Biel (Reszel)

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Biel
Biel führt kein Wappen
Biel (Polen)
Biel
Biel
Basisdaten
Staat: Polen
Woiwodschaft: Ermland-Masuren
Landkreis: Kętrzyn
Gmina: Reszel
Geographische Lage: 54° 3′ N, 21° 5′ O54.04861111111121.090277777778Koordinaten: 54° 2′ 55″ N, 21° 5′ 25″ O
Einwohner: 6 (2006)
Telefonvorwahl: (+48) 89
Kfz-Kennzeichen: NKE
Wirtschaft und Verkehr
Straße: DW 594: KętrzynReszelBisztynek
Schienenweg: PKP-Linie 353: Poznań–Schelesnodoroschny
Bahnstation: Sątopy-Samulewo
Nächster int. Flughafen: Danzig

Biel (deutsch Weißensee) ist ein kleines Dorf in der polnischen Woiwodschaft Ermland-Masuren. Es gehört zur Stadt- und Landgemeinde Reszel (Rößel) im Powiat Kętrzyński (Kreis Rastenburg).

Geographische Lage[Bearbeiten]

Biel liegt am Nordufer der Zaine (polnisch: Sajna) und vier Kilometer westlich der Kreisstadt Reszel (Rößel) an der Woiwodschaftsstraße 594. Die nächste Bahnstation ist Sątopy-Samulewo (Santoppen-Bischdorf) an der Staatsbahnlinie von Poznań (Posen) über Toruń (Thorn) nach Schelesnodoroschny (Gerdauen) und weiter bis Tschernjachowsk (Insterburg) in der russischen Oblast Kaliningrad (Gebiet Königsberg (Preußen)).

Geschichte[Bearbeiten]

Der Ort bestand zu Beginn des 20. Jahrhunderts im Wesentlichen aus einem großen Hof. Im Jahre 1874 wurde der Gutsbezirk Weißensee in den neu errichteten Amtsbezirk Molditten[1] (heute polnisch: Mołdyty) eingegliedert, der zum Landkreis Rößel im Regierungsbezirk Königsberg (ab 1905: Regierungsbezirk Allenstein) in der preußischen Provinz Ostpreußen gehörte. Im Jahre 1910 waren in Weißensee 46 Einwohner registriert[2].

Am 30. September 1928 schlossen sich die Gutsbezirke Molditten (Mołdyty), Truchsen (Troksy) und Weißensee zu einer neuen Landgemeinde Molditten zusammen.

In Folge des Zweiten Weltkrieges kam Weißensee mit dem südlichen Ostpreußen zu Polen und erhielt den polnischen Namen „Biel“. 1975 bis 1998 war das Dorf Teil der Woiwodschaft Olsztyn, anschließend gehörte es zur neugebildeten Wojewodschaft Ermland-Masuren. Heute ist das kleine Dorf eine Ortschaft innerhalb der Stadt- und Landgemeinde Reszel (Rößel) im Powiat Kętrzyński.

Kirche[Bearbeiten]

Evangelisch[Bearbeiten]

Der evangelische Bevölkerungsteil Weißensees war vor 1945 in das Kirchspiel Rößel eingepfarrt[3], das zum Kirchenkreis Rößel in der Kirchenprovinz Ostpreußen der Kirche der Altpreußischen Union gehörte. Weiterhin gehören die heute in Biel lebenden evangelischen Kirchenglieder zur Pfarrkirche in Reszel, die nun Teil der Diözese Masuren der Evangelisch-Augsburgischen Kirche in Polen ist.

Katholisch[Bearbeiten]

Mehrheitlich waren die Einwohner Weißensees vor 1945 katholischer Konfession. Auch für sie stand die Pfarrkirche in Rößel, und es ist die gleiche, zu der jetzt die katholischen Kirchenglieder Biels gehören. Sie ist nun dem Dekanat Reszel im Erzbistum Ermland der Katholischen Kirche in Polen zugeordnet.

Siehe auch[Bearbeiten]

Fußnoten[Bearbeiten]

  1. Rolf Jehke, Amtsbezirk Molditten
  2. Uli Schubert, Gemeindeverzeichnis, Landkreis Rößel
  3. Walther Hubatsch, Geschichte der evangelischen Kirche Ostpreußens, Band III: Dokumente, Göttingen, 1968, Seite490