1Q84

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

1Q84 ist ein Roman des japanischen Autors Haruki Murakami. Der Titel ist eine Anspielung auf 1984, das Jahr der Handlung. Nach Ereignissen im Verlauf der Handlung wird dieses Jahr von der Protagonistin jedoch in 1Q84 umbenannt. Das „Q“ steht für Question mark (engl. für Fragezeichen).[1] Dies ist zudem ein Wortspiel, da der Buchstabe „Q“ und die Zahl „Neun“ im Japanischen kyū ausgesprochen werden.

Veröffentlichung[Bearbeiten]

1Q84 ist in drei Teile gegliedert, die jeweils als eigenes Buch erschienen sind. Im japanischsprachigen Original wurden Buch 1 und 2 gleichzeitig am 29. Mai 2009 vom Verlag Shinchōsha veröffentlicht, Buch 3 folgte am 16. April 2010. Die deutschsprachige Übersetzung von Buch 1 und 2 erschien zusammengefasst am 9. Dezember 2010 im DuMont Buchverlag, Buch 3 folgte am 12. Oktober 2011.

Inhalt[Bearbeiten]

>1Q84

Tokio im Jahr 1984: Aomame, Angestellte in einem Fitnessstudio und insgeheim Auftragsmörderin, sowie der Mathematiklehrer und Autor Tengo entdecken unabhängig voneinander, dass die Welt um sie herum sich verändert hat. Aomame nennt diese neue Realität 1Q84. Symbolisiert wird 1Q84 durch einen zweiten, kleineren Mond, der neben dem bekannten aufgeht und den nur die beiden sehen können. Die Veränderung steht in Zusammenhang mit dem Buch des 17-jährigen Mädchens Fukaeri, das Tengo zur Veröffentlichung überarbeitet. Es trägt den Titel Die Puppe aus Luft und handelt unter anderem von mysteriösen Wesen namens Little People. Fukaeri ist die Tochter eines Sektenführers, auf den wiederum Aomame angesetzt wird und den sie schließlich tötet, ohne dabei sichtbare Spuren zu hinterlassen. Nachdem Aomame den Sektenführer getötet hat, wird sie von ihrer Auftraggeberin in einer Wohnung versteckt, um zeitweise vor den Beschützern des Sektenführers sicher zu sein.

Aomame und Tengo kannten sich bereits im Kindesalter und waren durch das gemeinsame Außenseiterdasein verbunden; Aomame als Tochter von Zeugen Jehovas, Tengo als Sohn eines Gebühreneintreibers der NHK. Später verloren sie sich aus den Augen, ohne einander zu vergessen.

Eines Abends sieht sie auf dem Spielplatz vor ihrer Wohnung Tengo, kann ihn aber nicht treffen. Sie beschließt, so lange in der Wohnung auszuharren, bis Tengo zurückkehrt. Während dieser Zeit entdeckt sie außerdem, dass sie schwanger ist. Sie ist sich sicher, dass Tengo der Vater ist, obwohl seit der Grundschulzeit kein körperlicher Kontakt zwischen beiden stattgefunden hat. Tengo hat wiederum Geschlechtsverkehr mit Fukaeri, bei dem er in einen trance-ähnlichen Zustand gerät und der offenbar mit Aomames Schwangerschaft in Verbindung steht. Diese Art der übersinnlichen Begegnung wurde ebenfalls von Fukaeri in ihrem Buch beschrieben.

Aomame gelingt es letztendlich, Tengo eine Nachricht zukommen zu lassen und sie treffen sich auf dem Spielplatz. Dann verlassen sie gemeinsam durch eine Art Portal, durch das Aomame ganz zu Beginn unbeabsichtigt gegangen war, die aktuelle Welt. Dass sie dadurch in das Jahr 1984 zurückgekehrt sind, wird von Aomame wegen einer verkehrten Werbetafel bezweifelt.

Handelnde Personen[Bearbeiten]

  • Masami Aomame, genannt Aomame, ist eine 30-jährige Frau, die im Auftrag der alten Dame Morde an Männern verübt. Zudem ist sie Trainerin in einem Fitnessstudio für Besserverdienende. Sie ist eine der beiden Hauptfiguren.
  • Tengo Kawana ist ein 31-jähriger Mathematiklehrer und nebenberuflicher Schriftsteller. Er ist die andere Hauptfigur.
  • Eriko Fukada, Spitzname Fukaeri, ist ein 17-jähriges Mädchen, das einen Roman geschrieben hat, der von Tengo überarbeitet wird.
  • Komatsu ist der Redakteur, welcher für die Herausgabe des Buches von Fukaeri verantwortlich ist. Er ist Tengos Ansprechpartner und Mentor.
  • Die alte Dame ist eine etwa 76 Jahre alte Frau,[2] die ein Haus für misshandelte Frauen betreibt und Aomame als Auftragsmörderin beschäftigt.
  • Ushikawa ist ein Detektiv, der im Auftrag der Vorreiter-Sekte Informationen zu Tengo, später auch zu Aomame sammelt. Er hat einen missgestalteten Kopf. In Buch 3 wird er zu einer weiteren Hauptfigur. Bereits in dem früheren Roman Mister Aufziehvogel trat diese Romanfigur in Erscheinung.
  • Die Vorreiter sind eine Sekte, die in den Bergen der Präfektur Yamanashi eine Kommune betreibt.
  • Tamaru ist der Bodyguard der alten Dame.
  • Professor Ebisuno ist der Vormund von Fukaeri.

Rezeption[Bearbeiten]

Die FAZ lobte den Roman als „Kunstwerk der Verlockung” und schließt mit dem Fazit: „Haruki Murakami hat sein immens populäres und abwechslungsreiches Werk um einen Roman bereichert, der nicht nur die zahllosen alten Freunde seiner Prosa entzücken wird.“[3] Die Süddeutsche Zeitung lobte das Werk im Feuilleton als „fesselnd” und bezieht die Qualität vor allem auf die Figuren.[4] Auch Neue Zürcher Zeitung, taz und Zeit lobten das Buch.[5]

Ausgaben[Bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Quelle: Buch 1, Kapitel 9, Seite 199
  2. Quelle: Buch 1, Kapitel 17, Seite 397. Gegen Ende des Ersten Weltkriegs 1918 lebt sie im Alter von 10 Jahren für ein Jahr in Paris.
  3. Haruki Murakami: 1Q84 - Die Sünden der Väter, Frankfurter Allgemeine Zeitung, 15. Oktober 2010
  4. Ein Buch ohne ein Gramm Fett zu viel, Süddeutsche Zeitung, 19. Oktober 2010
  5. Rezensionsnotizen bei perlentaucher.de