Yilmaz Dziewior

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Yilmaz Dziewior, 2014

Yilmaz Dziewior (* 1964 in Bonn) ist Kunsthistoriker und Kurator für zeitgenössische Kunst. Er ist Direktor des Museum Ludwig in Köln.

Leben und Werk[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Yilmaz Dziewior studierte Kunstgeschichte und Klassische Archäologie an der Universität Bonn sowie in London. Anfang der 1990er Jahre arbeitete Dziewior als Kunstkritiker für die Bonner Rundschau. 1998 begann er mit seinem Promotionsvorhaben unter dem Titel Blick durch den Spiegel. Glas als raumdefinierendes Element im Werk von Mies van der Rohe. Mit dieser Dissertation wurde er 2005 bei Tilmann Buddensieg am Kunstgeschichtlichen Seminar der Humboldt-Universität in Berlin promoviert.[1]

1997 kuratierte er im Museum Ludwig in Köln ein Projekt mit Sarah Lucas [2] und verantwortete dort 1999 erneut einen Ausstellungsteil.[3] Von 2001 bis 2008 war er Direktor des Kunstvereins in Hamburg und arbeitete daneben weiter als freier Kurator. 2003 wurde er zusätzlich zum Professor für Kunstgeschichte (Teilzeit) an der Hochschule für bildende Künste Hamburg berufen, an der er bis 2009 lehrte[4]. Zwischen 2009 und 2015 leitete er das Kunsthaus Bregenz.[5] 2015 kuratierte Dziewior den Österreich-Pavillon für die Biennale di Venezia.[6]

Dziewior trat am 1. Februar 2015 die Nachfolge von Philipp Kaiser bzw. der kommissarischen Leiterin Katia Baudin als Direktor des Kölner Museums Ludwig an.[7]

Anfang 2018 kündigte Dziewior eine wissenschaftliche Neubewertung der amerikanischen Bestände des Museums Ludwig an,[8] das „vor allem Kunst von weißen, heterosexuellen, männlichen Amerikanern“ besitze. Dabei geht es um eine Neubewertung der Sammlungsinhalte und -geschichte; in Bezug auf Aspekte der Postcolonial, Gender und Queer Studies. Dazu sagte Dziewior: "Es geht nicht um eine neue Geschichte, sondern eine parallele Erzählung."[8] Dabei soll auch der kunstgeschichtliche Wertekanon hinterfragt werden, um die Hierarchien zwischen Kulturen zu identifizieren. Außerdem ist eine Fortschreibung der Sammlungsgeschichte mit Blick auf Kunst aus Südamerika, Afrika und Asien sowie die Stärkung weiblicher Positionen geplant.

Kuratierte Ausstellungen (Auswahl)[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Haegue Yang. ETA 1994–2018. Wolfgang-Hahn-Preis 2018 (Kuratorische Assistenz: Leonie Radine), Museum Ludwig, Köln, 18.4. – 12.8.2018.
  • James Rosenquist. Eintauchen ins Bild. (gemeinsam mit Stephan Diederich), Museum Ludwig, Köln, 18.11.2017 – 4.3.2018, weitere Station: ARoS Aarhus Kunstmuseum, Aarhus, Dänemark.
  • Wir nennen es Ludwig. Das Museum wird 40! (gemeinsam mit allen Kurator*innen des Museum Ludwig), Museum Ludwig, Köln, 27.8.2016 – 8.1.2017.
  • HIER UND JETZT im Museum Ludwig. Heimo Zobernig (Kuratorische Assistenz: Leonie Radine), Museum Ludwig, Köln, 20.2. – 22.5.2016.
  • Danh Võ .Ydob eht ni mraw si ti, Museum Ludwig, Köln, 1.8. – 25.10.2015.
  • Who, if not we? (gemeinsam mit Gregor Schneider), Elizabeth Cherry Contemporary Art, Tucson, 1999.

Veröffentlichungen (Auswahl)[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Museum Ludwig. Kunst. 20./21. Jahrhundert. Malerei, Skulptur, Neue Medien (Bestandskatalog), Verlag Walther König, Köln 2018 ISBN 3-96098-120-1
  • Haegue Yang. ETA 1994–2018. (Werkverzeichnis), Verlag Walther König, Köln 2018 ISBN 3-96098-357-3

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

 Commons: Yilmaz Dziewior – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Hochschulnachrichten 2005 - Deutsche Hochschulen und Forschungsinstitute (Memento vom 30. August 2010 im Internet Archive) und Hochschulnachrichten 1998 - Deutsche Hochschulen und Forschungsinstitute (Memento vom 24. März 2010 im Internet Archive)
  2. Sarah Lucas – Car Park im Museum Ludwig, Köln. 25. Juni – 24. August 1997. Katalog erschienen bei Oktagon-Verlag, Köln 1997. ISBN 3-89611-034-9.
  3. Kunstwelten im Dialog. Von Gauguin zur globalen Gegenwart im Museum Ludwig, Köln. 5. November 1999 bis 19. März 2000. Katalog erschienen bei DuMont, Köln 1999. ISBN 3-7701-5045-7.
  4. Kunsthaus Bregenz: Biografie Yilmaz Dziewior. (PDF) Abgerufen am 6. Februar 2019.
  5. „Kunsthaus Bregenz: Yilmaz Dziewior wird neuer Direktor“, derStandard.at vom 29. April 2009
  6. „Dziewior kuratiert Österreich-Pavillon“ (Memento vom 13. April 2014 im Internet Archive), art-magazin.de vom 11. April 2014
  7. Yilmaz Dziewior wird Direktor des Kölner Museums Ludwig wdr.de, 13. Mai 2014 (Memento vom 13. Februar 2015 im Internet Archive)
  8. a b Catrin Lorch: Museen in Deutschland: Agenten einer neuen Zeit. In: www.sueddeutsche.de. 5. Februar 2018, abgerufen am 16. Juni 2018.