Auszug (Liturgie)

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Der Auszug, auch Rezess (lat. recessus, Zurückgehen, Rückgang), bezeichnet in der Liturgie verschiedener Konfessionen generell das geordnete Verlassen des Gottesdienstraumes durch den Zelebranten und die liturgischen Dienste (Ministranten, Kommunionhelfer, Lektoren) des Gottesdienstes bei seinem Abschluss. Somit bildet der Auszug das Gegenstück zum Einzug und geschieht in gleicher Reihenfolge, der Prozessionsordnung.

Römisch-katholische Kirche[Bearbeiten]

In der römisch-katholischen Kirche erfolgt der Auszug in einer bestimmten Reihenfolge, die aber nach liturgischen und örtlichen Gegebenheiten variieren kann.

Allgemein erfolgt der Auszug meist in dieser Reihenfolge:

  1. Thuriferar und Navikular
  2. Kruziferar und Ceroferare
  3. Bannerträger
  4. Ministranten
  5. Kommunionhelfer und Lektoren
  6. Diakon
  7. Konzelebranten
  8. Hauptzelebrant
  9. Zeremoniar
  10. Mitrafer und Baculifer