iPhone 4

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
(Weitergeleitet von Apple iPhone 4)
Wechseln zu: Navigation, Suche
iPhone 4
Logo
iPhone 4
Entwickler Apple
Hersteller Foxconn
Veröffentlichung 24. Juni 2010:
DeutschlandDeutschland Deutschland
30. Juli 2010:
LiechtensteinLiechtenstein Liechtenstein
OsterreichÖsterreich Österreich
SchweizSchweiz Schweiz
Technische Daten
Anzeige 89 mm (3,5),
960 × 640 Pixel (326 ppi),
berührungsempfindlich
Digitalkamera 5 MP mit 720p-HD-Video (30fps)
Frontkamera 0,3 MP mit 480p-VGA-Video (30fps)
Betriebssystem iOS 7.1.2
System-on-a-Chip Apple A4
Prozessor ARM Cortex A8
RAM 512 MB eDRAM
Grafikprozessor PowerVR SGX 535
Interner Speicher 8, 16 oder 32 GB NAND
Sensoren

3-Achsen-Gyrosensor, Beschleunigungssensor, Annäherungssensor, Umgebungslichtsensor

Konnektivität
Mobilfunknetze

GSM, EDGE, UMTS, HSDPA, HSUPA, CDMA2000 (nur iPhone3,3)

Weitere Funkverbindungen

WLAN, Bluetooth

Anschlüsse

Dock-Anschluss

Akkumulator
Typ Lithium-Ionen-Batterie mit 3,7V und 1420 mAh
Wechselbar nein
Akkulaufzeit
(laut Hersteller)[1]
max. 300 Std. (Bereitschaftsbetrieb)
max. 6 Std. (3G-Internet)
Sprechdauer
(laut Hersteller)[1]
max. 7 Std. (3G-Netz)
max. 14 Std. (2G-Netz)
Abmessungen und Gewicht
Maße (H×B×T) 115,2 mm × 58,6 mm × 9,3 mm
Gewicht 137 g

Das iPhone 4 ist die vierte Generation der iPhone-Reihe des amerikanischen Unternehmens Apple. Es wird hauptsächlich durch Fingerberührungen am Multi-Touch-Bildschirm bedient. Auf dem Gerät kommt Apples Betriebssystem iOS ab Version 4.0 (CDMA-Variante: ab Version 4.2.5) bis Version 7.1.2 zum Einsatz.

Vorgängermodell ist das iPhone 3GS; Nachfolger ist das iPhone 4s.

Design[Bearbeiten]

Das Gehäuse besteht aus einem rostfreien Edelstahl-Rahmen, der gleichzeitig als Antenne fungiert. Vorder- und Rückseite bestehen aus einem versiegelten und kratzfesten Spezialglas (Herstellerbezeichnung Gorilla Glass). Das Gerät war zunächst nur in schwarz erhältlich, seit dem 28. April 2011 auch in weiß.[2] Insgesamt ist das iPhone 9,3 Millimeter dick.

Technische Daten[Bearbeiten]

Oben: Die 5-Megapixel-Kamera mit LED-Blitz, unten: Die VGA-Kamera für die Videotelefonie
Steve Jobs präsentiert das iPhone 4
Der Inhalt der iPhone 4-Box. V. l. n. r.: Deckel, iPhone 4 in einer Plastikhülle, Bedienungsanleitung und (von oben nach unten) die Kopfhörer, das USB-Kabel und der Adapter

Mobilfunk und Vernetzung[Bearbeiten]

Das iPhone 4 bietet UMTS-Datenübertragung über HSUPA mit bis zu 5,7 Mbps Geschwindigkeit an. Für Wi-Fi-Verbindungen unterstützt es die Standards IEEE 802.11b/g/n, jedoch bei 802.11n nur den Betrieb im teilweise stark frequentierten 2,4-GHz-Band.[3] Zum Betrieb ist eine Micro-SIM-Karte erforderlich.

