British Indian Army

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
British Indian Army
Aktiv 1858/1895 bis 15. August 1947
Land Flag of the United Kingdom.svg Britisches Weltreich
British Raj Red Ensign.svg Britisch-Indien
Grobgliederung Indian Army
British Army in India
Kriege siehe Einsätze der British Indian Army
Oberbefehlshaber in Indien
Letzter Oberbefehlshaber Roy Bucher
Risaldar Major der 14th Murrays Jat Lancers um 1911, von AC Lovett
indische Truppen 1941 in Singapur

Die British Indian Army war das Heer der Kronkolonie Britisch-Indien (1858–1947). Während sich ihre Mannschaften aus allen Gebieten der Kolonie (neben der heutigen Republik Indien auch Pakistan und Bangladesch) sowie aus Nepal rekrutierten, stammte ein Großteil ihrer Offiziere aus dem Mutterland. Sie bildete zur Zeit des British Empire gemeinsam mit Kontingenten, die ausschließlich aus Großbritannien stammten, die Army of India oder Army in India. Ihr offizieller Name lautete eigentlich nur Indian Army und wurde 1895 eingeführt. Inzwischen wird der Begriff British Indian Army auch für die Gesamtheit der britischen und indischen Truppen in Britisch-Indien verwendet, um diese von der modernen Indian Army abzugrenzen.

Geschichte[Bearbeiten]

Nach der Niederwerfung des Sepoy-Aufstandes wurde 1858 die Britisch-Ostindische-Handelsgesellschaft (British East India Company) aufgelöst. Die britische Regierung sah in deren Praktiken bei der Behandlung der indischen Bevölkerung die Hauptursache für den Aufstand. Die Territorien der Handelsgesellschaft wurden der Krone unterstellt und ihre Regimenter mit einheimischen Mannschaften wurden zur Armee der britischen Regierung von Indien, während die Regimenter mit Mannschaften aus dem Mutterland (meist Iren) in die British Army übernommen wurden. Die British Indian Army bestand zu dieser Zeit aus drei Teilen:

  • Bengal Army
  • Madras Army
  • Bombay Army

1895 erfolgte die Vereinigung zur Indian Army, doch inoffiziell existierte die Dreiteilung noch bis etwa 1904. Alle Soldaten waren Freiwillige und hatten nach 21 Jahren Dienst einen Anspruch auf eine Pension. Die größte Konzentration von Einheiten der British Indian Army befand sich an der North West Frontier, der Nord-West-Grenze nach Afghanistan. Die Briten befürchteten, dass Russland von dort zum Angriff um die Vorherrschaft in Zentralasien, dem The Great Game, antreten würde. Dort waren neun Divisionen stationiert.

Befehligt wurden die Truppen in Indien vom Commander-in-Chief in India. Prominente Oberbefehlshaber waren Robert Napier, Lord Roberts, Lord Kitchener, Claude Auchinleck und Archibald Wavell.

Zu Beginn des 20. Jahrhunderts wurden durch den Oberbefehlshaber Lord Kitchener umfangreiche Reformen durchgeführt, vor allem die Zusammenführung der drei Teilarmeen unter einem Kommando. Die dadurch entstandene Army of India bestand von 1903 bis 1947 aus:

  • Truppen aus einheimischen Soldaten mit überwiegend britischen Offizieren, der sogenannten Indian Army und
  • Truppen der British Army, die für einen bestimmten Zeitraum (20 Jahre) nach Indien kommandiert waren, der British Army in India.

Während bei den Kompanieoffizieren auch ein erheblicher Teil der Stellen durch Einheimische gestellt wurde, waren die höheren Ränge weitgehend Briten vorbehalten, wobei sich auch dort im Lauf der Zeit der Anteil der Einheimischen erhöhte.

Die Indian Army umfasste zu Beginn des 20. Jahrhunderts 141.890 Mann Infanterie, 24.854 Mann Kavallerie und 3.104 Mann Artillerie. Die British Army in India umfasste 77.075 Mann Infanterie, 6.056 Mann Kavallerie und 17.140 Mann Artillerie.

Die britischen und indischen Einheiten wurden in einer gemeinsamen Kommandostruktur zu einer Nord- und Süd-Armee zusammengefasst, die aus insgesamt neun Infanteriedivisionen und acht Kavalleriebrigaden bestand.

Die Indian Army kämpfte während des Ersten Weltkrieges hauptsächlich an der Mesopotamien- und Palästinafront sowie in Ostafrika. An der Westfront war vor allem bemerkenswert der Einsatz zweier Korps bei Neuve-Chapelle im Frühjahr 1915. Starke Kräfte mussten zur Sicherung der Nordwestgrenze in Indien verbleiben. Über eine Million Mann wurde in Übersee eingesetzt, insgesamt starben im Ersten Weltkrieg mehr als 70.000 Angehörige der Indian Army.

Bei Ausbruch des Zweiten Weltkrieges war die Indian Army 205.000 Mann stark. Im Verlaufe des Krieges wuchs sie auf über 2,5 Millionen Mann.

Die Teilung des indischen Subkontinents in zwei Staaten 1947, die Indische Union und die Islamische Republik Pakistan führte zum Aufbau der Indian Armed Forces und der Streitkräfte Pakistans und zur Teilung der British Indian Army. Die britischen Einheiten, die in Indien stationiert waren, kehrten in ihre Heimat zurück. Vier der zehn in Nepal rekrutierten Gurkha-Regimenter verblieben in britischen Diensten.

Einsätze der British Indian Army[Bearbeiten]

Literatur[Bearbeiten]

  • Boris Mollo: The Indian Army, Blandford Press, Poole 1981, ISBN 0-7137-1074-8.
  • T. A. Heathcote: Indian Army. The Garrison of British Imperial India, 1822–1922. David and Charles, Newton Abbot u. a. 1974, ISBN 0-7153-6635-1, (Historic armies and navies).
  • Arthur Hodges: Kitchener. Vorhut-Verlag Schlegel, Berlin 1937.
  • John Kaye: The history of Indian mutiny. A detailed account of the synchronous incidents at Mirath, Delhi, Culcutta, Banaras, Allahabad, Kanpur, Punjab, N.W.F.P. and Kashmir during 1857-58. Sang-e-Meel Publ., Lahore 2005, ISBN 969-35-1705-9, (Reprint. Originally published, Calcutta 1888).
  • George Fletcher MacMunn, Alfred Crowdy Lovett: The Armies of India. Intl. Lancer Press, Lancer 2009, ISBN 978-1-935501-01-5, (Reprint. Originally published, London 1911).

Weblinks[Bearbeiten]

 Commons: British Indian Army – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien