Beechcraft XA-38

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Beechcraft XA-38 Grizzly

Die Beechcraft XA-38 Grizzly war ein schwer bewaffneter US-amerikanischer Erdkampfbomber-Prototyp. Er war mit einer nach vorne feuernden 75-mm-Kanone ausgestattet.

Geschichte[Bearbeiten]

Im Dezember 1942 schloss die USAAF mit der Beech Aircraft Corporation einen Vertrag über zwei Prototypen ab. Das Flugzeug, eine Weiterentwicklung der Transportmaschine Beechcraft 18, sollte die Douglas A-20 Havoc ersetzen und zusätzlich harte Ziele wie Panzer und Bunker zerstören können. Dazu bekam das Flugzeug eine feste 75-mm-Kanone und zwei weitere nach vorne feuernde 12,7-mm-M2-MGs. Im Heck und auf der Rumpfunterseite waren zusätzliche ferngesteuerte Waffentürme mit 12,7-mm-Zwillings-MG eingebaut. Das Flugzeug hatte eine Besatzung von zwei Mann, den Piloten und den Beobachter/Bordschütze in der hinteren Kabine. Dieser benutzte Periskope, um die ferngesteuerten Waffen einzusetzen.

Der Erstflug des Prototyps erfolgte am 7. Mai 1944. Aber nach der Testserie war er noch nicht soweit, um an der Operation Downfall, der geplanten Besetzung Japans, teilzunehmen.

Das Flugzeug verwendete die gleichen Motoren wie die großen B-29 Superfortress-Bomber. Die Motoren waren daher praktisch nicht für andere Flugzeuge verfügbar. So wurde das Projekt abgebrochen, obwohl das Flugzeug hervorragende Eigenschaften besaß.

Das Flugzeug überzeugte in allen Aspekten und übertraf einige Erwartungen inklusive der Höchstgeschwindigkeit. Die Bewaffnung war effizient aber noch nicht in dem Stadium, um direkt im Kampf eingesetzt zu werden. Das Flugzeug hätte trotzdem in großen Stückzahlen geordert werden können, obwohl die Wright R-3350-Motoren für die B-29 Vorrang hatten.

Nach Abbruch des Projekts wurde der erste Prototyp verschrottet. Der zweite Prototyp war für das USAF-Museum vorgesehen, kam aber nie dort an. Sein Schicksal ist unbekannt.

Technische Daten[Bearbeiten]

Kenngröße Daten
Länge    15,8 m
Flügelspannweite    20,5 m
Tragflügelfläche    58 m²
Höhe    4,1 m
Antrieb    zwei Wright R-3350-53-Sternmotoren mit je 2700 PS (2013 kW)
Höchstgeschwindigkeit    605 km/h
Reichweite    1722 km
Besatzung    zwei Mann
Dienstgipfelhöhe    8500 m
Leergewicht    10.197 kg
Fluggewicht    14.515 kg
Bewaffnung    75-mm-Kanone, zwei 12,7-mm-MGs, zwei 12,7-mm-Zwillings-MGs, 907 kg Bomben

Siehe auch[Bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten]