Österreichische Jungarbeiterbewegung

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
(Weitergeleitet von ÖJAB)
Wechseln zu: Navigation, Suche

Die Österreichische Jungarbeiterbewegung (ÖJAB) ist ein Wiener gemeinnütziger Verein, der Heimplätze für Studierende, Schüler, Lehrlinge, junge Arbeitnehmer und Senioren anbietet. Er ist nach eigenen Aussagen eine parteipolitisch und konfessionell unabhängige Organisation.

Gegründet wurde der Verein von Bruno Buchwieser 1946, um beim Wiederaufbau Wiens nach dem Krieg jungen Bauarbeitern, die aus verschiedenen Teilen Österreichs ins zerbombte Wien kamen, ein Quartier zur Verfügung zu stellen. Aktuell (2011) betreibt der Verein in Österreich 20 Studierendenwohnheime und Jugendwohnheime, drei Altenwohn- und -pflegeheime, eine Generationen-Wohngemeinschaft und ein Flüchtlingswohnheim.

Der Verein führt Kultur-, Sport- und Bildungsprojekte in Österreich sowie international Projekte der Entwicklungszusammenarbeit durch, schwerpunktmäßig in Burkina Faso. Außerdem widmete sich der Verein auch der Förderung des Europagedankens. Zu diesem Zweck war er entscheidend an der Gründung von „Europahäusern“ in Österreich beteiligt, die in erster Linie Bildungsveranstaltungen mit Europabezügen für ein erwachsenes Publikum anbieten.[1]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Knowledgebase Erwachsenenbildung: Österreichische Jungarbeiterbewegung (ÖJAB)

Weblinks[Bearbeiten]