Die in den Medien diskutierten Empfangsprobleme des Smartphones wies der Vorstandsvorsitzende Steve Jobs zurück und verwies auf eine generell auftretende Empfangsbeeinträchtigung von Smartphones beim festen Umschließen des Gerätes mit der Hand. Diese Aussage[4] zusammen mit dem Eingeständnis eines Software-Berechnungsfehlers, der sich seit dem iPhone 3G durch das iOS zieht, hat bei vielen Mitwettbewerbern für Empörung gesorgt.[5]

Seit dem 10. Februar 2011 verkauft auch der amerikanische Mobilfunkanbieter Verizon Wireless das iPhone 4 in den USA; diese Variante verwendet den von Verizon Wireless an Stelle von GSM/UMTS eingesetzten Mobilfunkstandard CDMA2000.[6] Der Verizon-Konkurrent AT&T hatte seit Einführung des iPhone mit Überlastung und schlechter Abdeckung seiner 3G-Mobilfunknetze zu kämpfen; um die Zuverlässigkeit und Netzabdeckung der eigenen Netze zu untermauern, bewirbt Verizon Wireless unter anderem auch explizit die im iPhone-Betriebssystem iOS ab der Version 4.2.5 enthaltene Hotspot-Funktion. Diese Funktion ermöglicht das Anlegen eines WLAN-Hotspots, an dem sich bis zu fünf Nutzer anmelden und die Internetverbindung des iPhones nutzen können. Bei dem CDMA2000-iPhone befindet sich ein weiteres Antennensegment im Stahlrahmen, das Empfangsproblemen entgegenwirken soll.[7] Dieses Antennendesign wurde beim Nachfolger, dem iPhone 4s übernommen. Ein zusätzliches Mikrofon filtert Umgebungsgeräusche heraus und verbessert so die Sprachqualität.

Digital- und Frontkamera[Bearbeiten]

Die Digitalkamera kann Fotos mit einer Auflösung von 2592 × 1936 Pixel (fünf Megapixel) und Videos mit einer Auflösung von 1280 × 720 Pixeln (HD) bei 30 fps aufnehmen und verfügt über einen LED-Blitz sowie einen fünffach digitalen Zoom. Der Sensor erlaubt erstmals bei Mobiltelefonen eine rückwärtige Belichtung, wobei die Sensorik auf der Rückseite des Sensors liegt und dadurch eine höhere Lichtempfindlichkeit erreicht wird. Außerdem findet sich auf der Vorderseite des Gerätes eine weitere VGA-Kamera, die für die Funktion FaceTime (Videotelefonie) benötigt wird. Sie kann Fotos und Videos mit einer Auflösung von 640 × 480 Pixeln aufnehmen, Videos bei 30 fps.

Prozessor[Bearbeiten]

Als Prozessor kommt der schon vom iPad der ersten Generation bekannte, von Samsung hergestellte Apple A4 mit einem reduzierten Coretakt von 800 MHz[8] zum Einsatz. Er verbindet CPU (mit ARM-Architektur), integrierte GPU und andere Teile nach dem System-on-a-Chip-Prinzip. Ein veränderter Akku soll in Kombination mit dem neuen Prozessor die Laufzeiten um bis zu 40 Prozent verlängern.

Datenspeicher[Bearbeiten]

Das Gerät verfügte, je nach Ausführung, über einen 16 oder 32 GB großen NAND-Flash-Speicher für beliebige Daten und 512 MB Arbeitsspeicher – doppelt so viel wie das iPad der ersten Generation und der direkte Vorgänger iPhone 3GS. Mit der Vorstellung des Nachfolgers ist das iPhone 4 nur noch mit 8 GB Flash-Speicher erhältlich.

