Bistum Waterford und Lismore

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Bistum Waterford und Lismore
Basisdaten
Staat Irland
Metropolitanbistum Erzbistum Cashel und Emly
Diözesanbischof Sedisvakanz
Emeritierter Diözesanbischof William Lee
Fläche 2.542 km²
Pfarreien 45 (31. Dez. 2007 / AP2008)
Einwohner 148.523 (31. Dez. 2007 / AP2008)
Katholiken 141.209 (31. Dez. 2007 / AP2008)
Anteil 95,1 %
Diözesanpriester 94 (31. Dez. 2007 / AP2008)
Ordenspriester 61 (31. Dez. 2007 / AP2008)
Katholiken je Priester 911
Ordensbrüder 107 (31. Dez. 2007 / AP2008)
Ordensschwestern 350 (31. Dez. 2007 / AP2008)
Ritus Römischer Ritus
Liturgiesprache Englisch
Irisch
Kathedrale Cathedral of the Most Holy Trinity
Website www.waterfordlismore.com
Kirchenprovinz
Karte der Kirchenprovinz {{{Kirchenprovinz}}}

Das Bistum Waterford und Lismore (ir.: Deoise Phort Láirge agus Leasa Móire, lat.: Dioecesis Vaterfordiensis et Lismoriensis) ist eine in Irland gelegene römisch-katholische Diözese mit Sitz in Waterford.

Geschichte[Bearbeiten]

Das Bistum Waterford und Lismore wurde im Jahre 1096 durch Papst Urban II. als Bistum Waterford errichtet. Am 16. Juni 1363 wurde das Bistum Waterford mit dem Bistum Lismore zusammengelegt und in Bistum Waterford und Lismore umbenannt. Das Bistum Waterford und Lismore ist dem Erzbistum Cashel und Emly als Suffraganbistum unterstellt.

Siehe auch[Bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten]

Cathedral of the Most Holy Trinity in Waterford