Borisav Jović

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Dieser Artikel oder nachfolgende Abschnitt ist nicht hinreichend mit Belegen (beispielsweise Einzelnachweisen) ausgestattet. Die fraglichen Angaben werden daher möglicherweise demnächst entfernt. Bitte hilf der Wikipedia, indem du die Angaben recherchierst und gute Belege einfügst. Näheres ist eventuell auf der Diskussionsseite oder in der Versionsgeschichte angegeben. Bitte entferne zuletzt diese Warnmarkierung.
Borisav Jović (2009)

Borisav Jović (* 19. Oktober 1928 in Nikišić, zu Batočina, Königreich Jugoslawien, heute Serbien) ist ein ehemaliger serbisch-kommunistischer Politiker, der Ende der 1980er- und Anfang der 1990er-Jahre in Jugoslawien zu den führenden Politikern gehörte. Er stand Slobodan Milošević sehr nahe und half ihm zu Beginn der 1990er-Jahre seine Macht auszubauen. Bekannt wurde er durch die Ablehnung der Brioni-Abkommen, welche Slowenien nach dem 10-Tage-Krieg die Unabhängigkeit zusicherten.

Am Ende seines Präsidentschaftsmandates 1991 verhinderte er, dass der Kroate Stjepan Mesić turnusmäßig die Präsidentschaft übernahm, wie es in der Verfassung vorgesehen war. Nachdem 1991 der Kroatien-Krieg ausbrach, setzte er sich dafür ein, dass die Jugoslawische Volksarmee Kroatien unter ihre Kontrolle bringt, und eine Unabhängigkeit somit verhinderte. Der Plan ging jedoch nicht auf, weil nur die Teilrepubliken bzw. Provinzen Serbien, Montenegro, Vojvodina und Kosovo dem Plan zustimmten. Der Vertreter von Bosnien-Herzegowina (ein Serbe) zeigte sich neutral. Eine Mehrheit von 5 von 8 Stimmen wäre im kollektiven jugoslawischen Staatspräsidium jedoch nötig gewesen.

Weblinks[Bearbeiten]