Abbas II. (Ägypten)

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Abbas II.

Abbas II. (arabisch ‏عباس حلمي الثاني‎) (* 14. Juli 1874 in Alexandria; † 20. Dezember 1944 in Genf), eigentl. Abbas Hilmi Pascha, war der letzte Khedive (Vizekönig) der nominell osmanischen Provinz Ägypten von 1892 bis 1914.

Leben[Bearbeiten]

Abbas Hilmi II. war der Sohn des Khediven Tawfiq von Ägypten. Seine Ausbildung an der Militärakademie Theresianum in Wien musste er 1892 abbrechen, da er der Nachfolger seines plötzlich verstorbenen Vaters wurde.

Mit der Besetzung Ägyptens durch britische Truppen im Zuge der Zerschlagung der Urabi-Bewegung 1882 hatte Großbritannien die Kontrolle über das Land übernommen, ohne dessen Zuordnung zum Osmanischen Reich zu beenden. Abbas II. war formell weiterhin Vasall der Osmanen. Die britische Herrschaft wurde durch den Generalkonsul vertreten, der als Berater des Khediven der tatsächliche Herrscher des Landes war.

Wegen Unterstützung der nationalistischen Bewegung gegen die britische Besatzung wurde Abbas II. von den Briten 1914 im Ersten Weltkrieg abgesetzt und er ging ins Exil. Er starb am 20. Dezember 1944 in Genf.

Nachfolger von Abbas Hilmi II. wurde, als Sultan von Ägypten, Hussein Khamil (1914–1917). Abbas Hilmi Pascha ließ das Hıdiv Kasrı (Pavillon des Khediven, Ägyptischer Turm) in Beykoz/Istanbul errichten.

Weblinks[Bearbeiten]

 Commons: Abbas II. – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien


Vorgänger Amt Nachfolger
Tawfiq Khedive von Ägypten
1892–1914
Hussein Khamil