Baron Davis

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Basketballspieler
Baron Davis
Baron throwback.jpg
Spielerinformationen
Voller Name Baron Walter Louis Davis
Spitzname B-Diddy, Boom Dizzle,
Too Easy, The Baron, BD
Geburtstag 13. April 1979
Geburtsort Santa Monica, Vereinigte Staaten
Größe 191 cm
Position Point Guard
College UCLA
NBA Draft 1999, 3. Pick, Charlotte Hornets
Vereine als Aktiver
1999–2005 Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Charlotte/ New Orleans Hornets
2005–2008 Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Golden State Warriors
2008–2011 Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Los Angeles Clippers
00 00 2011 Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Cleveland Cavaliers
2011–2012 Vereinigte StaatenVereinigte Staaten New York Knicks

Baron Davis (* 13. April 1979 in Santa Monica, Kalifornien) ist ein ehemaliger US-amerikanischer Basketball-Profi. Davis spielte zwischen 1999 und 2012 in der NBA und wurde ursprünglich an dritter Stelle von den Charlotte Hornets gedraftet. Davis besuchte vor seiner NBA-Karriere die University of California, Los Angeles.

Davis ist 1,91 m groß und wiegt 97,5 kg. Er galt als sehr ausgeglichener Spieler, nachdem er anfangs eher per Dunk punktete, hat er sich zwischenzeitlich immer mehr zum „richtigen und kompletten“ Pointguard entwickelt. Später gab er, wie von einem Aufbauspieler erwartet, vermehrt Assists, war ein guter Balldieb und fand sich auch in den Reboundstatistiken der Pointguards unter den vorderen Plätzen.

Davis hatte entscheidenden Anteil an der Erstrunden-Playoff-Niederlage (2007) der Dallas Mavericks um Dirk Nowitzki, die Davis' Warriors mit 2 zu 4 Siegen unterlagen. Er führte sein Team grandios an, gestaltete das Spiel, spielte essentielle Pässe, machte regelmäßig 30 Punkte oder mehr und verteidigte sehr gut. In Spiel 5 zog sich Davis eine Muskelzerrung im Oberschenkel zu, was ihn dennoch nicht daran hinderte, in Spiel 6 wieder aufzutrumpfen und schließlich das Ausscheiden der Mavericks zu besiegeln.

Am 18. Januar 2008 stellte er im Spiel gegen die Chicago Bulls mit 40 Punkten seine Karrierebestleistung auf.

Im Juli 2008 zog Baron Davis überraschend eine Ausstiegsoption, die sein Vertrag beinhaltete und gab bekannt, die Golden State Warriors verlassen zu wollen und zu den Los Angeles Clippers zu wechseln, wo er Ende Juli dann einen Vertrag unterschrieb. Am 24. Februar 2011 wurde er im Austausch für Mo Williams an die Cleveland Cavaliers transferiert.[1][2] Die Cavaliers nutzten die Amnestieklausel in dem neuen NBA Tarifvertrag und entließen ihn vor der Saison 2011/2012.

Davis unterschrieb daraufhin einen Vertrag bei den New York Knicks. Dort soll er neben Carmelo Anthony, Tyson Chandler und Amar'e Stoudemire dafür sorgen, dass die Knicks um die Meisterschaft mitspielen. Nachdem er sich von einer Verletzung erholt hatte wurde Davis in die Starting Five der Knicks beordert. Dort ersetzte er den verletzten Jeremy Lin. Die Knicks schafften es in die Play Offs, und trafen in der ersten Runde auf die Miami Heat. Im 4. Spiel der Serie riss er sich das Kreuzband, sowie die Patella-Sehne im rechten Knie und wird rund ein Jahr pausieren müssen.[3]

Im Jahr 2012 spielte Davis im Film Der Chaos-Dad (orig. That's My Boy) in einer Gastrolle einen Sportlehrer.

Persönliches[Bearbeiten]

Neben dem Basketball ist Baron Davis auch als Filmproduzent tätig.

Baron Davis spielte für die Crossroads Highschool eine Privatschule in Santa Monica, nachdem der Trainer der Santa Monica Highschool in ihm kein Potenzial sah und ihn nicht in das Schulteam aufnahm.

Baron Davis ist für seinen aggressiven (für einen Point-Guard untypischen) Spielstil berüchtigt.

Weblinks[Bearbeiten]

 Commons: Baron Davis – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. crossover-online.de: Baron Davis für Mo Williams getradet
  2. espn.com: Clips, Cavs agree to trade
  3. Baron Davis Planning A Comeback