Charlbury

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Basisdaten
Status Town
Region South East England
Verw.grafschaft Oxfordshire
Verwaltungssitz Witney
Bevölkerung 2.984
Website Charlbury community website

51.872787-1.481935Koordinaten: 51° 52′ N, 1° 29′ W

Karte: England
marker
Charlbury
Magnify-clip.png
England

Charlbury (ˈtʃɑrlb(ə)ri oder /ˈtʃɔrlb(ə)ri/, örtlich [ˈtʃɔwbri]) ist ein Dorf und „civil parish“ (Gemeinde) im Tal des Flusses Evenlode, ungefähr 6.5 km nördlich von Witney in Oxfordshire. Es liegt am Rand des Wychwood-Walds in den Cotswolds.

Name[Bearbeiten]

Die Herkunft des Namens ist unsicher. Er stammt wahrscheinlich von dem Altenglischen ceorl (Aussprache: /tʃɔrl/)[1], der „Ehrenbürger der niedrigsten Gesellschaftsschicht“ bedeutete, oder vom Vornamen Ceorl[2]. Beide stammen vom Germanischen Wort *karlaz [3].

Gebäude[Bearbeiten]

Die Church of England Gemeindekirche von „St. Mary the Virgin“ (der Heilige Jungfrau Maria) wird traditionell mit Sankt Diuma[4] in Verbindung gebracht, der im 7. Jahrhundert erster Bischof Mercias wurde. Charlburys Marienkirche war am ende 12. Jahrhundert gebaut und war im 13. Jahrhundert vergrößt.[5] Weitere Veränderungen waren im 14. Jahrhundert im Decorated Style und im 15. und 16. Jahrhunderte im Perpendicular Style gemacht.[6]

Verkehr[Bearbeiten]

Charlburys Bahnhof liegt an der „Cotswold-Linie“. Züge der Firma First Great Western fahren bis London Paddington, Oxford, Great Malvern, Worcester und Hereford.

Ereignisse[Bearbeiten]

In Charlbury finden zwei Musikfestspiele statt: das Charlbury Riverside Festival und das Cornbury Music Festival[7] im Cornbury Park. Jedes Jahr wird ein Bierfest durchgeführt, und ein Straßenfest, bei dem traditionelles Morristanzen stattfindet.

Politik[Bearbeiten]

Charlbury gehört zum Wahldistrikt des Parteivorsitzenden der Konservativpartei, David Cameron. Das Kreisradsmitglied Charlburys, Neil Owen, ist Konservativ und die zwei Distriktradsmitglieder, Glena Chadwick and Michael Breakell sind beide Liberaldemokraten.

Literatur[Bearbeiten]

  • Corbett, E: A History of Spelsbury. Cheney and Sons, Banbury 1962.
  • Crossley, Alan, Christina Colvin, Janet Cooper, N.H. Cooper, P.D.A. Harvey, Marjory Hollings, Judith Hook, Mary Jessup, Mary D. Lobel, J.F.A. Mason, B.S. Trinder, Hilary Turner: A History of the County of Oxford: Volume 10: Banbury Hundred. Cheney and Sons, Banbury 1972, S. 127-157.
  • Pevsner, Nikolaus, Sherwood, Jennifer: The Buildings of England: Oxfordshire. Penguin, Harmondsworth 1974, ISBN 0 14 071045 0.

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Corbett, 1962, Blatt 14
  2. Mills, A.D., Room, A.: A Dictionary of British Place-Names. Oxford University Press, Oxford 2003, ISBN 0198527586.
  3. Online Etymological Dictionary (englisch)
  4. Corbett, 1962, Blatt 20
  5. Sherwood & Pevsner, 1974, Blatt 527
  6. Sherwood & Pevsner, 1974, Blätter 527-528
  7. Cornbury Music Festival (englisch)

Weblinks[Bearbeiten]

 Commons: Charlbury – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien