Cecilia Pillado

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Cecilia Verónica Pillado Calise, (* 20. Jahrhundert in Mendoza, Argentinien) ist eine argentinische Schauspielerin, Pianistin und Komponistin mit italienischen Wurzeln.

Leben[Bearbeiten]

Wirken als Musikerin[Bearbeiten]

Sie schloss ihre musikalische Ausbildung an der Cuyo Universität in Argentinien bei Juan Salomon mit Auszeichnung ab. Als Stipendiatin der Friedrich-Naumann-Stiftung studierte sie an der Universität der Künste Berlin bei Laszlo Simon und Georg Sava und am Mozarteum in Salzburg bei Alfons Kontarsky.

Außerdem belegte sie als Pianistin Meisterkurse u. a. bei Leon Fleisher, Maria Curcio und Paul Badura-Skoda. In Jazz und Improvisation wurde sie von Walter Norris ausgebildet. Kurse in Komposition besuchte sie bei Witold Szalonek.

Sie arbeitete als Solistin u.a. mit dem Philharmonischen Orchester Buenos Aires, den Münchner Symphonikern, der Anhaltischen Philharmonie, dem Orchestra di Padova und dem Orchestra Regionale del Lazio Roma zusammen. Als Kammermusikerin trat sie mit verschiedenen Ensembles, wie z. B. dem italienischen Ensemble Novecento oder dem Philharmonischen Bläserquintett Berlin auf.

Cecilia Pillado gastierte in den USA, Südamerika, Europa und Asien.

In ihren CD-Einspielungen verbindet sie die musikalischen Interpretationen der Werke von Ariel Ramirez, Alberto Ginastera, Astor Piazzolla und Carlos Gustavino mit ihren eigenen Kompositionen.

Wirken als Schauspielerin[Bearbeiten]

Cecilia Pillado wirkte als Schauspielerin in Argentinien und in Deutschland in mehreren Kinoproduktionen und Fernsehproduktionen mit.[1] In der Serie Gute Zeiten, schlechte Zeiten übernahm sie im Jahre 2000 eine Gastrolle. Außerdem ist sie als Bühnenschauspielerin tätig. In Anlehnung an die Figur Annie Wilkes aus dem Film Misery spielte sie im Jahre 2009 in Der Gründer die katholisch-fanatische Psychopathin Simonetta Paternostro.

Sie ist auch italienische Bürgerin und arbeitet hauptsächlich in Deutschland. Sie lebt (Stand: April 2012) in Berlin und Los Angeles.

Am 13. April 2012 war Pillado in den letzten zwei Episoden, die als Doppelfolge gesendet wurden, in der Telenovela Anna und die Liebe zu sehen. Sie war der letzte Nebendarsteller in der Serie.

Filmografie (Auswahl)[Bearbeiten]

Tonträger[Bearbeiten]

  • Tango moods, München : Sony BMG Music Entertainment (Germany), P 2007
  • Cexilia's tangos, Berlin, Cecilia Pillado, P 2005
  • Cuántas estrellas!, Berlin Classics (Edel), [1999]. Seit 2001 © Cecilia Pillado – © 2005 TANGO MALAMBO-Cecilia Pillado
  • Tango Malambo, Berlin Classics (Edel), (1998). Seit 2001 © Cecilia Pillado – © 2005 TANGO MALAMBO-Cecilia Pillado

Weblinks[Bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Agentur-Vita