Witalij Andrejkiw

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
UkraineUkraine  Witalij Andrejkiw Eishockeyspieler
Geburtsdatum 3. Januar 1996
Geburtsort Lwiw, Ukraine
Größe 180 cm
Gewicht 85 kg
Position Verteidiger
Schusshand Links
Karrierestationen
2012–2013 Sewerstal Tscherepowez
2013–2014 Molodaja Gwardija Donezk
2014–2015 Polonia Bytom
2015–2016 Zagłębie Sosnowiec
2016 HK Krementschuk
2016–2017 Kristall Saratow
2017 HK Krementschuk
seit 2017 Kulager Petropawl

Witalij Mykolajowytsch Andrejkiw (ukrainisch Віталій Миколайович Андрейків; * 3. Januar 1996 in Lwiw) ist ein ukrainischer Eishockeyspieler, der seit 2017 bei Kulager Petropawl in der kasachischen Eishockeymeisterschaft unter Vertrag steht.

Karriere[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Witalij Andrejkiw begann seine Karriere als Eishockeyspieler in der Jugendabteilung von Sewerstal Tscherepowez in Russland.[1] 2013 wechselte zu Molodaja Gwardija Donezk, dem Nachwuchsteam des HK Donbass Donezk in die Molodjoschnaja Chokkeinaja Liga. Dort blieb er allerdings nur ein Jahr und wechselte dann nach Polen, wo er zunächst für Polonia Bytom und dann für Zagłębie Sosnowiec in der Ekstraliga auf dem Eis stand. Im Februar 2016 wechselte er in die Ukraine zurück, wo er beim HK Krementschuk in der ukrainischen Eishockeyliga die Saison beendete. Die Folgespielzeit begann er bei Kristall Saratow in der russischen Wysschaja Hockey-Liga, kehrte aber Anfang 2017 zum HK Krementschuk zurück. Seit Saisonbeginn 2017 spielt er bei Kulager Petropawl in der kasachischen Eishockeymeisterschaft.

International[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Für die Ukraine nahm Andrejkiw bereits an den U18-Weltmeisterschaften 2013 und 2014 in der Division I sowie den U20-Weltmeisterschaften 2014, 2015 und 2016 ebenfalls in der Division I teil.

Sein Debüt in der Herren-Nationalmannschaft gab er im Februar 2016 mit 20 Jahren in der Qualifikation für die Olympischen Winterspiele in Pyeongchang 2018. Obwohl die Ukrainer in der ersten Qualifikationsrunde knapp an Japan scheiterten, wurde er auch für das Turnier der Gruppe B der Division I der Weltmeisterschaft 2016 nominiert und erreichte mit seinem Team den Wiederaufstieg in die Gruppe A der Division I.

Erfolge[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Kaderliste der Ukraine bei der U18-Weltmeisterschaft 2013, aus der hervorgeht, dass Andrejkiw damals in Tcherepowez spielte, abgerufen am 4. Juni 2016.