Bahnstrecke Roskilde–Næstved

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Roskilde–Næstved
Der Bahnhof von Køge
Der Bahnhof von Køge
Kursbuchstrecke: 51
Streckennummer: Banedanmark 4
Streckenlänge: 61,4 km
Spurweite: 1435 mm (Normalspur)
Höchstgeschwindigkeit: 120 km/h
Strecke – geradeaus
Bahnstrecke Kopenhagen–Fredericia von Kopenhagen
Bahnhof, Station
31,3 Roskilde
Abzweig – in Fahrtrichtung: nach rechts
nach Kalundborg
Abzweig – in Fahrtrichtung: nach rechts
Bahnstrecke Kopenhagen–Fredericia nach Fredericia
   
Roskilde Ring Motorbane (zeitweise, um 1960)
Haltepunkt, Haltestelle
Festivalpladsen (zeitweise, siehe Roskilde Festival)
Bahnhof, Station
39,4 Gadstrup seit 1905
Bahnhof, Station
42,9 Havdrup
Bahnhof, Station
46,8 Lille Skensved seit 1908
BSicon STRrg.svgBSicon KRZu.svgBSicon .svg
S-Bahn E von Kopenhagen
BSicon SHST.svgBSicon HST.svgBSicon .svg
51,0 Ølby
BSicon STR.svgBSicon eABZlg.svgBSicon .svg
von Ringsted
BSicon KSBHFe.svgBSicon BHF.svgBSicon .svg
53,7 Køge
Abzweig – in Fahrtrichtung: nach links
nach Hårlev
Bahnhof, Station
59,2 Herfølge
Bahnhof, Station
65,6 Tureby
Bahnhof, Station
74,7 Haslev
   
78,6 Bråby (seit 1923, Bahnhof bis 1960, Hst. bis 1. Okt. 1972)
Bahnhof, Station
85,3 Holme-Olstrup
Haltepunkt, Haltestelle
89,6 Næstved Nord seit 1990
   
Militærsporet Næstved nach Slagelse (von 1892 bis 1925)
Abzweig – in Gegenrichtung: nach links
Bahnstrecke Ringsted–Rødby Færge von Ringsted
   
Bahnstrecke Slagelse-Næstved von Slagelse
   
Hafenbahn
Bahnhof, Station
92,7 Næstved
   
Bahnstrecke Næstved-Præstø-Mern nach Mern
Strecke – geradeaus
Bahnstrecke Ringsted–Rødby Færge nach Nykøbing Falster

Die Bahnstrecke Roskilde–Næstved ist eine eingleisige Eisenbahnstrecke in Dänemark. Sie wird auch als Lille Syd bezeichnet.

Geschichte[Bearbeiten]

Am 4. Oktober 1870 wurde die Strecke von Roskilde über Køge nach Næstved und weiter nach Masnedsund bei Vordingborg eröffnet.

Bis zur Eröffnung der Verbindung von Ringsted nach Næstved im Jahr 1924 verlief über diese Strecke der gesamte Schienenverkehr von Kopenhagen auf die Insel Falster. Dazu gehörte auch der Fernverkehr nach Gedser, von wo aus eine Fährverbindung nach Deutschland bestand. Seit 1924 wird der Fernverkehr über Ringsted geführt und die Strecke Roskilde–Næstved nur noch für den Nahverkehr genutzt.

1925 wurde die Militærsporet stillgelegt, die ab 1892 ungefähr vor dem heutigen Haltepunkt Næstved Nord eine Verbindung zur neu errichteten Bahnstrecke Slagelse–Næstved herstellte, die einen Lokwechsel im damaligen Kopfbahnhof Næstved überflüssig machte.

Hafenbahn Næstved[Bearbeiten]

Als erste Hafenbahn in Dänemark wurde eine Verbindung zwischen der Papierfabrik Magle Mølle und dem Bahnhof Næstved am 1. April 1874 als Pferdebahn in Betrieb genommen.[1] Um 1900 kamen weitere Gleisanschlüsse zum Hafen am Suså hinzu, wo Waren auf Lastkähne umgeladen werden konnten. Rangierloks auf der Hafenbahn ersetzten die Pferde, wobei die Papierfabrik zeitweise eigene Dampflokomotiven sowie eine Diesellok besaß. Für den Güterverkehr beschaffte die Mühle zudem 50 offene Güterwagen von Danske Statsbaner.

Lokomotiven[2]
Nummer Bauart Achsfolge Hersteller Fabr.-Nr./
Baujahr
Besonderes
MM 1 Diesellok B L. Schwartzkopff, Berlin 10.636
1937
dieselmechanische Kleinlok, Type LDE 80, Länge 6,45 m. 1976 an FDSB verkauft, Einsatz in Næstved 1976-77, in Skælskør 1980, verschrottet 1986
MM 2 Tenderlok 1 B Nydqvist och Holm, Trollhättan 1017
1913
Überhitzer, Rahmenwasserkasten, geschlossenes Führerhaus, Außenzylinder mit kreisförmigen Schieber, Heusinger-Steuerung, Vakuum- und Handbremse, 1930 neue Feuerbüchse, 1940 als NTJ 6 (Nørre Nebel–Tarm Jernbane) von Varde–Nørre Nebel Jernbane für 16.000 Kronen gekauft, 1971 ausgemustert und verschrottet.[3]
Reste der Hafenbahn

Im Zusammenhang mit der neuen Hafenanlage in der Mitte der 1930er Jahre expandierte die Hafenbahn, teilweise nach Ny Magle Mølle und weiter auf dem Ladegleis am Kai.[4] Mehrere Unternehmen gaben in diesen Jahren umfangreiche Transporte in Auftrag. Nachdem diese Unternehmen später geschlossen wurden oder ihre Aktivitäten einschränkten, verminderten sich die Transportleistungen. Nach Ausmusterung der Diesellok wurde der Verschub mit Zweiwegefahrzeugen durchgeführt. Am 13. Juli 2007 wurde die letzte Zustellfahrten durchgeführt, 2011 wurde die Strecke größtenteils abgebaut.[5][6][7][8]

Betrieb[Bearbeiten]

Werktäglich verkehren die Regionalzüge zwischen Roskilde und Næstved tagsüber jede halbe Stunde, in den Tagesrandlagen und am Wochenende stündlich.

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Næstved Havnebane Gleisplan 1875. In: Jernbanen.dk. Abgerufen am 5. August 2014 (dänisch).
  2. Magle Mølle Papirfabrik, Næstved. In: jernbanen.dk. Abgerufen am 5. August 2014 (dänisch).
  3. Dampflok Magle Mølle 2. In: Jernbanen.dk. 1963, abgerufen am 5. August 2014 (dänisch).
  4. Næstved Havnebane Gleisplan 1963. In: Jernbanen.dk. Abgerufen am 5. August 2014 (dänisch).
  5. Jernbanen i Naestved. NæstvedArkiverne, abgerufen am 5. August 2014 (dänisch).
  6. Die NOHAB im Güterverkehr auf den dänischen Schienen. Abgerufen am 5. August 2014 (dänisch).
  7. Havnebaner, Næstved. Historische Pläne und Bilder. In: havnebaner.dk. Abgerufen am 5. August 2014 (dänisch).
  8. Næstved Havnebane forsvinder. In: Jernbanen.dk. 12. Mai 2011, abgerufen am 5. August 2014 (dänisch).

Weblinks[Bearbeiten]