Adenokarzinom

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Klassifikation nach ICD-10
C80 Bösartige Neubildung ohne Angabe der Lokalisation
ICD-10 online (WHO-Version 2013)

Als Adenokarzinom bezeichnet man einen bösartigen (malignen) Tumor, der aus Drüsengewebe hervorgegangen ist. Die gutartige (benigne) Zellveränderung von Drüsengewebe nennt man dagegen Adenom.

Adenokarzinome kommen unter anderem als Darmkrebs, Magenkrebs, Lungenkrebs, Prostatakarzinom, Nierenkarzinom (Grawitztumor), Pankreaskarzinom, Adenokarzinom des Ösophagus, Brustkrebs, Gallengangskarzinom und Korpuskarzinom des Uterus vor.

mikroskopische Aufnahme eines gut differenzierten Adenokarzinoms des Mastdarms in HE-Färbung
mittelgradig differenziertes Adenokarzinom (Rektum)
wenig differenziertes Adenokarzinom (Magen)


Literatur[Bearbeiten]

  • Ursus-Nikolaus Riede, Hans-Eckart Schaefer: Allgemeine und spezielle Pathologie. Thieme, Stuttgart 1999. ISBN 3-13-683304-X.

Weblinks[Bearbeiten]

Gesundheitshinweis Bitte den Hinweis zu Gesundheitsthemen beachten!