Barış Manço

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Kameramann Erkan Umut & Barış Manço in Teotihuacán, Mexico (1998)

Barış Manço (* 2. Januar 1943 in Üsküdar, Istanbul; † 1. Februar 1999 in Kadiköy, Istanbul) war ein türkischer Sänger, Komponist, Fernsehmoderator und Schauspieler. Er war eine der bedeutendsten Personen der türkischen Musikgeschichte. Seine Markenzeichen waren, schon seit seiner Jugend, der Schnurrbart und seine langen Haare, die er auch im reiferen Alter, im ergrauten Zustand, beibehielt.

Leben[Bearbeiten]

Er komponierte mehr als 200 Lieder, von denen viele in mehrere Sprachen wie Griechisch, Bulgarisch, Persisch, Japanisch, Deutsch, Italienisch, Französisch oder Arabisch übersetzt wurden.

Barış (türkisch für „Frieden“) Manço wurde in Üsküdar, Istanbul, geboren. Nachdem er das Galatasaray-Gymnasium absolviert hatte, graduierte er später an der Königlichen Akademie der Schönen Künste in Lüttich in Belgien. Er sprach fließend Türkisch, Französisch, Englisch und Japanisch und konnte sich zudem noch auf Deutsch, Arabisch, Niederländisch, Spanisch und Italienisch verständigen.

Barış Manços musikalische Karriere begann während seines Studiums in Belgien. In den späten 1950ern wurde er als Pionier des sogenannten Anadolu Rock berühmt. Dennoch änderte er oft seinen Stil während seiner mehr als 41-jährigen künstlerischen Tätigkeit und passte ihn der jeweiligen Zeit an.

1970 schaffte Barış Manço mit der Single „Dağlar Dağlar“ seinen Durchbruch in der Türkei. 700.000 verkaufte Platten bescherten ihm eine Platinauszeichnung.

1976 brachte er eine Single in London heraus (Barish Mancho - Nick The Chopper). Er erlangte damit seinen internationalen Durchbruch in den europäischen Charts. 4 Wochen lang hielt sich diese Platte auf Platz 1 in England, Frankreich und Belgien. Damit platzierte er sich noch vor Elton John.

Anfang der 90er trat er zusammen mit Metallica bei einem Rockkonzert in Russland auf.

1995 verkauften sich seine Platten (Mega Manço, Müsadenizle Çocuklar, Live in Japan) in Tokio mehr als in seiner Heimat.

Manço starb 1999 an einem Herzinfarkt. Bei der Staatsbeerdigung trauerten Millionen von Fans. Seine Beerdigung gilt in der Türkei als jene mit der zahlreichsten Beteiligung an Trauernden.

Aufgrund seiner in den letzten Lebensjahren verstärkten Teilnahme an der Politik wurde er schon als erster kommender Präsident der Türkei mit langen Haaren gesehen. Dazu kam es durch seinen frühen und überraschenden Tod nicht mehr.

Barış Manço lebte im Stadtviertel Moda des Istanbuler Stadtteils Kadıköy. Heute gibt es ihm zu Ehren in dem Stadtteil den Barış-Manço-Park.

Kurtalan Ekspres[Bearbeiten]

Manços bekannteste Band Kurtalan Ekspres begleitete ihn bei den meisten seiner Bühnenauftritte. Unter den Mitgliedern der Band befanden sich viele große Namen seiner Zeit: Murat Ses und Engin Yörükoğlu von den Moğollar, Mustafa Sarışın (Ağrı Dağı Efsanesi), Nur Moray, Ohannes Kemer, Celal Güven gaben der Band ihren unverwechselbaren Charakter. Spätere Mitglieder der Band waren Elif Turhan, Ahmet Güvenç, Bahadır Akkuzu, Cihangir Akkuzu, Eser Taskiran sowie Serdar Ertürk.

Barış Manço war neben den zahlreichen Konzerten in seiner Heimat, der Türkei, auch in Japan, Malaysia, Australien, dem Kongo, Argentinien, den USA, Russland, in den türkisch-sprachigen Republiken und Regionen der ehemaligen UdSSR, in arabischen Staaten, Zypern, Bulgarien, Bosnien, Deutschland, den Niederlanden, der Schweiz, Österreich, Belgien und Frankreich auf der Bühne zu sehen.

Fernsehen[Bearbeiten]

TRT-1, das erste Programm des staatlichen türkischen Fernsehens, strahlte zwei erfolgreiche Shows von und mit Barış Manço aus: 378 Folgen der Kultur- und Edutainment-Sendung 7 den 77 ye (Von 7 bis 77) waren zwischen Oktober 1988 und dem 6. Dezember 1998 zu sehen. Manços Talk- und Musikshow 4×21 Dolu Dizgin wurde an 52 Donnerstagen zwischen Oktober 1992 und Ende 1993 gezeigt. Manco bekam aus Japan ein Angebot für eine eigene Show. Dem stimmte er zu, konnte dies jedoch wegen seines frühen Todes nicht verwirklichen.

