FaceTime

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
FaceTime
FaceTime Logo iOS 7.png
Entwickler Apple
Aktuelle Version Apple iOS 7
(18. September 2013)
Betriebssystem
Kategorie VoIP
Lizenz Freeware
Deutschsprachig ja
www.apple.com
FaceTime für Mac
FaceTime-Mac.png
Entwickler Apple
Aktuelle Version 2.0
(25. Juli 2012)
Betriebssystem Mac OS X 10.6.6 oder neuer
Kategorie VoIP
Lizenz Proprietäre Software
Deutschsprachig ja
FaceTime für Mac
FaceTime Mac App Store

FaceTime (sinngemäß zu deutsch Zeit für ein persönliches Gespräch / Treffen)[1] ist eine kostenlose VoIP-Software und das dazugehörige Kommunikationsprotokoll. FaceTime ist auf jedem iOS-Gerät mit einer Frontkamera und iOS 4 lauffähig. Damit werden das iPhone 4 (und neuer), iPad 2 (und neuer) und iPod touch der vierten Generation (und neuer) unterstützt. Außerdem werden Macs mit einer FaceTime-Kamera (früher iSight-Kamera) und Mac OS X 10.6.6 oder höher unterstützt.

Geschichte[Bearbeiten]

FaceTime wurde im Rahmen der Vorstellung des iPhone 4 am 7. Juni 2010 auf der Worldwide Developers Conference vom ehemaligen Apple CEO Steve Jobs angekündigt.[2] Die Unterstützung des iPod touch (4. Generation) und somit des ersten iPod touch mit Kamera, erfolgte am 8. September 2010.

Den Markennamen „FaceTime“ hatte Apple der US-amerikanischen Firma FaceTime Communications abgekauft, diese änderte ihren Namen in Actiance, Inc.[3]

FaceTime für Mac OS X wurde am 20. Oktober 2010 als Beta-Version auf dem „Back to the Mac“-Event angekündigt. Am 24. Februar 2011 verließ FaceTime das Beta-Stadium und wird seitdem im Mac App Store zum Preis von 0,99 US-Dollar bzw. 0,89 Euro für Benutzer von Mac OS X v10.6.6 (oder neuer) gelistet.[4][5] Seit Mac OS X v10.7 ist FaceTime bereits vorinstalliert.

Am 2. März 2011 wurde angekündigt, dass das iPad 2, welches mit einer Vorder- und Hinterkamera ausgestattet ist, von FaceTime unterstützt wird.[6]

Mit iOS 7 und OS X 10.9.2 wurde FaceTime Audio eingeführt. Damit ist es möglich, Telefongespräche ohne Videoübertragung über das Internet zu führen.

Software[Bearbeiten]

Auf OS X[Bearbeiten]

Nach dem ersten Ausführen von FaceTime auf einem Mac wird eine Apple ID zur Identifikation benötigt, welche beantragt oder eine bestehende eingegeben werden kann. Es ist nicht nötig, dass diese Apple ID mit Kreditkarteninformationen verknüpft ist, sondern es wird nur eine gültige E-Mail-Adresse benötigt. Diese E-Mail-Adresse stellt in FaceTime die Mobilfunknummer dar. In den Einstellungen ist es möglich mehrere E-Mail-Adressen als Rufnummer einzustellen.

Es ist möglich, FaceTime mit derselben Apple ID auf diversen Geräten zu betreiben, diese klingeln dann alle parallel. Jedes der Geräte reagiert nur auf die E-Mail-Adressen, die in den jeweiligen Einstellungen eingetragen sind. Es ist demnach möglich über weitere E-Mail-Adressen die Geräte voneinander unterscheidbar zu machen.

Genau wie ein Telefon eine eindeutige Rufnummer benötigt, bekommt auch jeder FaceTime-Teilnehmer eine eindeutige Identifikation. Beim iPhone ist dies stets die Mobilfunknummer, weshalb die Registrierung hier anders verläuft als beim Mac und iPod Touch. Es ist mit iOS 6 in Kombination mit OS X 10.8 nun auch möglich, auf dem Mac, dem iPod touch und dem iPad eine Mobilfunknummer für Facetime einzutragen, wenn diese auf dem eigenen iPhone mit FaceTime registriert ist. Eine Rufumleitung gibt es nicht.

Die Software arbeitet automatisch im Hintergrund. Nach dem Einrichten ist man stets über FaceTime erreichbar, sobald eine Internetverbindung besteht. Das Programm startet automatisch, wenn ein Anruf eingeht. Nach Anrufannahme startet ebenfalls eine Videoübertragung. Anschließend bietet die Grafische Benutzeroberfläche Schaltflächen für die Vollbildanzeige, das Stummschalten des Mikrofons und zum Beenden des Gesprächs.

Um einen FaceTime-Anruf zu tätigen, muss das Programm geöffnet sein und ein Kontakt aus der Kontaktliste ausgewählt werden. Danach stellt FaceTime durch die bekannte E-Mail-Adresse oder Mobilfunknummer eine Verbindung her.

Auf iOS[Bearbeiten]

Da FaceTime auf dem iPhone seit iOS 7 zwar eine eigenständige App ist, jedoch bereits in der Telefon-, Nachrichten- und Kontakte-App integriert ist, bestehen diverse Möglichkeiten, um einen Anruf zu starten:

  1. Durch Klicken auf das FaceTime-Icon während eines laufenden Telefongesprächs. Diese Aktion sendet eine Einladung zu der anderen Person, die angerufen ist, um auch auf einem Videoanruf mit der gleichen Anwendung zu engagieren.
  2. Durch Klicken auf das FaceTime-Icon neben dem Namen der Person in der Kontaktliste. Bei Betätigung der Schaltfläche wird die andere Partei aufgefordert, diese Anwendung zu nutzen.
  3. Durch Starten der FaceTime-App und anschließender Auswahl des Gesprächspartners.
  4. Durch Klicken auf den Schriftzug "Kontakt" in einer Konversation in der Nachrichten-App (iMessage oder SMS) und anschließender Anwahl des FaceTime-Icons.
  5. Durch Klicken auf das FaceTime-Icon in der Kontakte-App (entspricht der Telefon-Kontaktliste).

Das Verhalten in der FaceTime-, Nachrichten- und Kontakte-App ist auf iPad und iPod touch gleich, nur können keine klassischen Telefonanrufe getätigt werden entfallen.

Gesprächspartner mit einem iPhone bis zum Betriebssystem iOS 5.x können keine Anrufe über eine 3G-Verbindung (UMTS/HSDPA) tätigen, es existieren jedoch Anwendungen aus dritter Hand, die dies einem gejailbreakten iPhone ermöglichen.[7] Die Datenmenge von 50 KB pro Anrufsekunde (3 MB pro Minute), die dabei über das mobile Netz übertragen wird, ist groß und kann, je nach Handytarif, enthaltenes Freivolumen rasch aufbrauchen bzw. hohe Nutzungskosten verursachen.[8] Ab iOS 6 besteht die Möglichkeit, FaceTime-Anrufe über das Mobilfunknetz abzuwickeln.[9]

Technische Eigenschaften[Bearbeiten]

Das FaceTime Kommunikationsprotokoll ist hauptsächlich auf offene Standards aufgebaut. Es basiert auf folgenden Technologien:[10]

Nach dem Verkaufsstart des iPhone 4 versprach Steve Jobs, dass Apple das FaceTime-Protokoll zu einem „offenen Standard“ macht. Bis zum jetzigen Zeitpunkt ist nichts über den Stand der Dinge bekannt; Apple hat auch keine technischen Spezifikationen für den Dienst freigegeben. FaceTime lässt sich aktuell nur exklusiv auf Apples eigenen Geräten betreiben.

Eingeschränkte Verfügbarkeit[Bearbeiten]

Seit Oktober 2010 ist FaceTime nicht auf Geräten, welche in den Vereinigten Arabischen Emiraten, Jordanien, Saudi-Arabien, Katar und Kuwait gekauft wurden, verfügbar.[11][12] Möglicherweise aufgrund der Vorschriften in diesen Ländern, die die Nutzung von IP-basierten Kommunikationstechnologien einschränken. Außerhalb gekaufte Geräte unterstützen weiterhin FaceTime.

Obwohl in Ägypten vorerst das iPhone 4 mit deaktiviertem FaceTime verkauft wurde, entschloss sich Vodafone Egypt durch ein Update der Netzbetreiber-Einstellungen die VoIP-Telefonie dennoch zu ermöglichen.[13]

Kritik[Bearbeiten]

Bei der Aktivierung der FaceTime-Funktion auf einem iPhone verschickt das Gerät im Hintergrund eine SMS an die Rufnummer 0044 7786205094 im Vereinigten Königreich.[14] Laut Apple soll diese SMS nur einmalig verschickt und der Nutzer vorher auf mögliche Gebühren hingewiesen werden. Im Internet finden sich jedoch zahlreiche Berichte von Nutzern, dass sie die entsprechenden Hinweise nicht erhalten haben und dass diese SMS sogar mehrfach angefallen ist.[15] Dies war nicht nur nach jeder (Re-)Aktivierung des iPhone der Fall, wie von Apple angegeben, sondern auch ohne Änderungen am iPhone – einige Nutzer kannten die FaceTime-Funktion nicht einmal. Einige Mobilfunkanbieter, welche das iPhone zusammen mit einem Mobilfunkvertrag anbieten, erstatten die Kosten für diese SMS[16] – bei anderen fallen jedoch Kosten für Auslands-SMS an, die auch von sogenannten „Kosten-Airbags“ nicht abgefangen werden.

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. face time : Englisch » Deutsch. In: Das Sprachenportal. PONS.eu, abgerufen am 29. Dezember 2011.
  2. Steve Jobs live from WWDC 2010. Engadget, abgerufen am 27. November 2011.
  3. Our name – FaceTime. Actiance, Inc., abgerufen am 7. Juni 2011.
  4. Apple Launches $0.99 Mac FaceTime App on Mac App Store. MacRumors, abgerufen am 27. November 2011.
  5. FaceTime. In: Mac App Store. Apple, abgerufen am 27. November 2011.
  6. iPad 2 brings release of iOS 4.3, with FaceTime and Photo Booth. In: Switched. The Huffington Post, abgerufen am 27. November 2011.
  7. My3G. In: Cydia. Intelliborn, abgerufen am 29. Juni 2012.
  8. iPhone 4 Jailbreak Unlocks 3G FaceTime Calls. InformationWeek, abgerufen am 25. November 2011.
  9. iOS 6 Vorschau. Apple, abgerufen am 29. Juni 2012.
  10. Inside iPhone 4: FaceTime video calling. AppleInsider, abgerufen am 9. Juni 2011.
  11. iPhone 4 hits UAE and Qatar, but without FaceTime installed. Engadget, abgerufen am 26. November 2011.
  12. FaceTime is not available on Middle Eastern carriers. saudimac.com, abgerufen am 26. November 2011 (arabisch).
  13. Vodafone Egypt Restores FaceTime on iPhone 4. saudimac.com, abgerufen am 26. November 2011 (arabisch).
  14. Aktivierungs-SMS ins Ausland. In: 20 Minuten. Abgerufen am 22. Januar 2012.
  15. facetime sms charge. In: Apple Support Communities. Abgerufen am 22. Januar 2012 (englisch).
  16. Facetime & o2 Germany. In: O2 Forum & Wissen. Abgerufen am 22. Januar 2012.