Yinghuo-1

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Yinghuo-1

Die russische Marssonde Phobos-Grunt (oben) mit der Fregat-Oberstufe (unten) und der würfelförmigen Yinghuo-1 (Nr. 3) im Innern der Gitterstruktur dazwischen.
NSSDC ID YINGHUO-1
Missions­ziel MarsVorlage:Infobox Sonde/Wartung/Missionsziel
Auftrag­geber China Volksrepublik CNSAVorlage:Infobox Sonde/Wartung/Auftraggeber
Träger­rakete Zenit-2SBVorlage:Infobox Sonde/Wartung/Traegerrakete
Aufbau
Startmasse 115 kgVorlage:Infobox Sonde/Wartung/Startmasse
Verlauf der Mission
Startdatum 8. November 2011, 20:16 UTCVorlage:Infobox Sonde/Wartung/Startdatum
Startrampe Baikonur Rampe 45/1Vorlage:Infobox Sonde/Wartung/Startrampe
Enddatum 15. Januar 2012Vorlage:Infobox Sonde/Wartung/Enddatum
Vorlage:Infobox Sonde/Wartung/Verlauf
 
8. November 2011 Start zusammen mit Phobos-Grunt
 
8. November 2011 Einschuss in Marsbahn bleibt aus
 
15. Januar 2012 In der Erdatmosphäre verglüht

Yinghuo-1 (chinesisch 螢火一號 / 萤火一号, Pinyin Yínghuŏ Yīhào) war eine chinesische Raumsonde für die Erforschung des Mars als Orbiter.

Geschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Sonde wurde ab 2006 an der Shanghaier Akademie für Raumfahrttechnologie entwickelt,[1] im Juni 2009 fertiggestellt.[2] Beim Namen handelt es sich um ein Wortspiel. Da der Mars durch seinen stark schwankenden Abstand zur Erde – zwischen 56 und 401 Millionen Kilometer – mal mehr und mal weniger hell erscheint, trug der Planet im alten China, auch wegen der durch das Eisenoxid auf seiner Oberfläche bedingten roten Farbe, den Namen 荧惑 (Pinyin Yínghuò), also „glimmende Ungewissheit“. Der heutige Name 火星 (Pinyin Huŏxīng), also „Feuerstern“, taucht erst zu Beginn des 1. Jahrhunderts mit der Verbreitung der während der Zeit der Streitenden Reiche entstandenen Fünf-Elemente-Lehre auf.[3] Ähnlich wie beim Kriegsgott Mars im Westen galt der Yinghuo in China als Dämon, der Planet hatte stark negative Konnotationen.[4] Daher wählte man für die Sonde den fast gleich ausgesprochenen, aber putzigeren Namen 萤火 (Pinyin Yínghuŏ), also „Glühwürmchen“, letztendlich aber doch „Mars 1“.

Die Sonde wurde am 8. November 2011 von Baikonur als Huckepacknutzlast der russischen Marssonde Phobos-Grunt mit einer Zenit-3F-Rakete gestartet. Die Zusammenarbeit von China und Russland bei dieser Mars-Mission war 2007 vereinbart worden. Da der Einschuss in die Übergangsbahn zum Mars unterblieb, konnte die Sonde nicht den Parkorbit verlassen. Am 15. Januar 2012 trat Yinghuo-1 zusammen mit Phobos-Grunt in die Erdatmosphäre ein und verglühte über dem Ostpazifik.

Technik[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Yinghuo-1 war 0,75 × 0,75 × 0,60 m groß und 115 kg schwer. Er sollte den Mars zwei Jahre lang in einer hochelliptischen Bahn von 800 × 80.000 km mit 5° Inklination und drei Tagen Umlaufzeit umkreisen. Dabei sollte die Oberfläche und die Atmosphäre des Planeten untersucht werden. Hierzu waren folgende Nutzlasten an Bord:

  • Kamera mit mittlerer Auflösung für Kartografierungszwecke
  • Kamera mit hoher Auflösung (200 m pro Pixel) für Detailfotos[5]
  • Fluxgate-Magnetometer (Messbereich: um 256 nT, Auflösung: 0,01 nT)
  • Plasmaanalysegerät für Elektronen (Ladung) und Ionen (Ladung und Masse)
  • Funkempfänger zur Messung der Dämpfung der Signale von Phobos-Grunt (416,5 MHz und 833 MHz) durch die Mars-Ionosphäre[6][7]

Die Datenübertragung sollte im S-Band mit einer etwa ein Meter großen Antenne, 12 Watt Sendeleistung und einer Datenübertragungsrate von 2500 bps erfolgen. Die beiden dreiteiligen Solarzellenausleger besaßen eine Spannweite von 5,6 m und sollten eine Leistung von durchschnittlich 90 Watt liefern.[8]

Sonstiges[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Nach dem Scheitern der Mission wurde Yinghuo-1 in den chinesischen Medien jahrelang kaum noch erwähnt. Als die zweite Marssonde Tianwen-1 jedoch am 25. August 2020, dem 7. Tag des 7. Monats nach dem Mondkalender, also dem einen Tag im Jahr, an dem sich Kuhhirte und Weberin über die Elsternbrücke begegnen, eine Entfernung von genau 10 Millionen Kilometer von der Erde erreichte (und der Rover Jadehase 2 genau 600 Tage auf dem Mond verbracht hatte), veröffentlichte die Nationale Raumfahrtbehörde Chinas folgendes Gedicht, wobei sie sich auf eine alte Redewendung bezog, die besagt, dass jemand der das kaiserliche Palastexamen – die höchste Stufe der Beamtenprüfung – besteht, von nun an auf dem Mond Dienst tut:

蟾宫折桂,月背拓荒;
荧惑不远,未来可期。

Chángōng zhé guì, yuèbēi tuò huāng;
Yínghuò bù yuǎn, wèilái kě qī.

Wir pflücken Osmanthusblüten im Palast der Mondkröte, wir machen die Rückseite des Trabanten urbar;
der Mars ist nicht mehr weit, die Zukunft ist in Reichweite.[9]

Siehe auch[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. 中俄航天首次联合探测火星 “萤火一号发射”圆满成功. In: cgwic.com. 9. November 2011, abgerufen am 19. Juli 2020 (chinesisch).
  2. Chinas erste Marssonde ist bereit
  3. 罗竹风 (主编): 汉语大词典. 第七卷. 汉语大词典出版社, 上海 1994 (第二次印刷), S. 10 und 216.
  4. 刘茜: Mars最早的中文名——“荧惑”. In: cnsa.gov.cn. 17. Juli 2020, abgerufen am 19. Juli 2020 (chinesisch).
  5. 航天局:我国"萤火一号"火星探测器将于11月发射. In: gov.cn. 21. Oktober 2011, abgerufen am 28. Juli 2020 (chinesisch).
  6. 王赤 et al.: 中国月球及深空空间环境探测. In: jdse.bit.edu.cn. 30. März 2019, abgerufen am 28. Juli 2020 (chinesisch).
  7. FliegerRevue September 2009, S. 9, Chinas Marssonde Yinghuo 1
  8. China plans to go to Mars (Memento vom 11. Februar 2009 im Internet Archive)
  9. “来自星星的七夕大礼”:天问一号距离地球超1000万公里,嫦娥四号工作满600天! In: spaceflightfans.cn. 25. August 2020, abgerufen am 26. August 2020 (chinesisch).