Amt Büsum-Wesselburen

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Wappen Deutschlandkarte
Wappen des Amtes Büsum-Wesselburen
Amt Büsum-Wesselburen
Deutschlandkarte, Position des Amtes Büsum-Wesselburen hervorgehoben
54.2166666666678.9166666666667Koordinaten: 54° 13′ N, 8° 55′ O
Basisdaten
Bundesland: Schleswig-Holstein
Kreis: Dithmarschen
Fläche: 143,75 km²
Einwohner: 12.452 (31. Dez. 2013)[1]
Bevölkerungsdichte: 87 Einwohner je km²
Amtsschlüssel: 01 0 51 5178
Amtsgliederung: 18 Gemeinden
Adresse der
Amtsverwaltung:
Kaiser Wilhelm-Platz
25761 Büsum
Webpräsenz: www.amt-buesum-wesselburen.de
Amtsvorsteher: Wilhelm Hollmann
Lage des Amtes Büsum-Wesselburen im Kreis Dithmarschen
Karte
Vorlage:Infobox Gemeindeverband in Deutschland/Wartung/Wappen

Das Amt Büsum-Wesselburen ist ein Amt im Kreis Dithmarschen in Schleswig-Holstein. Die Verwaltungsgeschäfte werden durch die hauptamtlich verwaltete Gemeinde Büsum wahrgenommen.

Amtsangehörige Gemeinden[Bearbeiten]

  1. Büsum
  2. Büsumer Deichhausen
  3. Friedrichsgabekoog
  4. Hedwigenkoog
  5. Hellschen-Heringsand-Unterschaar
  6. Hillgroven
  7. Norddeich
  8. Oesterdeichstrich
  9. Oesterwurth
  10. Reinsbüttel
  11. Schülp
  12. Strübbel
  13. Süderdeich
  14. Warwerort
  15. Wesselburen, Stadt
  16. Wesselburener Deichhausen
  17. Wesselburenerkoog
  18. Westerdeichstrich

Geschichte[Bearbeiten]

Das Amt Büsum-Wesselburen wurde zum 25. Mai 2008 aus der amtsfreien Stadt Wesselburen und den Gemeinden der Ämter Kirchspielslandgemeinde Büsum und Kirchspielslandgemeinde Wesselburen gebildet.

Geografie[Bearbeiten]

Das Amt grenzt direkt an den Nationalpark Schleswig-Holsteinisches Wattenmeer. Nach Norden hin bilden die Eider und das Eidersperrwerk die Grenze zum Kreis Nordfriesland.

Wappen[Bearbeiten]

Blasonierung: „In Silber der golden nimbierte heilige Clemens in golden bordiertem roten Ornat und mit erhobener linker Hand, der in der rechten Hand einen aufrechten schwarzen Anker hält. Ihm unterlegt ist ein breiter, mit drei silbernen Wellenfäden belegter blauer Wellenbalken.“[2]

Das Wappen wurde vom Amt Kirchspielslandgemeinde Büsum übernommen.

Wirtschaft[Bearbeiten]

Wirtschaftlich sind vor allem Windenergie, Landwirtschaft und Tourismus bedeutsam.

Weblinks[Bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Statistikamt Nord – Bevölkerung der Gemeinden in Schleswig-Holstein 4. Quartal 2013 (XLSX-Datei) (Fortschreibung auf Basis des Zensus 2011) (Hilfe dazu)
  2. Kommunale Wappenrolle Schleswig-Holstein