Bahnhof Lille-Flandres

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Lille-Flandres
Lille-flandres-int.jpg
Die Bahnsteige
Daten
Betriebsart Kopfbahnhof
Bahnsteiggleise 17
IBNR 8700030
Eröffnung 1892
Architektonische Daten
Architekten Léonce Reynaud und Sydney Dunnett
Lage
Stadt Lille
Département Nord
Region Nord-Pas-de-Calais
Staat Frankreich
Koordinaten 50° 38′ 10″ N, 3° 4′ 16″ O50.6361111111113.0711111111111Koordinaten: 50° 38′ 10″ N, 3° 4′ 16″ O
Eisenbahnstrecken

Bahnstrecke Paris–Lille

Liste der Bahnhöfe in Frankreich
i2i4i7i10i11i12i14i16i16i16i18i19

Der Bahnhof Lille-Flandres (französisch: Gare de Lille-Flandres) ist ein Kopfbahnhof der SNCF in der nordfranzösischen Stadt Lille.

Gebäude[Bearbeiten]

Der Bahnhof wurde für die Bahngesellschaft CF du Nord von den Architekten Léonce Reynaud und Sydney Dunnett erbaut. Der Bau begann 1869 und wurde erst 1892 beendet. Die Bahnhofsfassade integriert die hierher translozierte Front des ehemaligen Belgischen Bahnhofs von Paris, des Vorgängerbahnhofs des Pariser Nordbahnhofs, ergänzt um ein zusätzliches Stockwerk und einen Uhrturm.[1]

Der Bahnhof weist siebzehn Bahnsteiggleise auf.

Verkehrsbedeutung[Bearbeiten]

Lille-Flandres ist der Hauptbahnhof von Lille, jedoch hat er einen Teil seiner Bedeutung als wichtigster Bahnhof im Jahre 1993 an den wenige hundert Meter entfernten, neu errichteten Durchgangsbahnhof Bahnhof Lille-Europe abgegeben, an dem jetzt TGV-, Eurostar- und Thalys-Züge halten.

In Lille-Flandres halten InterCity- und TER-Züge. Diese verbinden Lille-Flandres unter anderem mit Antwerpen, Ostende, Lüttich und Tournai. Zudem enden hier alle TGV-Verbindungen aus Paris Nord. Am Bahnhof halten ferner die zwei Linien der Straßenbahn Lille, die Liller U-Bahn und eine Reihe von Buslinien.

Weblinks[Bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Richard Deiss: Flügelradkathedrale und Zuckerrübenbahnhof. Kleine Geschichte zu 200 europäischen Bahnhöfen. Bonn 2010, S. 47.