Foz do Iguaçu

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
In diesem Artikel oder Abschnitt fehlen folgende wichtige Informationen: Geschichte, Wirtschaft, Kultur, Infrastruktur, Besonderheiten, Quellen

Du kannst Wikipedia helfen, indem du sie recherchierst und einfügst, aber kopiere bitte keine fremden Texte in diesen Artikel.

Foz do Iguaçu
-25.542777777778-54.581944444444200Koordinaten: 25° 33′ S, 54° 35′ W
Karte: Paraná
marker
Foz do Iguaçu

Foz do Iguaçu auf der Karte von Paraná

Basisdaten
Staat Brasilien
Bundesstaat Paraná
Stadtgründung 10. Juni 1914
Einwohner 256.088 (IBGE 2010[1])
Stadtinsignien
Bandeira FozIguacu.gif
Brasao FozIguacu.gif
Detaildaten
Fläche 617,7
Bevölkerungsdichte 414,58 Ew./km²
Höhe 200 m
Gewässer Iguaçu, Paraná
Zeitzone UTC-3
Stadtvorsitz Stadtpräfekt:
Reni Pereira (PSB)
(2013–2016)
Website www.pmfi.pr.gov.br
Iguaçu-Fälle bei Foz do Iguaçu
Iguaçu-Fälle bei Foz do Iguaçu

Foz do Iguaçu (portugiesisch: [ˈfɔs du iɡwaˈsu]; auf spanisch Foz de Iguazú) ist eine Stadt in Brasilien im Südwesten des Bundesstaates Paraná. Der Name ist eine Kombination aus dem indianischen Iguaçu („Großes Wasser“) und dem portugiesischen foz („Mündung“), also „Mündung des großen Wassers“.

Geografie[Bearbeiten]

Foz do Iguaçu liegt an der Mündung des Flusses Iguaçu in den Río Paraná unmittelbar im Grenzgebiet zu den spanischsprachigen Ländern Paraguay und Argentinien. Über die Puente de la Amistad (span.), auch Ponte da Amizade (port.) („Brücke der Freundschaft“), ist die Stadt mit Ciudad del Este in Paraguay verbunden. Auf der argentinischen Seite des Iguaçu liegt Puerto Iguazú, über die Ponte Tancredo Neves zu erreichen.

Circa 25 Kilometer oberhalb des Zusammenflusses von Iguaçu und Paraná liegen die Iguaçufälle. Auf Grund ihrer Nähe zu den Wasserfällen ist Foz do Iguaçu ein beliebtes Fremdenverkehrsziel. Mit dem Bau des Itaipú-Staudamms am Paraná stieg die Einwohnerzahl von Foz do Iguaçu und beträgt nach der Volkszählung von 2010 256.088 Einwohner.[1] Für 2012 wurde vom IBGE eine leicht rückläufige Einwohnerzahl von rd. 255.718 geschätzt.[2] Die Einwohner der Stadt werden iguaçuenses genannt.

Geschichte[Bearbeiten]

1910 wurde Vila Iguassu als Distrikt der Stadt Guarapuava errichtet, sodann am 14. März 1914 durch die Verordnung Lei 1383 die Stadtrechte als Município de Vila Iguaçu verliehen, unter Berücksichtigung der 1911 eingeführten brasilianischen Rechtschreibreform. Erster Stadtpräfekt wurde Jorge Schimmelpfeng, auch wurde 1914 die erste Stadtverordnetenkammer eingerichtet. Den heutigen Namen Foz do Iguaçu erhielt die Stadt 1918.

Söhne und Töchter der Stadt[Bearbeiten]

Bistum Foz do Iguaçu[Bearbeiten]

Siehe auch[Bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. a b Instituto Brasileiro de Geografia e Estatística (IBGE): Sinopse do Censo Demográfico 2010: Foz do Iguaçu. Abgerufen am 25. Juli 2013 (portugiesisch).
  2. Instituto Brasileiro de Geografia e Estatística (IBGE): Estimativa Populacional 2012. 1. Juli 2012, abgerufen am 25. Juli 2013.