Benjamin Bratt

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Benjamin Bratt (2010)
Benjamin Bratt am 5. August 2004 in Hamburg

Benjamin George Bratt (* 16. Dezember 1963 in San Francisco, Kalifornien) ist ein US-amerikanischer Schauspieler.

Leben[Bearbeiten]

Benjamin Bratt wurde als Sohn einer peruanischen Indianerin geboren. Er besuchte die Lowell High School in San Francisco und anschließend die University of California in Santa Barbara. Sein Schauspielstudium nahm er am American Conservatory Theatre auf. Bekannt gemacht hat ihn seine Rolle als Paco Aguilar in Blood in, Blood out – Verschworen auf Leben und Tod aus dem Jahr 1993. Danach spielte er von 1995 bis 1999 die Rolle als Detective Reynaldo Curtis in der Krimiserie Law & Order.

Im Jahr 2000 war er zunächst an der Seite von Rupert Everett und Madonna in den allgemein als Flop geltenden Film Ein Freund zum Verlieben zu sehen. Eine weitere Rolle folgte in dem Film um eine Marsexpedition in Red Planet. Größere Bekanntheit erlangte er dann an der Seite von Sandra Bullock in Miss Undercover und vor allem durch seine Darstellung des Juan Obregón in dem vielfach gelobten Kinofilm Traffic – Macht des Kartells.

Bratt war kurzzeitig mit der Schauspielerin Julia Roberts liiert. Im April 2002 heiratete er Schauspielerin und Model Talisa Soto. Im Dezember 2002 wurden die beiden Eltern einer Tochter und 2005 Eltern eines Sohnes. 2004 war er an der Seite von Halle Berry in Catwoman im Kino zu sehen. Von 2005 bis 2006 war er als Major Jim Tisnewski in der NBC-Serie E-Ring – Military Minds zu sehen. Von 2011 bis 2013 spielte er in der Serie Private Practice als Jake Reilly mit.

Filmografie (Auswahl)[Bearbeiten]

Auszeichnungen[Bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten]