Bronte Barratt

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Bronte Barratt Schwimmen
Persönliche Informationen
Name: Bronte Amelia Arnold Barratt
Nationalität: AustralienAustralien Australien
Schwimmstil(e): Freistil
Verein: Albany Creek Swim Club
Geburtstag: 8. Februar 1989
Geburtsort: Brisbane
Größe: 1,71 m
Gewicht: 59 kg
Medaillenspiegel

Bronte Amelia Arnold Barratt (* 8. Februar 1989 in Brisbane, Queensland) ist eine australische Freistilschwimmerin.

Werdegang[Bearbeiten]

Bronte Barratt lebt in Brisbane und startet für den Albany Creek Swim Club. Sie ist Enkelin der Leichtathletin und Olympiateilnehmerin Margaret Johnson. Erste Erfolge feierte sie als Juniorin, etwa mit dem Gewinn von neun nationalen Meistertiteln im Alter von 15 Jahren oder dem Gewinn von fünf Goldmedaillen bei den Junioren-Pan-Pazifik-Meisterschaften.[1] Ihren internationalen Durchbruch im Elitebereich hatte sie bei den Schwimm-Weltmeisterschaften 2005 in Montreal, wo sie mit der 4×200m-Freistilstaffel Australiens die Silbermedaille gewann. Im folgenden Jahr gewann sie bei den Kurzbahn-Weltmeisterschaften in Shanghai den Titel mit der Staffel. Auf der 400 m Strecke gewann sie Silber. Bei den Pan-Pazifischen Meisterschaften, ebenfalls 2006, in Victoria gewann sie erneut Silber mit der 4×200m-Staffel. Hinzu kam ein Dritter Rang über 200 m und Platz fünf über 400 m. 2007 verpasste Barratt mit der 4×200m-Staffel bei der Weltmeisterschaft in Melbourne als Viertplatzierte eine Medaille. Auch die weiteren Rennen verliefen nicht gut, über 200 m scheiterte sie im Halbfinale, über 400 m in den Vorläufen.

In die Erfolgsspur fand Barratt vor den Olympischen Spielen zurück. Bei der Kurzbahn-Weltmeisterschaft in Manchester gewann sie Bronze mit der 4×200m-Freistilstaffel und verpasste als Vierte über 400 m eine weitere Medaille nur knapp. Bei den Spielen in Peking trat die Australierin über drei Strecken an. Zunächst wurde sie Siebte über 400 m; dieselbe Platzierung erreichte sie über 200 m. Zum größten Erfolg der Karriere wurde der Gewinn der Goldmedaille in der Weltrekordzeit von 7:44,31 Minuten an der Seite von Stephanie Rice, Kylie Palmer und Linda Mackenzie mit der 4×200m-Freistilstaffel.

Bei den Commonwealth Games 2010 in Neu-Delhi siegte Barratt mit der 4x200-m-Freistilstaffel. Auch bei den Commonwealth Games 2014 in Glasgow holte sie Gold mit der 4x200-m-Freistilstaffel, außerdem Bronze über 200 Meter und 400 Meter Freistil.

Rekorde[Bearbeiten]

Weltrekorde (1)
4×200 m Freistil (mit Rice, Palmer, Mackenzie) 07:44,31 min 14. August 2008 Peking
(Stand: 14. August 2008)

Weblinks[Bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. [1] (Version vom 29. Mai 2008 im Internet Archive)Vorlage:Webarchiv/Wartung/Linktext_fehlt