Bildschirm[Bearbeiten]

Hauptartikel: Retina-Display

Den 3,5-Zoll-Bildschirm bezeichnet Apple als „Retina-Display“, da er mit 326 ppi (960 × 640 Pixel) mehr Pixel darstellt als das Auge bei normalem Betrachtungsabstand (etwa 25 bis 30 cm) gerade noch erkennen kann. Im Vergleich zum Vorgängermodell mit 480 × 320 Pixel wurde die Zahl der Bildpunkte somit vervierfacht. Davon soll auf dem iPhone 4 vor allem Schrift profitieren und deutlich schärfer dargestellt werden. Beim Retina-Display kommt außerdem auch die In-Plane-Switching-Technologie (IPS) zum Einsatz, die Apple bereits beim Apple LED Cinema Display, beim iMac und beim iPad der ersten Generation einsetzt. Sie sorgt gegenüber einem herkömmlichen TN-Display für einen breiteren Betrachtungswinkel. Der Kontrast des Bildschirms soll laut Apple 800:1 betragen, liegt aber bei Neugeräten sogar bei über 1100:1 mit einer Maximalhelligkeit von weit über 500 cd/m².[9]

Gyroskop[Bearbeiten]

Apple fügte beim iPhone 4 dem Beschleunigungssensor noch ein dreiachsiges Gyroskop hinzu, das Rotationen um alle drei Raumachsen erfasst und besonders für Spiele neue Möglichkeiten anbietet.

Videotelefonie[Bearbeiten]

Hauptartikel: FaceTime

Das iPhone 4 ist die erste iPhone-Generation, die eine Videotelefoniefunktion namens FaceTime anbietet. Diese wurde von Apple auf der WWDC 2010 im Juni 2010 in Echtzeit vorgestellt. FaceTime war zunächst nur per WLAN möglich, wurde später jedoch – sofern der jeweilige Netzanbieter es zulässt – auch auf Mobilfunknetzwerke ausgeweitet.

Marketing und Verkauf[Bearbeiten]

Das Gerät wurde am 7. Juni 2010 im Rahmen der WWDC 2010 im Moscone Center von San Francisco vorgestellt. Am 24. Juni 2010 kam es in den Vereinigten Staaten, dem Vereinigten Königreich sowie Japan, Frankreich und Deutschland in die Läden.[10]

Der Verkaufsstart wurde auf Grund der hohen Nachfrage von über 600.000 Vorbestellungen innerhalb der ersten 24 Stunden zunächst verschoben. Apple gab an, nicht mit einer solchen Nachfrage gerechnet zu haben. In den ersten drei Verkaufstagen wurde das iPhone 4 nach Angaben von Apple 1,7 Mio. Mal verkauft, das waren 700.000 Exemplare mehr als beim iPhone 3GS im Jahr zuvor. Die reinen Herstellungs- und Materialkosten des iPhone 4 bezifferte das Marktforschungsunternehmen iSuppli mit 188 $ pro Stück.[11]

Nachfolgegerät ist das iPhone 4s, das im Oktober 2011 auf den Markt kam.

Kritik[Bearbeiten]

Nach dem Update auf iOS 7 beklagten zahlreiche Benutzer Geschwindigkeitsprobleme beim iPhone 4. Diese wurden von Apple durch das Update auf iOS 7.1 weitestgehend behoben, laut CHIP Online soll das Update jedoch nicht die gewohnte Reaktionsgeschwindigkeit von iOS 6 zurückbringen.[12][13][14][15]

iPhone 4 mit „iPhone Bumper“

Ende Juni 2010 sorgten Berichte über Empfangsprobleme mit dem neuen iPhone für Aufsehen. Zwei Käufer reichten vor dem Bezirksgericht des US-Bundesstaates Maryland eine Sammelklage gegen Apple und AT&T ein, da sich diverse iPhone-4-Nutzer über angebliche Empfangsprobleme beschwerten.[16] Apple erklärte zunächst, es existierten keine ungewöhnlichen Empfangsprobleme, vielmehr gebe die Empfangsanzeige die Signalstärke wegen eines Berechnungsfehlers in der Software teilweise nicht korrekt wieder. Apple äußert sich weiter, dass der zurückgehende Empfang auch bei anderen Mobiltelefonen mit ähnlicher Antennenbauweise bekannt und grundsätzlich alles in Ordnung sei. Apple hat zur korrekten Wiedergabe der Empfangsstärke eine Aktualisierung (4.0.1) veröffentlicht. Experten der US-amerikanischen Fachzeitschrift Consumer Reports konnten im Labortest mit simulierter Mobilfunkzelle die Empfangsprobleme bei Linkshändern und damit einen Konstruktionsfehler bestätigen und sprachen daher keine Kaufempfehlung aus.[17] Apple gab später bekannt, dass sich die Empfangsprobleme nicht durch eine Softwareaktualisierung beheben ließen.[18] Consumer Reports riet Käufern, das Problem mit Klebeband zu lösen oder eine Handytasche zu benutzen. Apple bot auf einer Pressekonferenz am 16. Juli 2010 allen iPhone-4-Käufern entweder eine Rückabwicklung des Kaufes bei vollständiger Rückerstattung des Kaufpreises oder eine kostenlose Hülle („iPhone Bumper“) an. Benutzer, die bereits eine solche gekauft hatten, wurden durch eine nachträgliche Gutschrift entschädigt, neue Käufer erhielten im Rahmen des iPhone 4 Case Programms, das Ende September 2010 auslief, kostenlos eine Hülle ihrer Wahl.[19]

Am 11. Januar 2011 stellten Apple und Verizon Wireless eine für den Mobilfunkstandard CDMA2000 angepasste iPhone-Version vor, die entsprechend einer technischen Spezifikation für das Verizon-Mobilfunknetz über zwei Antennen verfügt und laut verschiedenen Berichten gegenüber dem GSM/UMTS-Modell deutlich weniger Empfangsprobleme hatte.[20][21]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. a b Technische Daten des iPhone 4, Apple, aufgerufen am 29. Dezember 2011
  2. Weißes iPhone 4 im Frühjahr
  3. Apple - iPhone - Technische Daten des iPhone 4
  4. Letter from Apple Regarding iPhone 4, 2. Juli 2010
  5. Konkurrenz empört über Apple-Vorwürfe - telekom-presse.at
  6. http://www.welt.de/print/die_welt/wirtschaft/article12272747/Der-Markt-der-vier-Grossen.html/ Der Markt der vier Großen 21. Januar 2011
  7. http://arstechnica.com/apple/news/2011/01/pics-of-the-new-antenna-wifi-sharing-prefs-on-verizon-iphone.ars Pics of the new antenna, WiFi sharing prefs on Verizon iPhone 12. Januar 2011
  8. Elektroniknet.de - Apple untertaktet A5-Prozessor im iPhone 4S, abgerufen am 5. Juli 2013
  9. Displaytest des iPhone 4 DisplayMate, 3. Oktober 2010
  10. Steve Jobs stellt iPhone 4 vor, Spiegel Online, abgerufen am 28. Dezember 2011
  11. Abgerufen am 29. Juni 2010
  12. CHIP - iOS 7.1: Apple veröffentlicht Update mit CarPlay, abgerufen am 21. März 2014, 17:13
  13. Webmagazin - iOS7: iPhone 4-Nutzer klagen über Probleme, abgerufen am 25. Januar 2014, 11:30
  14. CHIP - iOS 7: Auf dem iPhone 4 kein Spaß, abgerufen am 25. Januar 2014
  15. Readwrite - iOS 7 Fixes for iPhone 4 and 4s, abgerufen am 25. Januar 2014, 11:38
  16. Verbraucher reichen Sammelklage gegen Apple wegen neuen iPhones ein. In: Google News. AFP, abgerufen am 24. Juli 2013.
  17. Bernd Kling: Labortest: Warum iPhone 4 nicht zu empfehlen ist. In: teczilla.de. Abgerufen am 24. Juli 2013.
  18. iPhone-4-Empfangsprobleme: Apple gesteht: Update hilft nicht. In: n-tv.de. Abgerufen am 24. Juli 2013.
  19. Apple bietet Gratis-Schutzhülle für iPhone 4 an. heise mobil, 16. Juli 2010, abgerufen am 23. Juli 2013.
  20. arstechnica.com: Pics of the new antenna, WiFi sharing prefs on Verizon iPhone, abgerufen am 11. April 2011
  21. anandtech.com: Understanding the Verizon iPhone 4 Announcement, abgerufen am 11. April 2011

Weblinks[Bearbeiten]

 Commons: iPhone 4 – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien
 Wiktionary: iPhone – Bedeutungserklärungen, Wortherkunft, Synonyme, Übersetzungen