Calisia

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Calisia in der Magna Germania, östlich gelegen,Volksstamm der Lygii, klassische Kartierung des 19. Jahrhunderts

Calisia wurde als „Stadt“ in Germanien um das Jahr 150 n. Chr. vom alexandrinischen Geographen Claudius Ptolemäus in seinem Werk „Geographike Hyphegesis“ auf 52° 50' nördlicher Breite (tatsächlich: 51° 47') erwähnt und lag in unmittelbarer Nähe zur heutigen polnischen Stadt Kalisz an der Prosna. Es war einer der Orte, welcher den Griechen und Römern bekannt war durch ihren Handel mit Bernstein von der Ostsee, damals Mare Suebicum genannt. Große Mengen römischer Münzen wurden im Norden gefunden, wo die Aesten (Balten) an ihrer Küste den Bernstein fischten. Auf den Bernsteinstraßen transportierte man den Bernstein bis Italien, Griechenland und sogar bis nach Ägypten.

Im Jahr 1000 n. Chr. wurde das Gebiet um Calisia von Mieszko I. und dessen Sohn Boleslaw I. übernommen. In der Nähe entstand dann die Stadt Kalisz, die heute als älteste Stadt Polens bezeichnet wird.

Weblinks[Bearbeiten]

Calisia in Germania Magna, nördlich von Carrodunum, westlich vom Vistula Fluß