Buseno

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Buseno
Wappen von Buseno
Staat: Schweiz
Kanton: Graubünden (GR)
Bezirk: Moesaw
Kreis: Calanca
BFS-Nr.: 3804i1f3f4
Postleitzahl: 6542
Koordinaten: 728621 / 12594246.27269.10727801Koordinaten: 46° 16′ 21″ N, 9° 6′ 26″ O; CH1903: 728621 / 125942
Höhe: 801 m ü. M.
Fläche: 11.15 km²
Einwohner: 92 (31. Dezember 2013)[1]
Einwohnerdichte: 8 Einw. pro km²
Website: www.buseno.ch
Buseno

Buseno

Karte
Comer See Lago di Mezzola Lago di Montespluga Lago di Lei Lago d'Isola Lago de Buseno Sufnersee Zervreilasee Italien Kanton Tessin Bezirk Hinterrhein Bezirk Maloja Bezirk Surselva Arvigo Braggio Buseno Castaneda GR Cauco Rossa GR Santa Maria in Calanca Selma GR Lostallo Mesocco Soazza Cama GR Grono Leggia Roveredo GR San Vittore GR San Vittore GR Verdabbio VerdabbioKarte von Buseno
Über dieses Bild
w

Buseno (bis 1943 offiziell Busen) ist eine politische Gemeinde im Kreis Calanca im Bezirk Moesa des Kantons Graubünden in der Schweiz.

Wappen[Bearbeiten]

Blasonierung: In Rot ein steigender goldener (gelber) Mond, überhöht von einem sechsstrahligen goldenen Stern

Mond und Stern sind Bestandteile des Familienwappens der Herren von Molina in den Farben der Sax-Misox.

Geographie[Bearbeiten]

Die Gemeinde besteht aus dem Dorf Buseno und dem Ortsteil Molina im Talgrund des untersten Teils des Calancatals, sowie den Bergsiedlungen Giova und San Carlo. Das Dorf liegt an einem stark bewaldeten Hang rechtsseitig über dem Fluss Calancasca.

Vom gesamten Gemeindegebiet von 1126 ha sind 925 ha (über 82%!) von Wald und Gehölz bedeckt. Weitere 117 ha sind (meist gebirgige) unproduktive Fläche. Bloss 63 ha sind landwirtschaftlich nutzbar, zumeist Alpsässen. Die restlichen 21 ha werden als Siedlungsfläche genutzt.

Buseno grenzt an Arvigo, Braggio, Castaneda, Grono, Roveredo GR, San Vittore GR und Santa Maria in Calanca.

Bevölkerung[Bearbeiten]

Von den Ende 2004 98 Bewohnern waren 93 Schweizer Staatsangehörige und fünf Zuwanderer.

Politik[Bearbeiten]

Der Gemeindepräsident ist Romolo Giulietti (Stand 2010).

Sehenswürdigkeiten[Bearbeiten]

  • Die katholische Pfarrkirche SS. Pietro e Paolo[2]
  • Die Kapelle Madonna di Fatima[3]

Weblinks[Bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Statistik Schweiz – STAT-TAB: Ständige und Nichtständige Wohnbevölkerung nach Region, Geschlecht, Nationalität und Alter (Ständige Wohnbevölkerung)
  2. Katholische Pfarrkirche SS. Pietro e Paolo
  3. Kapelle Madonna di Fatima