Anne von Böhmen

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Die Krönung Richards II. von England und seiner ersten Frau Anna von Böhmen. Darstellung aus dem Liber regalis, 14. Jahrhundert.

Anne von Böhmen (* 11. Mai 1366 in Prag; † 7. Juni 1394 in Sheen (heute ein Teil Londons)) war die erste Königsgemahlin Richards II. von England. Aus der Ehe gingen keine Kinder hervor.

Sie war die Tochter des römisch-deutschen Kaisers Karls IV. und Schwester König Wenzels von Böhmen.

Am 20. Januar 1382 heiratete sie in Westminster Abbey, auf Vermittlung des päpstlichen Legaten Kardinal Pietro Pileo di Prata, den fünfzehnjährigen englischen König Richard II.[1] Die Ehe wird von allen Biographen als glücklich bezeichnet, und Anne erfreute sich mit der Zeit großer Beliebtheit im englischen Volk. Als sie von der Pest dahingerafft wurde, wurde Richard nach Berichten der Chronisten "wild vor Trauer" und ließ die Residenz in Sheen, in der sie starb, mitsamt den umliegenden Gebäuden abreißen.

Über in ihrem Gefolge mitreisende böhmische Adelige und der Zunahme böhmischer Studenten an englischen Universitäten wird eine Verbreitung des Gedankenguts des Reformators John Wyclif in Böhmen vermutet, mit dem entsprechenden Einfluss auf die spätere Hussitenbewegung.

Weblinks[Bearbeiten]

 Commons: Anne von Böhmen – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Ostbairische Grenzmarken: Passauer Jahrbuch für Geschichte, Kunst und Volkskunde, Bände 12-13, Verlag des Vereins für Ostbairische Heimatforschung, 1970, Seite 12; (Ausschnittscan)
Vorgängerin Amt Nachfolgerin
Philippa von Hennegau Queen Consort von England
1382–1394
Isabelle de Valois