476

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Portal Geschichte | Portal Biografien | Aktuelle Ereignisse | Jahreskalender

| 4. Jahrhundert | 5. Jahrhundert | 6. Jahrhundert |
| 440er | 450er | 460er | 470er | 480er | 490er | 500er |
◄◄ | | 472 | 473 | 474 | 475 | 476 | 477 | 478 | 479 | 480 | | ►►

Staatsoberhäupter

Georeferenzierung Karte mit allen verlinkten Seiten: OSM, Google oder Bing
476
Solidus des Odoaker, geprägt im Namen des oströmischen Kaisers Zenon
Odoaker setzt den letzten weströmischen Kaiser Romulus Augustulus ab und regiert als Rex Italiae.
476 in anderen Kalendern
Äthiopischer Kalender 468/469
Bikram Sambat (Nepalesischer Kalender) 532/533 (Jahreswechsel April)
Buddhistische Zeitrechnung 1019/20 (südlicher Buddhismus); 1018/19 (Alternativberechnung nach Buddhas Parinirvana)
Chinesischer Kalender 52. (53.) Zyklus

Jahr des Feuer-Drachen 丙辰 (am Beginn des Jahres Holz-Hase 乙卯)

Jüdischer Kalender 4236/37 (5./6. September)
Koptischer Kalender 192/193
Römischer Kalender ab urbe condita MCCXXIX (1229)

Ära Diokletians: 192/193 (Jahreswechsel November)

Seleukidische Ära Babylon: 786/787 (Jahreswechsel April)

Syrien: 787/788 (Jahreswechsel Oktober)

Spanische Ära 514
Westrom und Ostrom zu Beginn des Jahres 476

Ereignisse[Bearbeiten]

Oströmisches Reich[Bearbeiten]

Tremissis des Zenon

Westeuropa[Bearbeiten]

Europa nach dem Ende Westroms
  • 23. August: Der Germanenführer Odoaker erhebt sich gegen den römischen Heermeister Orestes und dessen Sohn, den letzten weströmischen Kaiser Romulus Augustulus. Orestes, der seinen Sohn Romulus im Vorjahr eingesetzt hat, wird bei Piacenza geschlagen, gefangengenommen und hingerichtet. Romulus selbst wird abgesetzt; sein Leben wird verschont (er darf auf einem Landgut leben). Julius Nepos, den Orestes 475 vertrieben hat, residiert noch bis 480 in Dalmatien als weströmischer Kaiser, Romulus Augustulus war im Unterschied zu ihm nie von Ostrom anerkannt worden. Da Odoaker anders als noch Orestes auf die Einsetzung eines westlichen (Schatten-)Kaisers verzichtet, markiert das Jahr 476 das faktische Ende des Weströmischen Reiches. Dies wurde früher oft mit dem Ende der Antike gleichgesetzt.
Odoaker (Münzporträt)
  • Odoaker wird König (rex) der germanischen Söldner in Italien und erhält später durch die kaiserliche Regierung in Konstantinopel die formale Anerkennung als kaiserlicher Statthalter. Sein Herrschaftssitz wird Ravenna, die bisherige Kaiserresidenz. Formal erkennt er wie alle germanischen Nachfolgereiche auf weströmischem Boden die Oberhoheit des oströmischen Kaisers an.
  • Die Westgoten besiegen in Gallien die Franken und werden vorläufig zum mächtigsten Germanenstamm Westeuropas.

Ostasien[Bearbeiten]

Korea 476

Geboren[Bearbeiten]

  • Aryabhata, indischer Mathematiker und Astronom († um 550)

Gestorben[Bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten]

 Commons: 476 – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien