Yonni Meyer

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen

Yonni Nelida Meyer[1] (* 25. Januar 1982 in Winterthur[2]), bekannt unter dem Pseudonym Pony M., ist eine Schweizer Bloggerin, Kolumnistin und Comedienne.

Yonni Meyer (2017)

Leben[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Yonni Meyer wurde in Winterthur geboren und wuchs in Benken im Zürcher Weinland auf. Sie besuchte die Schule in Benken, Marthalen und Schaffhausen und absolvierte 2002 die Matura Typus M. Danach studierte sie Psychologie an der Universität Freiburg.[3] Während des Studiums beschäftigte sie sich auch mit Humorforschung.[4] Nach Abschluss des Studiums 2011 mit dem Master of Science in Kognitiver Psychologie, Arbeits- und Organisationspsychologie und klinischer Psychologie war Meyer vorübergehend beim Psychiatrisch-Psychologischen Dienst des Kantons Zürich im Justizvollzug tätig. Danach arbeitete sie bei der Firma Consult & Pepper in der Personalberatung, bis sie 2013 den Facebook-Blog Pony M. ins Leben rief und sich noch ab demselben Jahr vollzeitig dem Schreiben widmete.[3]

Yonni Meyer lebt in Zürich.[3]

Wirken[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Karriere als Bloggerin[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Yonni Meyer etablierte den Facebook-Blog Pony M. im Juli 2013. Die Inhalte der veröffentlichten Beiträge wandelten sich seither von reiner Unterhaltung zu mehr gesellschaftskritischen und vereinzelt politischen Themen; Schwerpunkte bilden unter anderem die Gleichberechtigung von Mann und Frau,[5][6] die soziale und gesetzliche Gleichstellung homosexueller Paare[7][8] sowie die Themen Depression[9][10] und Selbstachtung.[11][12] Aufgrund ihres grossen Erfolgs (die Leserzahlen stiegen bereits innerhalb der ersten Monate in den fünfstelligen Bereich) wurden Meyers Texte rasch auch in etablierten (Online-) Medien veröffentlicht, so unter anderem beim Zürcher Satire-Magazin KULT, beim Schweizer Online-Portal Watson, bei dem sie noch heute tätig ist, und bei der Huffington Post Deutschland. Meyer wurde in einer Vielzahl von Zeitungsberichten, Radio- und Fernsehsendungen porträtiert und gilt als eine der bekanntesten und meistgelesenen Online-Autorinnen der Schweiz.[13][14][15][16] Der Facebook-Blog Pony M. verzeichnet derzeit über 60'000 Abonnenten,[17] und Meyers Kolumnen wurden bisher in vier Büchern publiziert (siehe unten).

Lesungen und Stand-up Comedy[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Yonni Meyer hält regelmässig Lesungen ihrer Texte in Kulturlokalen der gesamten Deutschschweiz. Die Premiere ihrer aktuellen Lesungsreihe Tour d'Amour[18] fand am 16. Dezember 2018 im Zürcher Club Kosmos statt. Ebenfalls im Kosmos startete am 30. September 2018 das interaktive Lesungs-Format «Liebes Pony...» - Fragen, die das Leben schreibt, im Rahmen dessen Meyer aktiv mit dem Publikum diskutiert. Nebst ihren Lesungen widmet sich Yonni Meyer seit 2015 auch der Stand-up Comedy, unter anderem als Mitglied des Comedy-Kollektivs Komikaze,[19] das im Zürcher Club Kanzlei auftritt.

Radio- und Fernseh-Auftritte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

2014 war Yonni Meyer die Protagonistin der Sendung Ich, die Mehrheit[20], in welcher das Schweizer Fernsehen SRF die Vor- und Nachteile der direkten Demokratie beleuchtete.[21][22][23]

Im Juli 2017 trat Meyer neben Emil Steinberger, Michael Mittermeier, Peach Weber, Andreas Thiel und Fabian Unteregger im Club des Schweizer Fernsehens auf. Die Sendung mit dem Titel Emil & seine Erben: Das Humor-Gipfeltreffen thematisierte sowohl Bedeutung wie auch Tabu-Bereiche von Humor und Satire in der Gesellschaft.[24]

Zusammen mit anderen Publikumsmitarbeitern produzierte Yonni Meyer im Oktober 2017 im Rahmen des Projekts Hallo SRF die Nachrichtensendung 10vor10, welche sie auch selbst moderierte. Die Sendung wurde auf den Sendern SRF 1 und SRF zwei zeitgleich in der Originalversion[25] und in einer Hintergrundversion[26] ausgestrahlt, damit die Tätigkeiten der Publikumsmitarbeiter hinter den Kulissen zu verfolgen waren.

Weitere öffentliche Auftritte und gemeinnützige Tätigkeit[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Im Rahmen öffentlicher Auftritte hat Meyer wiederholt Standpunkte bezogen, welche auch eine zentrale Rolle in ihren Texten spielen. Insbesondere setzt sie sich dezidiert für die Gleichstellung aller Menschen unabhängig von Geschlecht, sexueller Gesinnung oder Herkunft ein. Sie hat sowohl in der Schweiz wie auch in Deutschland an Podiumsdiskussionen zum Thema Migration und Integration teilgenommen,[27][28] war 2015 Ambassadorin der Anti-Rassismuskampagne Bunte Schweiz der Eidgenössischen Kommission gegen Rassismus und hat sich wiederholt für gemeinnützige Projekte zur Unterstützung von Flüchtlingen und anderen hilfsbedürftigen Mitgliedern der Gesellschaft eingesetzt.[29][30][31][32]

Veröffentlichungen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Vill Liebi (2014), Eigenverlag
  • Meh Liebi (2015), Eigenverlag
  • 1982 (2016), Eigenverlag
  • Dini Mueter (2017), Eigenverlag

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Die Universität Freiburg hat 758 neue Diplome im Herbstsession 2008 verliehen, Website der Universität Freiburg, 14. Januar 2009, abgerufen am 13. Dezember 2017.
  2. Vita, Shop auf der Website von Yonni Meyer, abgerufen am 13. Dezember 2017.
  3. a b c Vita, Website von Yonni Meyer, abgerufen am 14. Dezember 2017.
  4. Samson AC, Meyer Y. Perception of aggressive humor in relation to gelotophobia, gelotophilia, and katagelasticism. Psychological Test and Assessment Modeling, Volume 52, 2010 (2), 217-230.
  5. Feminismus! NOW! Wenn neutrale Worte zu Alarmglocken mutieren..., Watson, 24.09.2014, https://www.watson.ch/Blogs/Yonnihof/704464534-Feminismus!-NOW!
  6. Rönne Forest, Rönne!, Facebook-Blog Pony M., 11.04.2015, https://www.facebook.com/ponyshof/posts/748938141891074
  7. Gay heisst glücklich, Facebook-Blog Pony M., 03.12.2013, https://www.facebook.com/ponyshof/posts/483142358470655
  8. Papa ist super. Und Papa auch. Gedanken zur Diskussion über die Aufnahme von Pflegekindern durch homosexuelle Paare, Watson, 25.12.2014, https://www.watson.ch/Blogs/Yonnihof/375350678-Papa-ist-super--Und-Papa-auch-
  9. Depressionen: Schaut aufeinander, wenn’s dunkel wird, Watson, 25.09.2015, https://www.watson.ch/Blogs/Yonnihof/302134266-Depressionen--%C2%ABSchaut-aufeinander--wenn%E2%80%99s-dunkel-wird-%C2%BB
  10. Depression – Ein Erklärungsversuch, Watson, 23.11.2016, https://www.watson.ch/Blogs/Yonnihof/491274410-Depression-%E2%80%93-Ein-Erkl%C3%A4rungsversuch
  11. «Ich liebe mich, ich liebe mich nicht...» Dürfen wir uns noch gern haben oder sind wir alle selbstverliebt?, Watson, 05.01.2016, https://www.watson.ch/blogs/yonnihof/338145432-selbstliebe-okay-oder-zu-viel-des-guten
  12. Pony, wie bekomme ich mich gern?, Facebook-Blog Pony M., 25.06.2017, https://www.facebook.com/ponyshof/posts/pony-wie-bekomme-ich-mich-gerndisclaimer-ich-bin-bigoscht-nicht-über-alle-zweife/1336417769809772/
  13. Facebook-Star Pony M.: 'Ich kann auch mal zurückbashen!, Bettina Siegwart, Schweizer Illustrierte, 22.11.2013, https://www.schweizer-illustrierte.ch/stars/schweiz/pony-m-ich-kann-auch-mal-zurueckbashen
  14. «Was soll das?» Yonni Meyer ist die digitale Anstandsdame der Schweiz. Ihre Facebook-Posts begeistern ein junges Publikum nicht mit Klatsch und Sex, sondern mit moralischen Debatten, Vanessa Sadecky, NZZ am Sonntag, 14.12.2014
  15. Das klingt zwar logisch, ist aber Bullshit!, Vanessa Simon, Tages-Anzeiger, 29.11.2016, https://www.tagesanzeiger.ch/kultur/diverses/das-klingt-zwar-logisch-ist-aber-bullshit/story/11358851
  16. Schweizer Bloggerinnen, Folge 2: Yonni Meyer, Facebook-Bloggerin, Glanz & Gloria, Schweizer Fernsehen SRF, 31.01.2017, https://www.srf.ch/play/tv/glanz--gloria/video/schweizer-bloggerinnen-folge-2-yonni-meyer-facebook-bloggerin?id=31b93643-1107-43fb-9d19-4e22e83ea4da&station=69e8ac16-4327-4af4-b873-fd5cd6e895a7
  17. Facebook-Blog Pony M., https://www.facebook.com/pg/ponyshof/community/?ref=page_internal
  18. Lesungs-Kalender "Tour d'Amour", Facebook-Seite Pony M., https://www.facebook.com/ponyshof/photos/p.1886095224842021/1886095224842021/?type=1&theater
  19. Komikaze
  20. Ich, die Mehrheit, srf.ch
  21. Leonie Krähenbühl: Ich habe 26'000 Leute hinter mir, Tages-Anzeiger, 30. April 2014.
  22. Pony M. – Demokratie extrem: Schweizerin lässt Internet-User über ihr Leben bestimmen, Huffington Post Deutschland, 9. Mai 2014.
  23. Online-Demokratie: „Wir, die Mehrheit“, 3sat, 2. Juli 2014.
  24. Emil & seine Erben: Das Humorgipfeltreffen, Der Club, srf.ch, 04.07.2017
  25. 10vor10, srf.ch, 13. Oktober 2017.
  26. Hallo SRF, srf.ch, 13. Oktober 2017.
  27. It's Migration, Stupid! Migration als Herausforderung für die politische Bildung, Fachtagung in Nürnberg, Deutschland, 01.06.-03.06.2016, http://www.gesichtzeigen.de/wp-content/uploads/2016/04/programm.pdf
  28. Welches Land wollen wir sein? Debatte zur Position der Schweiz in der Flüchtlingskrise, Zürich, 06.02.2016
  29. Glanz & Gloria: Mit Comedy für den guten Zweck, 29.09.2015, https://www.srf.ch/sendungen/glanz-und-gloria/glanz-gloria-im-privatjet-im-blitzlicht-und-auf-der-buehne
  30. Glanz & Gloria: Herz & Kohle: Benefizshow, 27.12.2016, https://www.srf.ch/sendungen/glanz-und-gloria/glanz-gloria-mit-ehrungen-und-aufregern
  31. Yonni Meyer zu Besuch in der SOS-Beratung des SRK Zürich: https://www.youtube.com/watch?v=AgOpCqulEss&t=1s
  32. Auflistung diverser nationaler und internationaler Hilfsprojekte, Facebook-Blog Pony M., 30.11.2018, https://www.facebook.com/ponyshof/posts/1913368592114684?__xts__