Helmut Krauss

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Porträtfoto von Helmut Krauss (2010)

Helmut Krauss (* 11. Juni 1941 in Augsburg) ist ein deutscher Schauspieler, Kabarettist, Synchronsprecher und Synchronregisseur.

Leben[Bearbeiten]

Helmut Krauss absolvierte eine Schauspielausbildung und studierte Pädagogik. Er spielt unter anderem am Forum-Theater, am Grips-Theater und am Hansa-Theater in Berlin und am Staatstheater in Hannover. In den 1970er Jahren trat er auch als Rezitator auf Veranstaltungen der linken bzw. sozialistischen Bewegung in West-Berlin auf. Als Kabarettist trat er unter anderem als Partner von Hannelore Kaub im Kabarett Das Bügelbrett sowie einige Male bei Dieter Hildebrandts Scheibenwischer auf.

Die Liste der Auftritte in Fernsehen und Film ist lang. In einer seiner bekanntesten Rollen stellt er seit 1981 die Rolle des Nachbarn „Hermann Paschulke“ in Löwenzahn dar. Gastauftritte hatte er in Produktionen, zu denen Berliner Weiße mit Schuss, Tatort, Lukas und Sohn, Der Hausgeist, Praxis Bülowbogen oder Pastewka zählen.

Seine Stimme lieh und leiht Krauss unter anderem Marlon Brando, John Goodman, Yaphet Kotto, Wilhelm von Homburg, Jean Reno, Samuel L. Jackson, Paul Winfield und dem Musikprojekt E Nomine sowie Reginald VelJohnson (Carl Winslow) in der amerikanischen Sitcom Alle unter einem Dach. Ferner ist er die deutsche Stimme des sprechenden Pferdes Mr. Ed in der gleichnamigen US-amerikanischen Fernsehserie der 1960er Jahre.

Krauss ist häufig auf Schurkenrollen abonniert. So sprach er in den Disney-Zeichentrickspielfilmen Basil, der große Mäusedetektiv den Greifer und in Bernard und Bianca im Känguruhland den Percival C. McLeach. In der Disney-Zeichentrickversion von Der Glöckner von Notre Dame sprach er den Erzdiakon. Er war der Erzähler in der deutschen Fassung der japanischen Zeichentrickserie Captain Future. Neben seinen hauptberuflichen Sprechrollen unterstützte er 2007 außerdem den studentischen Zeichentrickfilm "Dreckmonster" (Dirtmonsters) der Hochschule für Film und Fernsehen "Konrad Wolf" in Potsdam Babelsberg und übernahm die Stimme der Hauptrolle "Willi" in der deutschen Fassung.

2007 sprach Helmut Krauss zwei Bücher von Dirk Bernemann als Hörbücher beim UBooks-Verlag ein. Des Weiteren war er als Erzähler von Die drei Fragezeichen auf den beiden Live-Tourneen Master of Chess und Der seltsame Wecker 2009 zu sehen und zu hören. Ferner wirkt er seit Beginn der Hörspielserie Elea Eluanda als Opi Kopi mit und engagiert sich in vielfältiger Weise beim Hörspiellabel Hörplanet.

Die Störtebeker-Festspiele auf Rügen engagierten ihn für die Spielzeit 2006 als Ambrosio. In Bregenz spielte er unter der Leitung von Nicholas Broadhurst die Rolle des Paul Bunyan im gleichnamigen Stück. Im April 2008 war er mit der Produktion Der Name der Rose vom Theater des Ostens auf Tournee in Deutschland, Österreich, der Schweiz und Italien.

Im August 2009 wurde der Hordes-Film Der Gründer, eine Satire über den ehemaligen Fernsehsender Kanal Telemedial, gedreht. Krauss spielt die Titelfigur Gerhard Hornbacher, die den umstrittenen Medienunternehmer Thomas Hornauer parodiert.[1] Krauss übernahm bei dem von ihm mitproduzierten Film auch den Part des Synchronregisseurs.

In der Hörspiel-Serie Die Elfen von Bernhard Hennen übernimmt Helmut Krauss 2014 ab Folge 9 die Rolle des Baumeisters Guido.[2]

Werk (Auswahl)[Bearbeiten]

Synchronrollen[Bearbeiten]

Hörspiele und Hörbücher[Bearbeiten]

Schauspielrollen[Bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten]

 Commons: Helmut Krauss – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Sender-Chef Hornauer geschockt über neuen Kinofilm bild.de
  2. Kritik zum Hörspiel Die Elfen - 09: Tod in der Nachtzinne Abgerufen am 16. Februar 2014
  3. Pastewka (Folge 2) auf Fernsehserien.de (abgerufen am 3. Mai 2011)