Christoph Brouwer

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Christoph Brouwer

Christoph Brouwer (* 10. November 1559 in Arnheim; † 2. Juni 1617 in Trier; latinisiert Christophorus Brouwerus) war ein deutscher Jesuit und Historiker.

Leben[Bearbeiten]

Christoph Brouwer wurde am 10. November 1559 in Arnheim geboren. Am 12. März 1580 nahm ihn in Trier der Jesuitenorden auf. Er war von 1601 bis 1613 Leiter des Jesuitenkollegs in Fulda, später wurde er wieder nach Trier versetzt. Auch war er dort an der Universität Trier als Philosophieprofessor angestellt. Dort verstarb er am 2. Juni 1617 im Alter von 59 Jahren an Gicht.

Er verfasste nicht nur bedeutende historische Werke wie die Fuldensium antiquitatum libri IV, Antwerpen 1612 oder die Antiquitatum et annalium Trevirensium libri XXV, Köln 1629[1] (unvollständig), 2. Auflage ed. Jacob Masen Liège 1670, sondern edierte aus den jeweils vor Ort vorgefundenen bedeutenden Handschriftenbeständen wichtige bis dahin unpublizierte Quellen und literarische Texte, etwa die Gedichte des Venantius Fortunatus und des Hrabanus Maurus (1603/1617) sowie eine Reihe von Biographien in den Sidera Sanctorum virorum (1616). Dabei befolgte er bereits die von Heribert Rosweyde und den Bollandisten für die Acta Sanctorum entwickelten Grundsätze einer handschriftennahen Textkonstitution, indem er auch schwer verständliche oder morphologisch bzw. orthographisch von der Norm abweichende Formen im Text beließ und sie am Rande erläuterte. An seinem Hauptwerk, einer Geschichte des Erzbistums Trier, hat er 30 Jahre lang gearbeitet. Das Werk wurde 1629, Jahre nach Brouwers Tod, teilweise gedruckt, allerdings durch die Kurfürsten zensiert. Erst 1670 wurde es dann stark abgeändert und ergänzt veröffentlicht.

Werke[Bearbeiten]

  • Fuldensium antiquitatum libri IIII. 1612 (Digitalisat)
  • Sidera illustrium et sanctorum virorum qui Germaniam praesertim Magnam olim rebus gestis ornarunt, e manuscriptis in lucem eruta. Joannes Albinus, Moguntiae (Mainz) 1616 Digitalisat
  • Venantii Honorii Fortunati presbyteri Italici episcopi Pictaviensis Carminum, epistolarum, expositionum libri XI. Poematis et libris singularibus aucti. Novaque rursum editione illustrati. Accessere Hrabani Mauri Fuldensis, Archiepiscopi Magontini Poemata sacra nunquam edita. Omnia recens illustrata enotis variis. Bernardus Gualtherus, Moguntiae (Mainz) 1617 Digitalisat (erste Ausgabe nur der Werke des Venantius: Venantii Honorii Clementiani Fortunati Italici Presbyteri, Episcopi Pictauiensis, vetusti et christiani poetae Carminum, epistolarum et expositionum libi XI. Multis poematis, aliquot etiam librorum membris aucti: omnes ad veterum exemplarium fidem castigati. Additi, praeter supplementa, de vita S. Martini Libri IV. Omnia recens illustrata Notis sacris, historicis et geographicis. Balthasarus Lippius, Moguntiae (Mainz) 1603 Digitalisat)
  • Antiquitatum et annalium Trevirensium libri XXV. Zwei Bände. Köln 1629 (nach ADB: 1626; aufgrund von Zensur unvollständig, Auflage weitgehend vernichtet); ed. Jacob Masen, Johannes Mathias Hovius, (Leodii) Lüttich 1670 (vollständig und ergänzt) Digitalisat Bd. 1 Digitalisat Bd. 2
  • Metropolis ecclesiae Trevericae […], ed. Christianus de Stramberg. Zwei Bände. 1855–1856 Digitalisat Bd. 1 Digitalisat Bd. 2

Literatur[Bearbeiten]

Anmerkungen[Bearbeiten]

  1. So NDB, 1626 nach ADB.

Weblinks[Bearbeiten]

 Commons: Christoph Brouwer – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien