Cecilia Brækhus

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Cecilia Brækhus Boxer
Cecilia Brækhus
Daten
Geburtsname Cecilia Brækhus
Kampfname First Lady
Gewichtsklasse 66 kg, Weltergewicht
Nationalität NorwegenNorwegen Norwegisch
Geburtstag 28. September 1981
Geburtsort Cartagena
Stil Linksauslage
Größe 1,71 m
Kampfstatistik
Kämpfe 22
Siege 22
K.-o.-Siege 6
Niederlagen 0
Unentschieden 0
Keine Wertung 0
Profil in der BoxRec-Datenbank
Cecilia Brækhus

Cecilia Brækhus (* 28. September 1981 in Cartagena, Kolumbien) ist eine norwegische Boxerin kolumbianischer Abstammung und aktuelle Weltmeisterin der WBA, WBC und WBO im Weltergewicht. Cecilia Brækhus ist in Bergen, Norwegen, aufgewachsen und lebt seit 2008 auch in Berlin.

Amateur[Bearbeiten]

Seit ihrem Karrierestart als Kickboxerin im Alter von 14 Jahren (Europäischer Halbkontakt-Stil) errang sie diverse nationale Auszeichnungen und wurde Europa- und Weltmeisterin.

Als Amateurboxerin wurde sie 2004 Vize-Europameisterin im Halbweltergewicht, sowie 2005 Norwegische Meisterin im Mittelgewicht. Bei den 4. Europameisterschaften in Norwegen im Mai 2005, gewann sie die Goldmedaille im Halbweltergewicht. Sie schlug dabei Mandy Leunissen aus den Niederlanden (K.o.), Larisa Pop aus Rumänien (29:18) und die Russin Julia Nemtsowa (22:15). Im September und Oktober desselben Jahres nahm sie zudem an den 3. Weltmeisterschaften in Russland teil, wo sie die Silbermedaille im Halbweltergewicht errang. Nach Siegen gegen Elif Islak aus der Türkei (K.o.), Alanna Murphy aus Irland (30:12) und Vinni Skovgård aus Dänemark (40:24) unterlag sie diesmal im Finale Julia Nemtsowa (23:34).

2006 gewann sie den Norway Box Cup in Oslo, den Venus Box Cup in Vejle, den Witch Cup in Pécs, die Norwegischen Meisterschaften in Oslo und die Nordic Championships in Tønsberg.

Insgesamt gewann sie 75 von 80 Amateurkämpfen.

Profikarriere[Bearbeiten]

Am 20. Januar 2007 absolvierte Cecilia Brækhus ihren ersten Profikampf gegen die Kroatin Ksenija Koprek und gewann einstimmig nach Punkten. Im November 2007 wurde Cecilia Brækhus als bisher einzige Frau in den Boxstall des deutschen Boxpromotors Wilfried Sauerland aufgenommen. Nach neun weiteren Siegen wurde sie am 14. März 2009 durch einstimmigen Punktsieg gegen Vinni Skovgård, Weltmeisterin der WBA und WBC im Weltergewicht.

Nach Titelverteidigungen gegen die Amerikanerin Amy Yuratovac und die ungeschlagene Italienerin Lucia Morelli (12-0), wurde sie am 15. Mai 2010 durch einstimmigen Punktesieg gegen die Amerikanerin Victoria Cisneros auch Weltmeisterin der WBO und damit Titelträgerin der drei größten Boxverbände. Bisher verteidigte sie ihre Titel in Deutschland, Dänemark und Finnland gegen Mikaela Laurén aus Schweden, Éva Halasi aus Serbien, die Amerikanerinnen Jill Emery, Chevelle Hallback und Ku'ulei Kupihea, sowie die Deutsche Jessica Balogun und die Französin Anne Sophie Mathis.

Am 13. April 2013 besiegte sie die Amerikanerin Mia St John durch t.K.o. in der dritten Runde.

Im Dezember 2013 beendete Brækhus die langjährige Zusammenarbeit mit Ulli Wegner als Trainer; neuer Trainer wurde Otto Ramin.[1]

Sonstiges[Bearbeiten]

Cecilia Brækhus genießt durch ihre sportlichen Erfolge und durch ihre ungewöhnliche Biographie eine hohe Popularität in der norwegischen, seit 2007 trotz der zurückhaltenden Vermarktungsstrategien der Sauerland Event GmbH zunehmend in der europäischen Bevölkerung, unterstützt durch Auftritte in TV-Formaten und Print-Magazinen. Regelmäßig werden die Profi-Boxkämpfe von Cecilia Brækhus im norwegischen Fernsehen ausgestrahlt und seit ihrem erfolgreichen Debüt in den USA am 22. Juni 2008 zudem auch für das deutschsprachige Fernsehpublikum von der ARD übertragen. Cecilia Braekhus wurde vom Fachmagazin "Boxsport" als "Boxerin des Jahres 2010" ausgezeichnet.

Weblinks[Bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Brækhus vraker treneren under en måned før sin neste tittelkamp