Charlie Stephens

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
KanadaKanada Charlie Stephens Eishockeyspieler
Charlie Stephens
Personenbezogene Informationen
Geburtsdatum 5. April 1981
Geburtsort London, Ontario, Kanada
Größe 190 cm
Gewicht 103 kg
Spielerbezogene Informationen
Position Center
Nummer #17
Schusshand Rechts
Draftbezogene Informationen
NHL Entry Draft 1999, 2. Runde, 31. Position
Washington Capitals
NHL Entry Draft 2001, 6. Runde, 196. Position
Colorado Avalanche
Spielerkarriere
1995–1996 Elgin Middlesex Chiefs
1996–1997 Leamington
1997–1998 Toronto St. Michael’s Majors
1998–2001 Guelph Storm
2001–2002 London Knights
2002–2004 Hershey Bears
2004–2006 Binghamton Senators
2006–2008 DEG Metro Stars
2008–2011 Krefeld Pinguine
seit 2011 Kölner Haie

Charles Stephens (* 5. April 1981 in London, Ontario) ist ein kanadischer Eishockeyspieler, der seit 2011 als Center bei den Kölner Haien in der Deutschen Eishockey Liga spielt.

Karriere[Bearbeiten]

Bereits in seiner Jugend galt Stephens als großes Talent, nicht wenige Stimmen bescheinigten ihm eine Karriere in der nordamerikanischen Profiliga NHL, die als beste der Welt gilt. Tatsächlich wurde der Center, der zwischen 1997 und 2002 für verschiedene Teams in der kanadischen Juniorenliga Ontario Hockey League auf dem Eis stand, in der zweiten Runde des NHL Entry Draft 1999 von den Washington Capitals ausgewählt. Nachdem der Hauptstadtclub Stephens jedoch nicht unter Vertrag nahm, wurde er im NHL Entry Draft 2001 erneut gedraftet, diesmal von Colorado Avalanche, für die er insgesamt acht NHL-Spiele absolvierte. Meist kam der Rechtsschütze jedoch für das Farmteam Hershey Bears in der AHL zum Einsatz und wechselte schließlich 2004 innerhalb der AHL zu den Binghamton Senators, dem Kooperationspartner der Ottawa Senators. Hier blieb Stephens für drei Spielzeiten und stellte in der Saison 2005/06 mit 67 Punkten in 80 Spielen seinen persönlichen Punkte-Rekord in der AHL auf.

2006 entschied sich Stephens für einen Wechsel nach Deutschland, nachdem sich in den vergangenen Jahren viele Spieler über ein Engagement in Europa für die NHL empfohlen hatten. Bereits bei seinen ersten Einsätzen für die DEG Metro Stars aus der Deutschen Eishockey Liga wusste er spielerisch zu überzeugen, sammelte jedoch zu viele Strafminuten, darunter auch einige Spieldauer-Disziplinarstrafen. Wie Stephens, der in Nordamerika nie als unfairer Spieler aufgefallen war, in zahlreichen Interviews betonte, fiel im die Umstellung vom extrem körperbetonten Spiel der nordamerikanischen Ligen auf die DEL schwer, oftmals seien ihm in Nordamerika als normal geltende Aktionen als Regelverstöße ausgelegt worden. Dem Kanadier gelang es jedoch schnell, disziplinierter aufzutreten und die Anzahl seiner Strafen zu reduzieren, allerdings litt darunter auch seine Torausbeute. Nach einer Phase von 21 Spielen traf der Angreifer jedoch regelmäßig und erzielte oftmals spielentscheidende Treffer. Seine ansprechenden Leistungen führten dazu, dass sein bis zum Ende der Saison befristeter Vertrag um zwei weitere Jahre und damit bis zum Ende der Spielzeit 2008/09 verlängert wurde.

In der Saison 2007/08 blieb Stephens jedoch weit hinter den Erwartungen der sportlichen Leitung und des Umfelds zurück, sodass sich Verein und Spieler schließlich auf eine Vertragsauflösung einigten. Zur Saison 2008/09 wurde der Kanadier daraufhin von den Krefeld Pinguinen verpflichtet, wo sein Vertrag inzwischen bis 2011 verlängert wurde. Nach der Saison 2010/11 wechselte Stephens zu den Kölner Haien. Im Januar 2013 wurde sein Vertrag vorzeitig bis 2014 verlängert.

Erfolge und Auszeichnungen[Bearbeiten]

Karrierestatistik[Bearbeiten]

    Hauptrunde   Play-offs
Saison Team Liga S T A Pkt SM S T A Pkt SM
1997/98 Toronto St. Michael’s Majors OHL 58 9 21 30 38
1998/99 Toronto St. Michael’s Majors OHL 7 2 4 6 8
1998/99 Guelph Storm OHL 61 24 28 52 72 11 3 5 8 19
1999/00 Guelph Storm OHL 56 16 34 50 87 6 1 3 4 15
2000/01 Guelph Storm OHL 67 38 38 76 53 4 0 2 2 2
2001/02 Guelph Storm OHL 4 1 2 3 2
2001/02 London Knights OHL 56 23 33 56 55 12 6 10 16 18
2001/02 Hershey Bears AHL 1 0 0 0 0
2002/03 Hershey Bears AHL 74 17 33 50 38 5 1 1 2 2
2002/03 Colorado Avalanche NHL 2 0 0 0 0
2003/04 Hershey Bears AHL 32 5 9 14 21
2003/04 Colorado Avalanche NHL 6 0 2 2 4
2003/04 Quad City Mallards UHL 7 0 1 1 0
2003/04 Binghamton Senators AHL 37 15 17 32 43 2 0 0 0 0
2004/05 Binghamton Senators AHL 80 7 21 28 64 6 3 0 3 19
2005/06 Binghamton Senators AHL 80 23 44 67 72
2006/07 DEG Metro Stars DEL 46 14 20 34 130 8 2 4 6 30
2007/08 DEG Metro Stars DEL 54 7 17 24 89 6 0 0 0 0
2008/09 Krefeld Pinguine DEL
OHL gesamt 309 113 160 273 315 33 10 20 30 54
AHL gesamt 303 67 124 191 238 14 4 1 5 21
DEL gesamt 100 21 37 58 219 14 2 4 6 30
NHL gesamt 8 0 2 2 4 0 0 0 0 0

(Legende zur Spielerstatistik: Sp oder GP = absolvierte Spiele; T oder G = erzielte Tore; V oder A = erzielte Assists; Pkt oder Pts = erzielte Scorerpunkte; SM oder PIM = erhaltene Strafminuten; +/− = Plus/Minus-Bilanz; PP = erzielte Überzahltore; SH = erzielte Unterzahltore; GW = erzielte Siegtore; 1 Play-downs/Relegation)

Weblinks[Bearbeiten]