Vejle

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Dieser Artikel beschäftigt sich mit der dänischen Stadt Vejle. Zum dänischen evangelischen Bischof siehe Jacob Madsen Vejle.

Vorlage:Infobox Ort in Dänemark/Wartung/Höhe fehlt

Dänemark Vejle
Wappen von Vejle
Vejle (Dänemark)
Vejle
Vejle
Basisdaten
Staat: Dänemark
Verwaltungsbezirk: Syddanmark
Kommune (seit 2007): Vejle
Koordinaten: 55° 43′ N, 9° 32′ O55.719.5333333333333Koordinaten: 55° 43′ N, 9° 32′ O
Einwohner: (2014[1]) 53.230
Fläche: 144 km²
Bevölkerungsdichte: 370 Einwohner je km²
Postleitzahl: 7100 Vejle
Website: www.vejle.dk
St. Nicolai Kirche in Vejle
St. Nicolai Kirche in Vejle

Vejle [ˈʋɑi̯lə] ist die Hauptstadt der dänischen Region Syddanmark (Region Süddänemark). Sie erstreckt sich über eine Fläche von 144,0 km² und hat 53.230 Einwohner (Stand: 1. Januar 2014[1]). Der Ort liegt im Gebiet des Städtedreiecks Trekantområdet.

Geschichte[Bearbeiten]

Westlich der Stadt errichtete Harald Blauzahn die 700 m lange und 5 m breite Ravninge Bro über ein Sumpfgebiet. Die älteste Brücke des Landes wurde errichtet, um den Nord-Süd-Verkehr auf dem Heerweg zu gewährleisten. Vejle gehört wie Kolding, Horsens, Randers, Mariager und Aalborg zu den älteren Seehandelsstädten der jütländischen Ostküste. Über Jahrhunderte hinweg war sie jedoch nur von regionaler Bedeutung. Nachdem Dänemark 1864 das Herzogtum Schleswig verloren hatte, wuchs die Bedeutung dieser Städte, da wichtige Handelsplätze wie Apenrade, Flensburg und Hadersleben südlich der neuen Grenze lagen.

Die Stadt wuchs kontinuierlich zu einer Mittelstadt heran, nahm jedoch nicht solch eine rasante Entwicklung wie die Domstadt Aarhus. Der Bau der Brücken über den Kleinen Belt bei Fredericia ließ die Bedeutung der Stadt weiter wachsen, zumal die wichtigsten Nord-Süd-Verbindungen in Jütland durch Vejle führen. Der Bau der Autobahn über den Vejlefjord entlastete dann das Nadelöhr Vejle erheblich.

1970 wurde Vejle zu einer Großkommune und gleichzeitig Sitz der neu geschaffenen Amtskommune Vejle. Seit 2007 ist Vejle Sitz der Region Syddanmark, liegt aber unmittelbar an deren Nordgrenze. Seit 2007 besteht die neue Kommune aus den früheren Kommunen Børkop, Give, Jelling, Vejle und Egtved (außer Kirchspiel Vester Nebel) sowie dem Kirchspiel Grejs aus der Tørring-Uldum Kommune. Sie umfasst 1066,32 km² und hatte am 1. Januar 2014 109.652 Einwohner[1] Damit ist sie nach der Einwohnerzahl die sechstgrößte Kommune in Dänemark, nach Esbjerg Kommune.

Bevölkerungsentwicklung
Jahr 1787 1850 1900 1930 1960 1990 2000 2010
Einwohner 843 3.300 14.308 22.943 31.362 45.545 47.930 50.832

Sehenswürdigkeiten[Bearbeiten]

Bølgen, neues Wahrzeichen am Hafen (Juli 2011)

Wahrzeichen des historischen Vejle ist die weithin sichtbare Windmühle, während der wellenförmige Wohnkomplex Bølgen neben dem Hafen als neues Wahrzeichen gilt. Die Stadtkirche Sanct Nicolai stammt im Kern aus dem 13. Jahrhundert, doch wurde sie oft umgebaut und erscheint heute als Bau der Zeit um 1900. 1835 wurde bei Haraldskær eine Moorleiche gefunden, die man anfangs für die Wikinger-Königin Gunnhild hielt. Es handelte sich jedoch um eine Frau, die um das Jahr 490 v. Chr. hingerichtet worden war. Ihre Moorleiche ist in der St.-Nicolai-Kirche in Vejle zu sehen. Die Altstadt von Vejle zählt durch Modernisierungen im Geist des 20. Jahrhunderts und Anpassung an den Straßenverkehr zu den am schlechtesten erhaltenen in Jütland. Überaus schön ist hingegen die Lage der Stadt am Ende des Fjords zwischen meist bewaldeten und teilweise für Dänemark ungewöhnlich steilen Anhöhen.

Im Umland[Bearbeiten]

Wirtschaft[Bearbeiten]

Die Stadt ist Standort der Textil- und Maschinenindustrie. Als Teil des so genannten Dreiecks Fredericia-Kolding-Vejle, des Verkehrszentrums des westlichen Dänemarks, wird der Stadt eine günstige wirtschaftliche Weiterentwicklung prognostiziert. In Vejle ist auch die international renommierte Jollen- und Kielboot-Bootswerft Børresens Bådebyggeri beheimatet (Drachen, Soling, Yngling, Optimist, 49er Jolle).

Autobahnbrücke Vejlefjordbroen von 1980

Verkehr[Bearbeiten]

Vejle liegt an der DSB-Bahnstrecke Århus–Fredericia. Ferner führt im Osten der Sønderjyske Motorvej, der mit der E 45 einhergeht, an der Stadt vorbei. Die „südjütische Autobahn” verläuft über die Vejlefjordbroen von 1980, ein weithin sichtbares Zeichen der Stadt und eine der längsten und höchsten Brücken Dänemarks.

Städtepartnerschaften[Bearbeiten]

Partnerstädte von Vejle sind:[2]

  • SchwedenSchweden Borås in Schweden
  • FinnlandFinnland Mikkeli in Finnland
  • Bosnien und HerzegowinaBosnien und Herzegowina Jablanica in Bosnien und Herzegowina

Söhne und Töchter der Stadt[Bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. a b c Statistikbanken -> Befolkning og valg -> BEF44: Folketal pr. 1. januar fordelt på byer (dänisch)
  2. Website der Stadt

Weblinks[Bearbeiten]

 Commons: Vejle – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien