Åre (Gemeinde)

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Gemeinde Åre
Wappen der Gemeinde Åre Lage der Gemeinde Åre
Wappen Lage in Jämtlands län
Basisdaten
Provinz (län): Jämtlands län
Historische Provinz (landskap): Jämtland
Hauptort: Järpen
SCB-Code: 2321
Einwohner: 10.420 (31. Dez. 2013)[1]
Bevölkerungsdichte: 1,4 Einwohner/km²
Fläche: 7.262,8 km² (1. Jan. 2011)[2]
Website: www.are.se

Åre ist eine Gemeinde (schwedisch kommun) in der schwedischen Provinz Jämtlands län und der historischen Provinz Jämtland. Der Hauptort der Gemeinde ist Järpen.

Entstehung der Gemeinde[Bearbeiten]

Die heutige Gemeinde Åre entstand am 1. Januar 1974 aus einem Zusammenschluss der ehemals kleineren und selbständigen Gemeinden Undersåker, Kall, Mörsil, Hallen und Åre. Die frühere, kleinere Gemeinde Åre bestand dabei aus Åre, Duved, Storlien, Ånn sowie der Skalstugan mit ihrem Umland.

Geographie[Bearbeiten]

Tännforsen

Die Gemeinde Åre erstreckt sich entlang der Europastraße E 14 von der norwegischen Grenze (Grenzort Storlien) 120 km nach Osten bis zum See Storsjön. Die Gemeindegrenze zu Norwegen beträgt etwa 150 Kilometer (von Norden nach Süden). Åre ist eine Gebirgsgemeinde mit Hochgebirge und Wald- und Moorgebieten in den Tälern der Quellflüsse des Indalsälven, die zahlreiche Gebirgsseen bilden. In diesem Gebiet befinden sich auch mehrere große Wasserfälle, wie der Tännforsen und der Ristafallet, beide am Åreälven gelegen.

Wappen[Bearbeiten]

Beschreibung: In Silber mit rotem Elchgeweih ein blaues Winkelschildhaupt.

Wirtschaft[Bearbeiten]

Der wichtigste Wirtschaftszweig der Gemeinde ist der Tourismus, der 25 % der Erwerbstätigen beschäftigt. Fremdenverkehrszentren sind die Skigebiete Åre-Duved und Storlien.

Größere Orte[Bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten]

 Commons: Gemeinde Åre – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Literatur[Bearbeiten]

  • Per Åke Nilson: Fjällturismens historia- En studie av utvecklingen i Åredalen; Hammerdal Förlag & Reportage, 2010; ISBN 978-91-976574-3-3

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Population in the country, counties and municipalities by sex and age 31/12/2013
  2. Statistiska centralbyrån: Kommunarealer den 1 januari 2011