Aberystwyth

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Aberystwyth
Aberystwyth, Blick von Süden
Aberystwyth, Blick von Süden
Koordinaten 52° 25′ N, 4° 5′ W52.414-4.081Koordinaten: 52° 25′ N, 4° 5′ W
Aberystwyth (Wales)
Aberystwyth
Aberystwyth
Bevölkerung 15.935 (2001)[1]
Verwaltung
Post town ABERYSTWYTH
Postleitzahlen­abschnitt SY23
Vorwahl 01970
Landesteil Wales
Preserved County Dyfed
Unitary authority Cardiganshire
Britisches Parlament Ceredigion
National Assembly for Wales Ceredigion

Aberystwyth [aberˈəstwɪθ] ist ein walisisches Seebad mit 11.607 Einwohnern (Stand: 2001[2]) an der Cardigan Bay. Die Stadt ist der Hauptort der Grafschaft Ceredigion. Der walisische Name der Stadt bedeutet „Mündung (des Flusses) Ystwyth“. Die Einheimischen nennen ihre Stadt oft nur „Aber“.

Geschichte[Bearbeiten]

Wappen von Aberystwyth

Ursprung der mittelalterlichen Ortschaft Aberystwyth war die um 1277 auf der felsigen Landspitze direkt auf der Nordseite der Mündung des Rheidol errichtete Burg Aberystwyth Castle, von der aber nur noch Ruinen existieren. Die Burg wurde im Kampf zwischen Engländern und Walisern in den Jahrhunderten bis zum Englischen Bürgerkrieg etliche Male zerstört und wieder aufgebaut. 1647 stürmten sie schließlich die Parlamentarier und schleiften sie wenig später endgültig.

Das heutige Aberystwyth liegt an der gemeinsamen Mündung der Flüsse Rheidol und Ystwyth. Der Ystwyth floss eigentlich direkt in die Cardigan Bay, wurde aber im Mittelalter zum Rheidol hin umgelenkt, um dessen Wassermenge zu erhöhen und auf diese Weise eine unterseeische Behinderung am Hafeneingang wegzuschwemmen. Der Hafen, jetzt eigentlich kaum noch genutzt, war einst wichtiger Anlaufpunkt für die Küstenschiffart, für Schifffahrtslinien nach Irland und sogar für transatlantische Verbindungen (zum Beispiel schifften sich hier walisische Emigranten für die Überfahrt nach Nordamerika ein). Außerdem diente er als Seehafen für die einst florierenden Cardiganshire Bleiminen.

Bahnhof von Aberystwyth

Die Anbindung der Stadt an das Eisenbahnnetz im Jahr 1864 ist der Idee des Unternehmers Thomas Savin zu verdanken. Er konnte sich Aberystwyth als mondänes Seebad vorstellen, wenn nur eine Eisenbahnverbindung und ein erstklassiges Hotel existierten. Savin baute beides und ruinierte sich damit, weil keiner kam, um in dem schlossartigen Bau zu wohnen. Das bankrotte Hotel gelangte schließlich für einen Spottpreis in den Besitz der 1860 gegründeten Universität von Wales, die bis dahin vergeblich nach einem erschwinglichen Domizil gesucht hatte.

Strandpromenade und Constitution Hill

Wenn Thomas Savins Projekt auch kein geschäftlicher Erfolg beschieden war, so trugen seine Aktivitäten doch dazu bei, Aberystwyth als Ferienort bekannt zu machen. Die in den 1860er und 1870er Jahren einsetzende Bautätigkeit ließ die Stadt nach Norden expandieren. In der Folge entstand eine drei Kilometer lange, von attraktiven Häusern gesäumte Strandpromenade bis zum Constitution Hill.

Kultur[Bearbeiten]

Aberystwyth stellt mit der 1872 gegründeten Aberystwyth University (etwa 7.000 Studenten), und der Nationalbibliothek von Wales einen kulturellen Mittelpunkt in Zentral-Wales dar. Zu den Absolventen der Universität gehören der Chemie-Nobelpreisträger Frederick Soddy und der britische Thronfolger Prince Charles. Die Nationalbibliothek wurde 1907 mit Royal Charter gegründet und erhält auch heute noch Zuwendungen aus dem königlichen Schatzamt. Größter Stolz ist die einzigartige Handschriftensammlung mit über 30.000 seltenen Manuskripten.

7,8 % der Bevölkerung sprechen laut Volkszählung von 2001 ausschließlich Walisisch, weitere 35,8 % sprechen fließend Walisisch neben Englisch, 27,1 % können Walisisch aber nicht oder kaum lesen und schreiben. 29,3 % der Bevölkerung geben an, Walisisch sprechen, lesen und schreiben zu können.

Tourismus[Bearbeiten]

Standseilbahn auf den Constitution Hill

Die Stadt kann gleich drei Aussichtshügel vorweisen. Der Pen Dinas ist eine Hügelfestung der Eisenzeit. Auf dem Penglais Hill haben die walisische Nationalbibliothek und Universität ihren Sitz. Auf den Gipfel des Constitution Hill im Norden liegt ein früher Freizeitpark mit einem Park, Restaurant, Arkaden sowie einer Camera Obscura. Von dort oben hat man den schönsten Blick über die Stadt und entlang der Küste, der schon den Maler William Turner begeisterte. Für den Aufstieg wurde als Teil der Anlage ein meandernder Weg angelegt, der die Standseilbahn drei mal auf Brücken kreuzt.

Alternativ überwindet die Aberystwyth Cliff Railway, eine 1896 gebaute Standseilbahn mit 130 Höhenmetern, den größten Teil des Anstieges von der Promenade zum Gipfel. Für über 105 Jahre, bis zur Eröffnung der Standseilbahn Cairngorm im Jahr 2001, war diese mit 237m die längste Standseilbahn auf den britischen Inseln. Als Besonderheit ist die Strecke durchgängig zweigeleisig ausgeführt. Die Wagen fassen jeweils 30 Passagiere und tragen die Namen Lord Geraint und Lord Marks. Um die Landschaftsgestaltung des Wanderweges zu ermoeglichen wurde die Bahn fast komplett in einem Einschnitt verlegt. Dazu wurden rund 12.000 Tonnen Gestein abgetragen. 1921 wurde der Antrieb von Wasserbalast auf einen Elektromotor umgestellt.

Zu den sonstigen Sehenswürdigkeiten der Stadt gehören die Ruine der 1277 auf einer Anhöhe über dem Meer erbauten Burg, das Ceredigion Museum mit Waliser Volkskunst und Ausstellungen über die bäuerliche Lebensweise sowie die drei Kilometer lange Strandpromenade mit allen touristischen Einrichtungen.

Städtepartnerschaften[Bearbeiten]

Aberystwyth pflegt Städtepartnerschaften mit der deutschen Stadt Kronberg im Taunus und mit der französischen Stadt Saint-Brieuc.

Trivia[Bearbeiten]

Ein Unbekannter begrüßte Mitte Juni 2006 das kleine Städtchen mit einem Geldregen. 20.000 Pfund Sterling fielen in 20-Pfund-Noten auf Passanten herab, die sich über den plötzlichen Geldsegen freuten. Das moderne Sterntaler-Märchen wurde von einer Stimme begleitet, die zuvor rief „Wer will Geld geschenkt haben?[3]

Im Jahre 2008 wurde Sue Jones-Davies zur Bürgermeisterin von Aberystwyth gewählt, die im Jahr 1979 die Rolle der Judith in Monty Pythons Komödie Das Leben des Brian gespielt hatte.

Söhne und Töchter der Stadt[Bearbeiten]

Literatur[Bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten]

 Commons: Aberystwyth – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Census 2001 Key Statistics. Urban areas in England and Wales KS01 Usual resident population. In: Reference table. Office for National Statistics (ONS), 17. Juni 2004, abgerufen am 3. Oktober 2013 (XLS; 934 KB, englisch).
  2. Neighbourhood Statistics. Office for National Statistics. Abgerufen am 22. Juni 2010.
  3. Town chaos as cash thrown in air, Artikel der BBC vom 20. Juni 2006