Cascavel (Paraná)

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
In diesem Artikel oder Abschnitt fehlen folgende wichtige Informationen: Geschichte, Kultur, aktualisierte Wirtschaftszahlen, Besonderheiten, Quellen

Du kannst Wikipedia helfen, indem du sie recherchierst und einfügst, aber kopiere bitte keine fremden Texte in diesen Artikel.

Cascavel
-24.955833333333-53.455800Koordinaten: 24° 57′ S, 53° 27′ W
Karte: Brasilien
marker
Cascavel

Cascavel auf der Karte von Brasilien

Basisdaten
Staat Brasilien
Bundesstaat Paraná
Stadtgründung 14. Dezember 1952
Einwohner 305.615 (IBGE[1])
Stadtinsignien
Brasao cascavel.jpg
Flag of Cascavel.jpg
Detaildaten
Fläche 2101 km²
Bevölkerungsdichte 136,23 Ew./km²
Höhe 800 m
Stadtgliederung 8 distritos, 31 bairros
Zeitzone UTC-3
Stadtvorsitz Stadtpräfekt:
Edgar Bueno (PDT)
(2013–2016)
Website www.cascavel.pr.gov.br
Stadtspitznamen:
„Capital do Oeste“
„Metrópole do Mercosul“
Luftbildaufnahme Cascavel (2009)
Luftbildaufnahme Cascavel (2009)
Stadtgliederung in acht Distrikte
Stadtgliederung in acht Distrikte

Cascavel (offiziell Município de Cascavel, deutsch Klapperschlange) ist eine Stadt im brasilianischen Bundesstaat Paraná. Sie hat 305.615 Einwohner (Stand 2013),[2] die cascavalense genannt werden, und eine Fläche von 2101 km².

Cascavel liegt auf einem Plateau 781 Meter über dem Meeresspiegel. Sie befindet sich 504 Kilometer westlich von Curitiba, der Hauptstadt des Bundesstaates, 605 Kilometer westlich des Seehafens Paranaguá sowie 140 Kilometer entfernt vom Dreiländereck Paraguay-Argentinien-Brasilien.

Die Besiedlung des heutigen Stadtgebietes begann 1928. Die Gründung der Stadt erfolgte am 14. Dezember 1952.

Wirtschaft[Bearbeiten]

Cascavel ist verantwortlich für 26 % der Gesamtproduktion von Getreide im Bundesstaat Paraná. Im Wesentlichen werden Sojabohnen, Weizen, Mais, Reis, Baumwolle und Bohnen angebaut. Des Weiteren kommen Geflügel, Schweine und Mastrinder aus Cascavel.

Das Bruttosozialprodukt der Stadt wird zu 5,95 % durch Viehwirtschaft, zu 16,63 % durch Industrie und zu 77,42 % im Dienstleistungssektor erwirtschaftet.

Die wichtigsten Industriezweige sind Lebensmittelverarbeitung, Chemikalien, Metallverarbeitung und Getränkeproduktion.

Liste der Stadtpräfekten[Bearbeiten]

Quelle:[3]

  • 1952 – 1956: José Neves Formighieri
  • 1956 – 1960: Helberto Edwino Schwarz
  • 1960 – 1964: Octacílio Mion
  • 1964 – 1969: Odilon Correia Reinhardt
  • 1969 – 1973: Octacílio Mion
  • 1973 – 1977: Pedro Muffato
  • 1977 – 1983: Jacy Miguel Scanagatta
  • 1983 – 1988: Fidelcino Tolentino
  • 1989 – 1992: Salazar Barreiros
  • 1993 – 1996: Fidelcino Tolentino
  • 1997 – 2000: Salazar Barreiros
  • 2001 – 2004: Edgar Bueno
  • 2005 – 2008: Lísias Tomé
  • 2009 – 2012: Edgar Bueno
  • 2013 – im Amt: Edgar Bueno (PDT)

Stadtgliederung[Bearbeiten]

Cascavel ist in 8 Distrikte (distritos) geteilt, diese wiederum in 31 bairros. Distrikte:

  • Distrito sede administrativa
  • Rio do Salto
  • Juvinópolis
  • São João do Oeste
  • Sede Alvorada
  • São Salvador
  • Distrito Sete
  • Espigão Azul

Weblinks[Bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Instituto Brasileiro de Geografia e Estatística (IBGE): Sinopse do Censo Demográfico 2013: Cascavel. Abgerufen am 26. Juli 2013 (portugiesisch).
  2. Instituto Brasileiro de Geografia e Estatística (IBGE): Sinopse do Censo Demográfico 2013: Cascavel. Abgerufen am 26. Juli 2013 (portugiesisch).
  3. Hoje, Supplement 14. Dezember 2007: Cascavel Futuro, S. 6 (PDF; 2,6 MB). Abgerufen am 26. Juli 2013 (portugiesisch).