Allerpark

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

52.43565910.822649Koordinaten: 52° 26′ 8″ N, 10° 49′ 22″ O

Wakeboarding-Anlage im Allerpark, dahinter Schloss Wolfsburg

Der Allerpark ist ein Park in Wolfsburg in Niedersachsen. Er liegt zwischen den Ortschaften Nordstadt, Stadtmitte, Vorsfelde und Neuhaus-Reislingen.

Infrastruktur[Bearbeiten]

Allersee mit kolumbianischem Pavillon der Expo 2000
Westseite der Volkswagen Arena im Allerpark

Mittelpunkt des Allerparks ist der 1969 geschaffene Allersee, der im Sommer unter anderem zum Baden und Segeln genutzt wird. Außerdem befinden sich im Allerpark die EisArena als Spielstätte des EHC Wolfsburg, das Großschwimmbad BadeLand, der zum Restaurant umgebaute kolumbianische Pavillon der EXPO 2000, die Volkswagen Arena als Spielstätte der Herren-Fußball-Bundesligamannschaft des VfL Wolfsburg, die Indoor-Fußballhalle Socca Five, der Hochseilklettergarten monkeyman, ein weiterer künstlicher See mit der Wakeboarding-Anlage Wakepark, ein Campingplatz, ein Bowling-Center, sowie ein großer Festplatz, der multifunktional genutzt wird. Jedes Jahr im Mai findet dort das große Schützen- und Volksfest der Schützengesellschaft Wolfsburg statt. Monatlich findet im Allerpark ein Groß-Flohmarkt statt. Außerdem wird das Gelände für Zirkusveranstaltungen und Messen genutzt. Rund um den Allersee führt ein Planetenweg.[1] Im Allerpark sind auch ein Kanu-Club, eine Marine-Kameradschaft, ein Motorbootclub, die Naturfreunde, ein Ruder-Club, ein Sportfischerverein und ein Yacht-Club mit ihren Einrichtungen ansässig.

Geschichte[Bearbeiten]

Von 1954 bis 1957 wurde nördlich des Mittellandkanals das Bootshaus des Wolfsburger Kanu-Clubs errichtet, es wurde später mehrfach erweitert. Auf dem Gelände des heutigen Allerparks wurde 1956 die Kleingartenanlage Heimatscholle errichtet, 1957 ihr Vereinsheim eröffnet. Um 1960 bestand bereits der Campingplatz und das Heim der Naturfreunde. 1962 wurde westlich der Kleingartenanlage das „Italienische Dorf“ als Wohnlager für ledige italienische Gastarbeiter erbaut; die zweistöckigen Holzbaracken wurden 1978 abgerissen und durch Neubauten an gleicher Stelle ersetzt. Zuletzt wurden die Gebäude als Bürozentrum Ost vom Volkswagenwerk genutzt, sie wurden für den Bau der Volkswagen Arena abgerissen. 1962 wurde auch das Vereinsheim der Marine-Kameradschaft Wolfsburg am Nordufer des Mittellandkanals eingeweiht.

Im Juli 1958 bewilligte der Rat der Stadt neun Millionen DM für die Planung des Allerparks; am 26. März 1969 gab der Rat seine endgültige Zustimmung zum Projekt. 1969 wurde die Aller verlegt und der Allersee ausgebaggert, im September 1970 erfolgte die Einweihung des Sees.

Seit mindestens 1972 bestand die Gaststätte Am Allersee im ehemaligen Naturfreundeheim am Südufer des Sees. Von 1973 bis 1975 wurde das Clubhaus des Wolfsburger Yacht-Clubs errichtet. 1977 wurde das Hallenbad Badeland eröffnet, 1983 die Eissporthalle Eispalast. 1996 wurde der Sportboothafen am Mittellandkanal errichtet. 1999 brannte das Badeland ab, der Brand wurde durch einen technischen Defekt ausgelöst.

Der Allerpark wird seit etwa dem Jahre 2000 von einer reinen Parkanlage hin zum Freizeitpark entwickelt. Die Wolfsburg AG sowie die Stadt Wolfsburg realisieren seit 1998 Projekte im Allerpark. 2002 wurde die Volkswagen Arena fertiggestellt und das neue BadeLand eröffnet. Im Herbst 2002 begann die Bepflanzung für die Landesgartenschau. 2003 hat der Sportfischerverein Wolfsburg die bisherige Gaststätte Lehmofen, früher Am Allersee, als Vereinsheim übernommen. 2004 fand auf dem Gelände die Landesgartenschau statt. Dafür wurde es mit neuen Teichen (wie dem Arena-See) und Bepflanzungen aufgewertet. Rings um das Sport- und Freizeitareal wurden zahlreiche Parkmöglichkeiten geschaffen. 2005 wurde der kolumbianische Pavillon der EXPO 2000 im Allerpark wieder aufgebaut, er wird seitdem gastronomisch genutzt. Ebenfalls in diesem Jahr wurde die Wasserskianlage WakePark eröffnet. 2006 wurde statt des Eispalastes die Eis Arena errichtet. 2007 wurde die SoccaFive Arena, eine Fußballhalle, eröffnet. 2008 mussten die Kleingärtner des Vereins Heimatscholle ihre Kleingartenanlage aufgeben, das Gelände wurde für Fußballtrainingsplätze benötigt. Der Hochseilklettergarten monkeyman wurde 2009 eröffnet, ebenso das VfL-Fanhaus. 2010 wurde das STRIKE Bowling- und Eventcenter eröffnet, im Oktober 2011 der Planetenweg.

Die Erlebniswelt im Allerpark ist Bestandteil des ehrgeizigen Vorhabens der Wolfsburg AG, die Stadt zu einem attraktiven Wirtschafts-, Wohn-, Arbeits- und Tourismusort machen. Die vollständige Realisierung des Allerpark-Vorhabens soll spätestens bis 2015 abgeschlossen sein.

Literatur[Bearbeiten]

  • Wolfsburg. Der Architekturführer. 1. Auflage 2011, ISBN 978-3-03768-055-1, S. 135, 144, 145, 147, 150, 151, 160.

Weblinks[Bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Bettina Jaeschke: Von der Sonne zum Neptun spazieren. newsclick.de. 9. Oktober 2011. Abgerufen am 19. Oktober 2011.