Binghamton Senators

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Binghamton Senators
Logo der Binghamton Senators
Gründung 2002
Geschichte New Haven Nighthawks
19721992
New Haven Senators
19921993
Prince Edward Island Senators
19931996
Binghamton Senators
seit 2002
Stadion Broome County Veterans Memorial Arena
Standort Binghamton, New York
Teamfarben Rot, Schwarz, Gold, Weiß
Liga American Hockey League
Conference Eastern Conference
Division East Division
Cheftrainer Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Kurt Kleinendorst
Mannschaftskapitän KanadaKanada Ryan Keller
General Manager KanadaKanada Tim Murray
Besitzer mehrköpfige Investorengruppe
Kooperationen Ottawa Senators (NHL)
Evansville IceMen (ECHL)
Calder Cups 2010/11

Die Binghamton Senators sind ein Eishockeyteam in der American Hockey League. Der Verein wurde 2002 gegründet und spielt in Binghamton, New York, USA. Sie arbeiten mit den Ottawa Senators aus der National Hockey League zusammen.

Geschichte[Bearbeiten]

Alernativlogo der Senators seit 2008
Alternativ-Logo der Senators

In Binghamton wurde seit Anfang der 1970er Jahre professionell Eishockey gespielt. Zunächst spielten hier die Broome Dusters aus der North American Hockey League zwischen 1973 und 1977, aus denen die Binghamton Dusters entstanden. Zwischen 1980 und 1990 waren die Binghamton Whalers aktiv, die danach als Binghamton Rangers in der American Hockey League spielten und bis 1997 als Farmteam der New York Rangers fungierten. Zwischen 1997 und 2002 gab es mit den B.C. Icemen aus der United Hockey League nur viertklassiges Eishockey in Binghamton.

2002 entschied das Management der Ottawa Senators ihr Farmteam, die Prince Edward Island Senators, das seit 1996 inaktiv war, wieder zu beleben und nach Binghamton zu verlegen. In der ersten Saison der B-Sens erreichte das Team mit 97 Punkten die Playoffs, schied dort aber im Conference-Finale gegen die Hamilton Bulldogs aus. In den folgenden Jahren wurde dieser Erfolg zunächst nicht wiederholt - fünf Spielzeiten in Folge wurden die Playoffs nicht erreicht. Erst in der Saison 2010/11 qualifizierte sich die Mannschaft nach sechs Jahren Abstinenz erneut für die Endrunde. In der Finalserie um den Calder Cup besiegten sie die Houston Aeros in sechs Begegnungen und gewannen erstmals den Calder Cup.

Saisonstatistik[Bearbeiten]

Abkürzungen: GP = Spiele, W = Siege, L = Niederlagen, T = Unentschieden, OTL = Niederlagen nach Overtime SOL = Niederlagen nach Shootout, Pts = Punkte, GF = Erzielte Tore, GA = Gegentore

Saison GP W L T OTL SOL Pts GF GA Platz Playoffs
2002/03 80 43 26 9 2 97 239 207 1., East Niederlage im Conference Finale
2003/04 80 34 34 9 3 80 210 216 4., East Niederlage in der Playoff-Qualifikation
2004/05 80 47 21 4 8 106 276 217 1., East Niederlage in der ersten Runde
2005/06 80 35 37 4 4 78 258 295 5., East nicht qualifiziert
2006/07 80 23 48 4 5 55 225 323 7., East nicht qualifiziert
2007/08 80 34 32 9 5 82 255 248 6., East nicht qualifiziert
2008/09 80 41 30 5 4 91 232 238 5., East nicht qualifiziert
2009/10 80 36 35 6 3 81 251 260 5., East nicht qualifiziert
2010/11 80 42 30 3 5 92 255 221 5., East Calder Cup
2011/12 76 29 40 5 2 65 201 243 5., East nicht qualifiziert
2012/13 76 44 24 1 7 96 227 188 2., East Niederlage in der ersten Runde
2013/14 76 44 24 3 5 96 276 232 1., East Niederlage in der ersten Runde

Franchiserekorde[Bearbeiten]

Karriere[Bearbeiten]

Name Anzahl
Meiste Spiele Denis Hamel 438
Meiste Tore Denis Hamel 203
Meiste Vorlagen Denis Hamel 189
Meiste Punkte Denis Hamel 392 (203 Tore + 189 Vorlagen)
Meiste Strafminuten Brian McGrattan 1051
Meiste Siege als Torhüter Ray Emery 67
Meiste Shutouts Ray Emery 11

* aktiver Spieler; Stand nach Ende der Saison 2010/11

Saison[Bearbeiten]

Name Anzahl Saison
Meiste Tore Denis Hamel 56 2005/06
Meiste Vorlagen Jason Spezza 85 2004/05
Meiste Punkte Jason Spezza 117 (32 Tore + 85 Vorlagen) 2004/05
Meiste Strafminuten Brian McGrattan 551 2004/05
Beste Fangquote Barry Brust 92,5 % 2010/11
Bester Gegentorschnitt Ray Emery 2,42 2002/03

Bekannte ehemalige Spieler[Bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten]