (=Links nach "außen") sind ein Honey pot für Menschen mit Reklame-Absichten, und sie veralten. Man müsste auch jeweils fragen, ob die verlinkten Sites oder Inhalte kindgerecht sind. Um Weblinks für Kinder kümmern sich aber schon längst die Leute von der Suchmaschine Blinde Kuh. Darum ist die Blinde Kuh als einzige verlinkt. (Was Links zur Wikipedia angeht: Ich denke, dass die meisten Menschen im Netz die sowieso kennen und finden.)
  • Kinderenzyklopädie in der Wikipedia: Es gab ja diesen interessanten Ansatz bei den Medizinern in der Wikipedia, ist schon lange her. Mit Umfrage, die dagegen war. Und das kann ich schon nachvollziehen. Es geht um unterschiedliche Zielgruppen, mit allen Konsequenzen. Die Benutzeroberfläche des Klexikons etwa könnte sich noch ein wenig mehr in Richtung Kinderfreundlichkeit bewegen, und genau damit sind wir gerade beschäftigt.
  • Allgemein Klexikon: Michael und ich haben seinerzeit einen Abschlussbericht für WMDE geschrieben, der einige Beweggründe für dies und das erklärt. Eigentlich hätte ich aber gern eine aktuellere Zusammenfassung der vielen Erfahrungen im Klexikon vorliegen, zu der komme ich aber im Moment nicht. Morgen werde ich übrigens im Rahmen der Uni Mannheim über das Klexikon sprechen, und auch dort nehme ich gerne Anregungen auf. Besten Gruß, Ziko (Diskussion) 14:21, 15. Nov. 2017 (CET)

Ich muß gestehen, ich kann mich mit dem Konzept Klexikon auch nur wenig anfreunden. Der Artikel Archäologie etwa ist in meinen Augen in mehrerer Hinsicht grausig. Angefangen von der Struktur bis hin zu nicht korrekten Details oder arg mutigen Gewichtungen. Wollte es mal korrigieren - aber das Klexikon ist ja leider nicht frei bearbeitbar. Marcus Cyron Reden 11:36, 16. Nov. 2017 (CET)

Das Klexikon ist leider als Nachschlagewerk für Schüler unbrauchbar, weil Sachverhalte so stark vereinfacht werden, dass sie nicht mehr korrekt ist. Da können Schüler auch in einer Onlinezeitung nachschauen.
„Bei der Eisenherstellung wird Koks im Hochofen als Brennstoff und Reduktionsmittel eingesetzt, um aus Eisenerz flüssiges Roheisen zu erzeugen. Steinkohle selbst ist dazu nicht geeignet, da bei ihrer Verbrennung zu viel Schwefel, Ruß und Rauch frei wird, was das Eisen verunreinigen würde. Koks wird in einer Kokerei gewonnen, wo Kohle in einem Ofen unter Luftausschluss bei mehr als 1000 Grad Celsius erhitzt wird.“ Ohne Koks kein Eisen
Für Schüler gibt es Seiten wie Planet Schule, wo entsprechende altersgerechte Materialien verfügbar sind. Unterricht: Von Eisen und Sandstein
Von Schülern wird mehr Wissen verlangt. [5] [6] --AlternativesLebensglück (Diskussion) 11:54, 16. Nov. 2017 (CET)
Meine Güte, es geht hier um ein Kinder- nicht um ein Schülerlexikon. Versucht mal einem Kind etwas verständlich beizubringen, allein mit Wörtern die das Kind versteht, das ist garnicht so einfach.--Sinuhe20 (Diskussion) 23:58, 16. Nov. 2017 (CET)
Nun sind Kinder, die einen Klexikon-Artikel lesen können, üblicherweise auch Schüler. Welche Wörter, oder wichtiger noch, welche welche Konzepte "das Kind" versteht, ist nicht eindeutig definiert. Vielmehr entwickelt es sich recht schnell. Das betrifft eine Grundproblematik des Projekts. Die Eigenbeschreibung nennt als Zielgruppe Kinder zwischen sechs und zwölf Jahren. Eine Darstellung, die für Zwölfjährige gut und angemessen ist, ist mit großer Wahrscheinlichkeit für Sechsjährige zu komplex und nicht wirklich passend. Die Herstellung von Eisen, deren Darstellung oben diskutiert wird, ist ein gutes Beispiel. Soll die Tatsache, dass Chemie dahinter steckt nur vorsichtig angedeutet werden? Oder gehört die Chemie sogar zum Kern dessen, was der Artikel vermitteln will und sollte korrekt und deutlich dargestellt werden? Entsprechend unterschiedlich fallen die Artikel im Klexikon aus. Den Aal könnte ich mir vielleicht nicht als ersten aber doch als "zweiten" Lesetext vorstellen. Der Adler ist dagegen auf einem Niveau, das mit zehn-zwölf Jahren passen dürfte. Das fängt schon mit der Länge des Texts an. Einige meiner Lieblingsbücher waren welche aus der Reihe Was-Ist-Was. Deren "Artikel" habe ich förmlich gefressen. Deren Niveau als recht einheitlich in Erinnerung. Das sehe ich als Teil des Erfolgsrezepts. Denn es macht das Stöbern und Weiter-Schmökern leicht. Dazu passt, dass die Zielgruppe von Was-Ist-Was laut unserem Artikel deutlich enger, nämlich auf acht bis zehn jährige Kinder ausgerichtet ist. ---<)kmk(>- (Diskussion) 04:04, 17. Nov. 2017 (CET)
Das mit der Zielgruppe (6-12 J.) ist in der Tat ein Problem, das wir im Klexikon häufiger diskutiert haben. Ich persönlich habe durchaus meine Schwierigkeiten damit, "kindgerecht" mit Leichte Sprache gleichzusetzen. Kinder zwischen 6 und 12 Jahren haben sehr unterschiedliche Voraussetzungen, Lese-Anfänger - zumal mit Migrationshintergrund - haben nunmal andere Ansprüche an einen Text als fortgeschrittene Leseratten mit "Was-ist-Was"- (oder gar Harry-Potter-)Erfahrung. Mein Vorschlag war daher, die Schwierigkeit der Texte auch ein bisschen danach zu differenzieren, wann ein Thema üblicherweise in der Schule drankommt: Einfache Sachkundethemen wie z.B. Länder- oder Tier-Artikel eher einfach zu halten, während man komplexere naturwissenschaftliche oder auch historische Themen durchaus anspruchsvoller formulieren kann, anstatt sie zwanghaft und mit Pseudo-Kinderausdrücken zu "vereinfachen". --Uwe Rohwedder (Diskussion) 12:28, 17. Nov. 2017 (CET)
warum hängt man diese Artikel hier in Wikipedia eigentlich nicht als zusätzlichen Tab an?2003:72:4C0B:9E00:A48F:EC52:56AE:BF76 12:59, 17. Nov. 2017 (CET)

Switch to Remex proposal[Quelltext bearbeiten]

Hi all, this is just a note that I left a message on this topic on the Hilfe Diskussion:Wikisyntax talk page. (Also, there's something currently going on with this wiki's database, so apologies if my edits look weird.) Thank you for your attention! Elitre (WMF) (Diskussion) 20:15, 16. Nov. 2017 (CET)

Prima, ich habe jedoch überhaupt keine Ahnung, was du mit diesem Text sagen möchtest, außer, dass gestern Abend, die Datenbank zusammengebrochen ist. Sorry gibt es jemanden, der das übersetzen kann? Ich meine nicht englisch → deutsch, ich meine Technik → deutsch. --Itti 07:33, 17. Nov. 2017 (CET)
Wir tippen hier ja gemeinhin Wikisyntax ins Editorfenster ein, die dann beim Speichern an den Server verschickt wird. Dort wird die Eingabe von einer Software geparst und ins HTML-Format umgeformt, die zum Leser zur Darstellung im Browser ausgeliefert werden kann. Ein Zwischenschritt dieser Umformung zu HTML ist die Korrektur von HTML-Syntaxfehlern, die zu Darstellungsproblemen oder -fehlern führen könnten oder würden. Bisher wurde das mit einer Uralt-Software gemacht, die nun ausgetauscht werden soll; der modernere Ersatz korrigiert Fehler in einigen Situationen anders, weshalb obskure Sonderformate, die bisher irgendwie hingebogen wurden, möglicherweise nach der Umstellung nicht mehr ansehnlich funktionieren.
Wegen der Sache haben wir die Special:LintErrors-Spezialseite bekommen, über die zukünftig problematische Konstruktionen gefunden und ersetzt werden können. dewiki hat offenbar besonders schnell repariert, weshalb WMF die neue Software hier gern zeitnah einsetzen möchte. Ansonsten würde das wohl nächstes Jahr sowieso irgendwann kommen. Wenn es ernsthafte Probleme bei der Umstellung geben würde, drehen sie es umgehend zurück – haben sie gesagt. —MisterSynergy (Diskussion) 08:20, 17. Nov. 2017 (CET)
Danke dir für die Erklärung. Viele Grüße --Itti 09:18, 17. Nov. 2017 (CET)

Obskure Zusammenfassungen[Quelltext bearbeiten]

Der Sinn dieser Abkürzungen ist es denke ich, im Arbeitsfluss zu bleiben, sich nicht durch das Schreiben einer ausführlichen Zusammenfassung aufhalten zu lassen, vor allem wenn diese mehr Zeichen enthalten würde oder mehr Zeit in Anspruch nimmt als die eigentliche Aktion. Abkürzungen werden meist auch nur bei kleinen unbedeutenden Aktionen verwendet, die keine große Aufmerksamkeit erregen sollen.--Sinuhe20 (Diskussion) 23:48, 16. Nov. 2017 (CET)

+1 ;) --Succu (Diskussion) 23:50, 16. Nov. 2017 (CET)
Oder bei Aktionen, die gar nicht so unbedeutend, vielleicht gar potentiell umstritten sind - und gerade darum "keine grosse Aufmerksamkeit erregen sollen"... Gestumblindi 23:51, 16. Nov. 2017 (CET)
Ein Teil des Problems ist, dass man auch für noch so sinnlose Zusammenfassungen das Fleißkärtchen erhält, während für sich selbst sprechende Edits ohne Zusammenfassung in manchen Statistiken als Bäh gewertet werden. Ins Absurditätenkabinett gehören für mich auch die Beiträge, die den gesamten Artikeltext noch einmal in die Zusammenfassungszeile kopieren, wo doch ausdrücklich eine erklärende Zusammenfassung gefragt ist. --Sitacuisses (Diskussion) 00:00, 17. Nov. 2017 (CET)

Was bedeutet denn nv? --Benqo (Diskussion) 23:54, 16. Nov. 2017 (CET)

Da es sich beim Beispiel nv um diesen Edit von Ontogon handelt, womit die Versionsnummer einer Software angepasst wurde, würde ich in diesem Fall vermuten: neue Version... vielleicht in Software-Artikeln üblich? Gestumblindi 00:06, 17. Nov. 2017 (CET)
Mir sind abgekürzte Zusammenfassungen, die ich nicht verstehe, allemal lieber als Unverschämtheiten und Beschimpfungen an gleicher Stelle. --Radsportler.svg Nicola - kölsche Europäerin 00:22, 17. Nov. 2017 (CET)
Non sequitur... Gestumblindi 00:29, 17. Nov. 2017 (CET)
Das ist ja mal jetzt eine obskure Antwort... auch nicht besser als "tk" o.ä. :) --Radsportler.svg Nicola - kölsche Europäerin 00:54, 17. Nov. 2017 (CET)
Ich wollte damit ausdrücken, dass "unverständliche Zusammenfassungsabkürzungen" sich m.E. nicht als logische Alternative zu "Unverschämtheiten/Beschimpfungen in Zusammenfassungen" aufdrängen. Gestumblindi 00:57, 17. Nov. 2017 (CET)

Es gibt Leute, die alles andere als dumm sind, die aber nicht in der Lage sind, diese Abkürzungen aufzulösen. Nicht alle Menschen kommunizieren auf demselben Level und mit denselben Möglichkeiten. Jede Abstrahierung der Kommunikation erschwert das alles. Deshalb sollte man sich immer gut überlegen, ob man wirklich mit Abkürzungen arbeiten möchte. In der Zusammenfassungszeile richten sie meist noch nicht viel Schaden an, obwohl es mir wie Gestumblindi geht - immer kapiere ich nicht, was man mir sagen will. Man sollte nicht immer davon ausgehen, daß der/die Gegenüber immer dieselben Kenntnisse hat. Ich mußte vor kurzem fest stellen, daß jüngere Mitmenschen heute die früher üblichen Schreibungen für Emoticons gar nicht mehr kennen: :P, :), ;) etc. Schlimmer als in der Verwaltungsstruktur sind aber noch die Abkürzungen in Artikeln. Nicht nur weil wir kein Platzproblem haben, sondern auch, weil wir nun wirklich den Anspruch haben Wissen einfach und aufbereitet zugänglich zu machen sind "z.B.", "sog.", "u.a." und all solche Abkürzungen etwas, das nicht in Artikel gehört. Besonders seltsam wird es dann, wenn noch geschützte Leerzeichen verwendet werden und am Ende nicht einmal in der Zeichenzahl ein echter Gewinn erkennbar wird. Hinzu kommt, daß in den allermeisten Fällen das ausgeschriebene "beispielsweise" nicht nur eleganter wirkt, sondern auch besser klingt als "z.B.". Es kann nicht zu viel verlangt sein, die vielleicht eine zusätzliche Sekunde pro ausgeschriebenem Wort zu investieren. Es ist eine gute Investition im Sinne der Barrierefreiheit. Marcus Cyron Reden 01:11, 17. Nov. 2017 (CET)

Das scheint mir jetzt schon wieder übers Ziel hinauszuschießen. Einen Kreuzzug gegen alltägliche Abkürzungen brauchen wir ebensowenig wie unverständliche Abkürzungen – die in der pflichtschuldig ausgefüllten Zusammenfassungszeile allerdings auch keinen großen Schaden anrichten. --Sitacuisses (Diskussion) 07:14, 17. Nov. 2017 (CET)
"Kreuzzug"? Kannst oder willst du nicht verstehen, was da oben steht? Es ist wohl eine Mischung aus Arroganz und Ignoranz, daß dir die Probleme anderer Menschen mit den Abkürzungen so am Allerwertesten vorbei gehen, ja schlimmer, daß du den Einsatz für mehr Barrierefreiheit mit einem Sammelbegriff für Kriege mit zum Teil Massenmordexzessen vergleichst. Noch einmal für dich: es gibt Menschen, die ernsthaft Probleme haben, solche Abkürzungen für sich aufzulösen. Nicht weil sie dumm sind, sondern weil ihr Hirn solche Anstraktionen nicht oder nur schwer verarbeiten kann. Subsummiere es meinethalben unter "Legasthenie", wenn es dir mit einem solchen Schlagwort leichter fällt. Mit minimal mehr Respekt und Rücksicht könnte man diesen Menschen in diesem Projekt massiv helfen. Aber ne. Ist ja ein "Kreuzzug". Wo kämen wir da hin, wenn wir das Ausschreiben würden und eine Sekunde länger für das Verfassen des Artikels bräuchten. Marcus Cyron Reden 11:23, 17. Nov. 2017 (CET)
Was für ein aufgeblasener Quatsch mal wieder. Bei dem Tonfall, den ich mir hiermit erlaubt habe zu erwidern, auch noch anderen Arroganz vorwerfen ... Muss ich dir extra die Duden-Definition von "Kreuzzug" vorlesen? "mit großem Eifer geführte Kampagne für oder gegen etwas". Dieser übergroße Eifer ist ja wohl unübersehbar. Wir reden hier von regelgerechter Verwendung alltäglicher Schreibweisen, von der du oben sagtest, sie gehöre nicht in Artikel. Wenn du diese Regeln ändern willst, versuche es lieber mal ohne Publikumsbeschimpfung. --Sitacuisses (Diskussion) 11:44, 17. Nov. 2017 (CET)

Wikipedia ist ein Projekt zum Aufbau von Zusammenfassungszeilen aus verständlichen Inhalten. Kann es sein, dass hier ein Luxusproblem ausdiskutiert wird? --2A02:1205:C6A0:3460:8C6:53E6:75B2:CAB3 07:36, 17. Nov. 2017 (CET)

@IP: YMMD! :) Anhand meiner alltäglichen Praxis-Erfahrung mit Nichtwikipedianern würde ich mal vermuten, dass 99% unserer Leser nie auch nur eine Versionsgeschichte zu Gesicht bekommen und deshalb auch nie erfahren, worüber wir hier diskutieren. Das von Marcus angesprochene Problem (Abk. im Artikeltext) betrifft daher deutlich mehr Leute, auch wenn ich gestehe, dass ich aus reiner Gewohnheit hin und wieder geläufige z.B. und u.a. verwende. Aber dafür schreibt bestimmt jemand noch einen nützlichen Korrektur-Bot, z.B. Benutzer:Aka. --Uwe Rohwedder (Diskussion) 12:09, 17. Nov. 2017 (CET)

Vorschlag: Bietet doch zusätzlich eine (mit der Tastatur bedienbare) Dropdownliste an, wie sie die Admins schon haben, oder halt so tolle Anklickfelder, wie sie es in der Wikipedia-App schon gibt. Ich sehe wenig Sinn darin, in die Zsfg. mehr zu schreiben als im eigentlichen Edit. —viciarg414 12:13, 17. Nov. 2017 (CET)

Die Zusammenfassung wird ja auch gelegentlich genutzt zur Selbstdarstellung oder um dem Kollegen einen mitzugeben was mitunter darin gipfelt, dass ein 0-Byte Edit folgt, nur um das an gleicher Stelle zu kommentieren. Graf Umarov (Diskussion) 13:09, 17. Nov. 2017 (CET)

Solange es noch solche „Probleme“ gibt… Sehe ich jetzt nicht mehr als Problem an als anderswo auch, wo Abkürzungen falsch gebraucht werden oder welche verwendet werden, die nicht allgemein bekannt sind. Ein wenig verwunderlich und ärgerlich, aber mehr als einen Appell hier ist das nicht wert – außer man führt dafür Benutzersperren ein. zwinker  --2003:E2:ABDB:C100:F18F:2C1B:9C52:101B 13:32, 17. Nov. 2017 (CET)

Wenn man die Zusammenfassungszeilen allgemeinverständlicher oder zumindest normierter haben will, dann könnte man softwareseitig eine Klappbox mit typischen Standardbegründungen anbieten ähnlich wie bei Adminaktionen (Benutzersperren, Seitenlöschungen o.ä.). Ansonsten lebt das System halt von der Bearbeitungsfreiheit, also darf auch jeder Kryptisches oder Unverständliches hinschreiben (z.B. mein Lieblingskommentar für vermischte Änderungen "Dies & Das"). --Magiers (Diskussion) 13:59, 17. Nov. 2017 (CET)
In der App gibt es bereits eine Auswahlmöglichkeit für Zusammenfassungszeilen (meine übliche Zusammenfassung für derlei ist kürzer). --HHill (Diskussion) 14:05, 17. Nov. 2017 (CET)

Wer keine Lust hat, seinen Edit ausführlich zusammenzufassen wird das auch (oder erst recht) mit technischem Nudging nicht tun. Dann schreibt man eben einen Strich oder drei Buchstaben oder wählt den ersten Treffer aus dem Dropdown aus. Und ich finde gute Edits wichtiger als gute Zusammenfassungen. --Ailura (Diskussion) 14:15, 17. Nov. 2017 (CET)

Manchmal hat es nicht mit "keine Lust" zu tun, sondern mit technischen Gründen. Wenn ich in dutzenden Artikeln die gleiche Änderung mache und die Zwischenablage schon mit dem entsprechenden Inhalt belegt ist, tippe ich nicht auch noch stundenlang den immer gleichen Roman in die Zusammenfassungszeile. --Sitacuisses (Diskussion) 16:45, 17. Nov. 2017 (CET)
Och, das ist jetzt aber Bequemlichkeit – man könnte sich ja auch die Begründung für immer wiederkehrende Bearbeitungen in einer Textdatei speichern, diese im Hintergrund öffnen und dann kurz den Inhalt in die ZQ kopieren. Oder man lädt sich einen Clipboard Manager, der einen Kopierverlauf speichert, sodass man schnell auf sämtliche Inhalte zugreifen kann, die man beispielsweise in den letzten 24 Stunden genutzt hat. --2003:E2:ABDB:C100:15F1:D721:2D2C:1AE 17:26, 17. Nov. 2017 (CET)
Was man nicht alles tun könnte um 0,5 Gummipunkte zu gewinnen! Kostet trotzdem alles zusätzliche Zeit und Aufmerksamkeit, die mir woanders fehlt. --Sitacuisses (Diskussion) 17:50, 17. Nov. 2017 (CET)
Ja dann frage ich mich natürlich, warum das Thema hier überhaupt so hochgehangen wird… Wenn sogar sehr aktive Nutzer sich anscheinend nicht allzusehr darum scheren. --2003:E2:ABDB:C100:15F1:D721:2D2C:1AE 17:52, 17. Nov. 2017 (CET)

Lieber eine Abkürzung als überhaupt kein Eintrag. Nötig wäre z.B. eine administrative Durchsetzung des vom Regelwerk geforderten Eintrags "LA" (für Löschantrag), der von gewissen Vertretern der Löschfraktion systematisch nicht vorgenommen wird. --Stobaios 17:53, 17. Nov. 2017 (CET)

In der Tat, auf Diskussionsseiten erübrigt sich eine Zusammenfassung mit aw, Antwort oder Ähnlichem. Nur habe ich bei mir halt eingestellt, dass ich eine eben solche Zusammenfassung zwingend angeben muss. Und da ist aw halt die brachylogische Gewohnheit gegenüber Antwort (und wird daher auch bei diesem Post zu lesen sein ;-)). Grüße, —DerHexer (Disk.Bew.) 18:40, 17. Nov. 2017 (CET)

Auch bei Diskussionsbeiträgen ist die Verwendung der Zusammenfassungszeile sinnvoll. Wenn ich schon auf der Beobachtungsliste sehe, dass da nur jemand seinen Rechtschreibfehler im vorigen Beitrag korrigiert hat, muss ich mir die Bearbeitung nicht anschauen. Ohne Bearbeitungskommentar weiß ich nicht, ob das nun eine Antwort ist, die ich mir anschauen sollte, und der Autor meinte, in diesem Fall ohne Kommentar auszukommen, oder ob es nur eine kleine Korrektur ist, die mir egal sein kann, und der Autor grundsätzlich zu faul ist seine Bearbeitungen zu kommentieren. Ein „aw“, „re“ (oder natürlich auch ein ausführliches „Antwort“) helfen da. –Schnark 11:45, 18. Nov. 2017 (CET)
Normalerweise erkennt man das auf der Beo schon an der Größe der Änderung (in deinem Fall (+721)‎) oder der Markierung als kleine Änderung. --Sitacuisses (Diskussion) 11:51, 18. Nov. 2017 (CET)