Die Hauptproduktionsmannschaft seiner Fernseh-Shows, als die Shows auf Paramount waren: Yavuz Zafer, erster Kameramann; Erkan Umut, Kameramann (späterer erster Kameramann); Kenan Eryılmaz (die Beleuchtung); Binnur Kayak, Assistent-Regisseurin; Nilüfer Ülkügüner, Assistent-Regisseurin; Dr. Üstun Aydıngöz, Projekt-koordinator; Tamer Şahin, Koordinator-General (auch Betriebsleiter); Umut Germeyan, Herstellungsleiter; Berna Korkut, Herstellungsleiterin (die vorige Cutterin und Regisseurin für TRT-Shows); Belma Korkut, Produktionsbegleiterin (die vorige Assistent-Cutterin und Regisseurin für TRT-Shows); Melih Erdem, Produktionsbegleiter (auch Konzertbegleiter); Can Şahin, Produktionsbegleiter (auch Chauffeur)

Die Filmwelt hat er mit seiner Hauptrolle in dem 1975 gedrehten Baba Bizi Eversene (Vater, verheirate uns doch mal) nur einmal betreten. Er spielte dort in einer Liebeskomödie eine Slapstick-Rolle. Dort ist auch seine Filmmusik vertreten.

Diskografie[Bearbeiten]

Singles[Bearbeiten]

  • Twist In USA/The Jet (1962),Grafson MGG 515
  • Do The Twist/Let’s Twist Again (1962), Grafson MGG 516
  • Çıt Çıt Twist/Dream Girl (1963), Grafson MGG 566
  • Baby Sitter/Quelle Peste/Jenny Jenny/Un Autre Amour Que Toi (1964), EP Rigolo 18.726
  • Baby Sitter/Quelle Peste (1964), Rigolo RI 10019
  • Jenny Jenny/Un Autre Que Toi (1964), Rigolo RI 10020
  • Il Arrivera/Une Fille (1966), Sahibinin Sesi 45-AX 3092
  • Bien Fait Pour Toi/Aman Avcý Vurma Beni (1966), Sahibinin Sesi 45-AX 3093
  • Bizim Gibi/Seher Vakti (1967), Sayan FS
  • Kol Düğmeleri/Big Boss Mann/Seher Vakti/Good Golly Miss Molly (1967), EP Sayan FS-144
  • Kızılcıklar/I’ll Go Crazy (1968), Sayan FS-171
  • Bebek/Keep Lookin’ (1968), Sayan FS-179
  • Karanlıklar Içinde/Trip(To A Fair) (1968), Sayan FS-180
  • Boğaziçi/Flower Of Love (1968), Sayan FS-194
  • Runaway/Unutamıyorum (1969), Sayan FS-199
  • Ağlama Değmez Hayat/Kirpiklerin Ok Ok Eyle (1969), Sayan FS-204
  • Kağızman/Anadolu (1969), Sayan FS-213
  • Derule/Küçük Bir Gece Müziği (1969), Sayan FS-223
  • Dağlar Dağlar 1/Dağlar Dağlar 2 (1970), Sayan FS-229
  • İşte Hendek İşte Deve/Kâtip Arzuhalim Yaz Yare Böyle (1971), Sayan FS-266
  • Binboğa’nın Kızı/Ay Osman (1971), Sayan FS-271
  • Sarı Çizmeli Mehmet Ağa/Aynalı Kemer İnce (2012), Türküola EU-105 Almanya

Alben[Bearbeiten]

  • Dünden Bugüne (1971)
  • 2023 (1975)
  • Sakla Samanı Gelir Zamanı (1976)
  • Barish Mancho / Nick The Chopper (1976)
  • Yeni Bir Gün (1979)
  • 20 Sanat Yılı Disco Manço (1980)
  • Sözüm Meclisten Dışarı (1981)
  • Estağfurullah.. Ne Haddimize! (1983)
  • 24 Ayar Manço (1985)
  • Değmesin Yaglı Boya (1986)
  • 30 Sanat Yılı Fulaksesuar Manço-Sahibinden İhtiyaçtan (1988)
  • Darısı Başınıza (1989)
  • Mega Manço (1992)
  • Müsaadenizle Çocuklar (1995)
  • Barış Manço Live In Japan (1996)
  • Mançoloji (1999)
  • Sakla Samani Gelir Zamani EU-001 Almanya Türküola (2008)
  • Disco Manco EU-005 Almanya Türküola (2010)

weitere berühmte Songs: Gülpembe, Hal Hal, Lambaya Püf De, Gamzedeyim Deva Bulmam, Alla Beni Pulla Beni, Dönence, Kara Sevda, Can Bedenden Çıkmayınca, Anlıyorsun Değilmi, Nazar Eyle, Aynalı Kemer Ince Bele, Sarı Çizmeli Mehmet Ağa, Ali Yazar Veli Bozar, Halil Ibrahim Sofrası, Gibi Gibi, Süleyman.

Filmographie[Bearbeiten]

  • Baba Bizi Eversene (1975)

Auszeichnungen[Bearbeiten]

Barış Manço wurde mehr als 300 Mal für seine Verdienste und Leistungen ausgezeichnet, unter anderem wurden ihm folgende Titel verliehen:

Siehe auch[Bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten]