Charles Stourton, 26. Baron Mowbray

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Charles Edward Stourton, 23. Baron Stourton, 27. Baron Segrave, 26. Baron Mowbray CBE (* 11. März 1923; † 12. Dezember 2006) war ein Baron des englischen Adels. Von 1965 bis 1983 war er der ranghöchste Baron des Landes. Er saß als Peer für die Conservative Party im House of Lords und war ein konservativer Whip der Regierung und von 1967 bis 1980 der Opposition. Er war einer der 92 Erbadeligen, die bei der Einführung des House of Lords Act 1999 gewählt wurden, ihren Sitz zu behalten.

Familie[Bearbeiten]

Mowbray war der älteste Sohn von William Marmaduke Stourton, 25. Lord Mowbray, 26. Lord Segrave and 22. Lord Stourton. Seine Mutter, Sheila Gully, war eine Enkelin von William Court Gully, 1. Viscount Selby, der 1895 bis 1905 Speaker des House of Commons war.

Bildung und Militärdienst[Bearbeiten]

Er ging auf das Ampleforth College und Christ Church in Oxford, und diente während des Zweiten Weltkriegs als Leutnant in den Grenadier Guards. Er wurde 1944 in der Nähe von Caen verwundet und verlor dadurch sein rechtes Auge. Er verließ die Armee 1945 und führte eine Schweinefarm auf dem Familienlandsitz in Yorkshire.

Ehe und Kinder[Bearbeiten]

Er war zweimal verheiratet. Er heiratete 1953 in erster Ehe Jane de Yarburgh-Bateson. Sie war das einzige Kind des Stephen Nicholas de Yarburgh-Bateson, 5. Baron Deramore. Das Ehepaar hatte zwei Söhne:

Seine Gattin starb 1998, und er heiratete 1999 in zweiter Ehe Joan, Lady Holland, geborene Street, die Witwe von Sir Guy Holland, 3. Baronet.

Politische Karriere[Bearbeiten]

Er 1953 war Gold Stick Officer bei der Krönung von Königin Elisabeth II.. Von 1954 bis 1959 war er Gemeinderat im Nidderdale Rural District Council.

Trotz seines römisch-katholischen Glaubens nahm er die Seite seiner Mutter ein, als sich seine Eltern 1961 scheiden ließen, ein Fall der großes Aufsehen erregte. Sein Vater wurde als egozentrisch dargestellt, und seine Mutter erhielt die richterliche Trennung aufgrund seiner Grausamkeit. Nach der Scheidung verklagte er seinen Vater wegen eines Streits über das Management des Familienlandsitztes, der dadurch beigelegt wurde.

Er erbte drei Baron-Titel, als sein Vater 1965 starb. Baron Mowbray ist die dritthöchste Barony in England, nach dem Baron de Ros und Baron le Despencer. Aber weil Georgiana Maxwell, 27. Baroness de Ros weiblich war und der Baron le Despencer auch Viscount Falmouth war, folgte er seinem Vater als ranghöchster Baron von England, bis 1983 Baroness de Ros starb, und von Ihrem Sohn beerbt wurde. Sein Vater vermachte testamentarisch einen Großteil des Landsitzes seinem 12-jährigen Enkel, Edward Wiliam Stephen Stourton, 27. Baron Mowbray, mit wenig Anteilen für seine Frau und seinen Sohn. Der Familienlandsitz von Allerton Park bei Knaresborough in Yorkshire gilt als eines der wichtigsten Gothic Revival Gebäude in England und wurde einem Trust vermacht, bis Edward das 30. Lebensjahr erreichte. Das Haus wurde 1983 and einen amerikanischen Geschäftsmann verleast.

Er war durch seine Augenklappe auf den konservativen Bankreihen leicht erkennbar und hat die konservative Parteilinie selten verlassen. Er wurde 1967 Whip der Opposition und führte diese Aufgabe für 13 Jahre durch, bis er 1980 zurückgetreten ist. Als Lord-in-Waiting wurde er oft gerufen um ausländische Staatsoberhäupter in Heathrow Airport zu begrüßen. Er war 1975-1979 und 1981-1984 zweimal Chancellor of the Primrose League. Außerdem war er 1970 to 1974 Sprecher zum Thema Umwelt der Regierung von Edward Heath und 1979-1980 Sprecher zu den Themen Umwelt, Transport und Kunst der Regierung von Margaret Thatcher. 1982 wurde er Commander of the Order of the British Empire (CBE). Nach der Einführung des House of Lords Act 1999 verblieb er als einer der gewählten 92 Erbadeligen im reformierten House of Commons. Er war im Committee of Privileges und war Captain des Shooting Team des House of Lords.

Er war Mitglied von mehreren Clubs und Vereinen. Er war Vizepräsident der Britischen Vereinigung des Souveränen Malteserorden, und war auch deren dienstältester Ritter. Er war 1975 bis 2000 Präsident und Delegierter der Britischen und Irischen Vereinigung des Konstantinordens unter deren Großmeister, dem Herzog von Castro.

In den 1960er Jahren wurde er Direktor von Securicor. Er war außerdem ab 1993 Chairman der Thames Estuary Airport Company.

Weblinks[Bearbeiten]


Vorgänger Amt Nachfolger
William Stourton Baron Mowbray
Baron Segrave
Baron Stourton

1965–2006
Edward Stourton